Das aktuelle Wetter NRW 23°C
Texas

Pferde, Line Dance und Lagerfeuer

02.08.2012 | 11:16 Uhr
Pferde, Line Dance und Lagerfeuer
Pferde, Line Dance und Lagerfeuer sind in Bandera an der Tagesordnung Foto: Eric Gay

Austin.  Tiefstapeleien liegen Texanern nicht im Blut. Bandera etwa hat nur 957 Einwohner. Doch das Dorf nennt sich stolz "Cowboy Capital of the World".

Tiefstapeleien liegen Texanern nicht im Blut. Bandera etwa hat nur 957 Einwohner. Doch das Dorf nennt sich stolz "Cowboy Capital of the World". Die örtlichen Promis bieten zumindest Indizien für die Richtigkeit dieser Behauptung: Hoot Gibson zum Beispiel ritt alleine mit seinem Pferd 2.500 Meilen bis ins kanadische Calgary . Kevin Fitzpatrick kann in 56 Sekunden 79 Mal über sein Lasso springen. Und der Sattler Michael Hancock hat 13 Auftragsarbeiten für den Country-Sänger Kris Kristofferson erledigt.

Cowboys gelten gemeinhin als wortkarg. Doch wenn der Besucher bei "Bunkhouse Leather" die kunstvoll verzierten Western-Sättel bewundert, taut Hancock auf. Mit acht hat er angefangen, sich das Handwerk selbst anzueignen. "Jetzt mag das Ergebnis glamourös aussehen", sagt er, "aber man steigt nicht auf höchstem Niveau ein".

Michael Hancock genießt den beschaulichen Alltag in Bandera. "Jeder kennt hier jeden", sagt er, "und wenn man Hilfe benötigt, genügt meist ein Wort". Auch Touristen wissen den Lebensstil zu schätzen - sie suchen die sanft geschwungenen Hügellandschaften südwestlich von Austin auf, um auf den Ranches Cowboy-Luft zu schnuppern. Am kühlen Vormittag reiten sie durch die überraschend grüne Landschaft, in der üppig blühende Kräuselmyrten für Farbtupfer sorgen. Und wenn sich die Sonne senkt, ist Folklore angesagt: Es geht zum Line Dance, zum Lagerfeuer oder in ein Honky Tonk, wo Männer mit sonnengegerbter Haut Southern Rock spielen.

  1. Seite 1: Pferde, Line Dance und Lagerfeuer
    Seite 2: Hauptberuflich Texaner
    Seite 3: Wo die Winzer wie Cowboys aussehen

1 | 2 | 3

Facebook
Kommentare
Umfrage
Das Beispiel ist krass: Ein 23-Jähriger wird auf Facebook einer Vergewaltigung bezichtigt — aber er ist unschuldig. Wurden Sie schon Opfer von Facebook-Hetze oder Mobbing?

Das Beispiel ist krass: Ein 23-Jähriger wird auf Facebook einer Vergewaltigung bezichtigt — aber er ist unschuldig. Wurden Sie schon Opfer von Facebook-Hetze oder Mobbing?

 
Fotos und Videos
Märchenhaftes Tomorrowland
Bildgalerie
Elektro-Festival
Auf Wanderung durch die Alpen
Bildgalerie
Fotostrecke
Usedom
Bildgalerie
Ostsee
Paris feiert - Feuerwerk am Eiffelturm
Bildgalerie
Nationalfeiertag
Aus dem Ressort
Weltkulturerbe Völklinger Hütte beleuchtet das alte Ägypten
Ausstellung
Die alten Ägypter faszinieren die Europäer seit Jahrhunderten. Zahlreiche Ausstellungen beschäftigten sich in den vergangenen Jahrzehnten mit der antiken Kultur. Jetzt gibt es eine Schau in besonderer Umgebung: In der Maschinenhalle einer früheren Eisenhütte in Völklingen.
Wo Deutschlands Politiker ihren Urlaub verbringen
Ferien
Nächtliche EU-Gipfel, ständige Medienauftritte und eine Spionageaffäre: Politik ist ein Knochenjob. Im Sommer bleibt ein wenig Zeit zum Entspannen. Doch wohin reisen Deutschlands Politiker? Eine Umfrage zeigt: Der Ferienort muss nicht weit weg sein.
Deutsches WM-Quartier - steht das Campo Bahia vor dem Aus?
Campo Bahia
Das Campo Bahia war während der Fußball-WM Rückzugsort und Ruheoase für die Spieler der deutschen Nationalelf. Doch dem Luxuskomplex droht womöglich das Aus. Brasilianische Medien berichten von unbezahlten Steuern und einer drohenden Pfändung. Die Betreiber des Resorts sprechen von einem Irrtum.
Warum das Baden in der Ostsee zurzeit so gefährlich ist
Ostsee
Die Zahl der Badetoten an der Ostseeküste steigt. Allein am vergangenen Wochenende kamen 16 Schwimmer ums Leben. Hinzu kommen etliche Gerettete in den vergangenen Wochen. Einige Strandbesucher springen immer noch ins kühle Nass - trotz roter Flaggen. Sie gefährden dadurch nicht nur sich selbst.
So verhalten sich Autofahrer bei Notfällen im Tunnel richtig
Sicherheit
Staus oder eine Panne in einem Tunnel sind unangenehm. Sie können sogar gefährlich werden, wenn man sich nicht richtig verhält. Bei Staus gilt zunächst einmal: Motor aus, Radio an. Bei Pannen gilt: Auf zur Notrufsäule. Denn der Alarmruf dort setzt ein ganzes Bündel an Aktionen in Gang.