Das aktuelle Wetter NRW 2°C
Region

Zeitung: Mutmaßlicher Mörder von Lea-Sophie als Gewalttäter bekannt

28.12.2012 | 19:01 Uhr
Foto: /dapd/Hermann J. Knippertz

Rund eine Woche nach dem tödlichen Angriff auf die zweijährige Lea-Sophie aus Köln-Chorweiler sind neue Details bekannt geworden. Der mutmaßliche Mörder des Mädchens war der Polizei als Gewalttäter bekannt, wie die "Kölnische Rundschau" (Samstagausgabe) unter Berufung auf Ermittlerkreisen berichtete.

Köln (dapd-nrw). Rund eine Woche nach dem tödlichen Angriff auf die zweijährige Lea-Sophie aus Köln-Chorweiler sind neue Details bekannt geworden. Der mutmaßliche Mörder des Mädchens war der Polizei als Gewalttäter bekannt, wie die "Kölnische Rundschau" (Samstagausgabe) unter Berufung auf Ermittlerkreisen berichtete.

Aus polizeilichen Akten gehe hervor, dass der 23-Jährige im Jahr 2011 zweimal wegen häuslicher Gewalt aus der Wohnung seiner damaligen Lebensgefährtin verwiesen worden sei. Die Beamten hätten Rückkehrverbote für jeweils zehn Tage ausgesprochen.

Im Herbst dieses Jahres sei der 23-Jährige dann aus der Wohnung seiner damaligen Lebensgefährtin ausgezogen. Mit ihr habe er einen einjährigen Sohn, von Übergriffen gegen dieses Kind sei nichts bekannt. Vor zwei Monate sei der Tatverdächtige dann in die Wohnung von Lea-Sophies Mutter gezogen.

Den Ermittlungen zufolge soll er der Zweijährigen dort in der vergangenen Woche tödliche Kopfverletzungen zugefügt haben. Die Mutter meldete das Mädchen dann als vermisst, am Freitagabend wurde die Leiche von der Polizei am Fühlinger See gefunden.

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Der deutsche Beitrag zum Spenden-Song
 
Aus dem Ressort
"The Voice of Germany" stellt Geduld der Fans auf die Probe
The Voice of Germany
"The Voice of Germany" hat von seinem Zauber verloren. Schwächelnde Kandidaten und Probleme bei der Ton-Abmischung stellten die Geduld der Fans auf die Probe. Erst im zweiten Teil folgte der Befreiungsschlag. Allerdings nicht für Thore Schölermann, dessen Moderation erneut unfreiwillig komisch war.
Kleinkind tot - Freund der Mutter unter Mordverdacht
Mordkommission
Nachdem eine Mutter ihr zweijähriges Kind leblos in ihrer Wohnung in Bochum gefunden hat, richten sich die Ermittlungen der Polizei nun gegen den Lebensgefährten der Frau. Der 39-Jährige sitzt in Untersuchungshaft. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts des Mordes. Die Anwohner sind geschockt.
Seniorin in Laden beklaut - Filialleiterin lehnt Polizei ab
Beschwerde
Eine 91-jährige Gladbeckerin wurde in einem Supermarkt Opfer von Trickdieben. Am Ende wurden ihr 1800 Euro vom Konto gestohlen. Das hätte sich vielleicht verhindern lassen - doch die Filialleiterin des Supermarktes weigerte sich, die Polizei zu rufen.
Feiernde Stadtverwaltung verursacht Großalarm der Feuerwehr
Brandgeruch
Großalarm kurz vor Ladenschluss - mit großem Tatütata ist am Donnerstagabend die Mescheder Feuerwehr in der Fußgängerzone vorgefahren. „Unklarer Brandgeruch im Ladenlokal“ lautete die Meldung. Verursacher war die in einem benachbarten Cafè zur fröhlichen Weihnachtsfeier versammelte Stadtverwaltung.
Paar löst wüste Schlägerei in Gelsenkirchener Eckkneipe aus
Randale
Die Polizei Gelsenkirchen schlichtete Donnerstagnacht eine wüste Schlägerei in einer Altstadt-Gaststätte. Ausgelöst wurde der Streit durch einen betrunkenen 33-Jährigen und seine 22 Jahre alte Begleiterin. Auf dem Neumarkt wurde wenig später ein 25-Jähriger festgenommen. Er hatte Beamte beleidigt.