Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Panne

Malteser-Mitglieder zahlten wegen Software-Panne doppelt

14.12.2012 | 19:56 Uhr
Malteser-Mitglieder zahlten wegen Software-Panne doppelt
Beim Blick auf den Kontoauszug dürfte so manches Malteser-Mitglied gestutzt haben. Der Förderbeitrag wurde wegen einer Software-Panne doppelt abgebucht.Foto: Thinkstock

Köln.   Wegen einer Software-Panne ist Zehntausenden Mitgliedern des Malteser Hilfsdienstes der Förderbeitrag zweifach abgebucht worden. In Einzelfällen gehe es dabei um Summen von mehreren Tausend Euro. Die Bank sagte nach Bekanntwerden des Fehlers zu, das Geld umgehend zurück zu überweisen.

Software-Panne bei der Bank für Sozialwirtschaft: Anfang Dezember buchte die Hausbank des Malteser Hilfsdienstes e.V. bei den Mitglieder den Förderbeitrag gleich zweimal ab. Bei insgesamt 80.000 Mitgliedern bundesweit wurde so der doppelte Betrag von dem eingezogen, was vereinbart war. „Das können, je nach Spender, zwischen 5 und 5000 Euro gewesen sein“, sagt Klaus Walraf, Sprecher der Malteser-Zentrale in Köln.

Allerdings sei das Geld nicht bei den Maltesern doppelt angekommen, sondern nur einmal. „Das war ein interner Softwarefehler bei der Bank“, betont Walraf. Die BFS habe nach Bekanntwerden des Fehlers zugesagt, das Geld unmittelbar zurück zu überweisen. „Sollten Kosten bei den Mitglieder entstanden sein, will die Bank diese übernehmen.“

In einem Schreiben an alle Mitglieder seien diese zwischenzeitlich informiert worden. Sollten dennoch Fragen offen geblieben sein, könnten sich Mitglieder an die Mitglieder- und Spenderbetreuung unter 0221/9822353 werden.

Heinz Krischer



Kommentare
15.12.2012
12:45
Malteser-Mitglieder zahlten wegen Software-Panne doppelt
von fummel | #1

Ich glaube das hat mit dem Weihnachtgeld zu tun.

Dreizehntes Gehalt.

Aus dem Ressort
Deo-Spray versprüht - Panik in Breckerfelder Jugendherberge
Großalarm
Deo-Spray wurde in großen Mengen auf den Fluren der Breckerfelder Jugendherberge versprüht. Unter vielen Kindern einer Schulklasse vom Niederrhein brach Panik aus. Mehrere Schüler klagten über Reizungen der Atemwege und Schmerzen in den Augen. Rettungsdienste und Feuerwehr rückten zu einem...
SPD und Grüne wollen in Dortmund Ampelfrau statt Männchen
Ampelfrauen
Dortmunder Ampeln sollen weiblich werden: SPD und Grüne wollen in der westlichen Innenstadt die Ampelmännchen durch Ampelfrauen ersetzen. In ein paar anderen Städten gibt's das zwar schon – aber in Dortmund soll es eine Frauenquote von 50 Prozent geben.
Ziel - Das Jagdgesetz zur Strecke bringen
Jäger
Die Pläne für eine ökologisch orientierte Jagd finden auf der Konferenz in Werl kaum Freunde. Auch eine Mehrheit im Landtag ist nicht zu erwarten
Streit um gestohlene Privatpornos eskalierte im Drogenrausch
Sex-Streit
In Menden ist ein Streit um eine Speicherkarte mit Privatpornos eskaliert. Ein 23-Jähriger und eine 22-Jährige versuchten, die Bilder brutal zurückzubekommen. Das Duo ist bereits mehrfach vorbestraft. Auch vor Gericht zeigten sich die Folgen des schweren Drogenkonsums.
Angeklagte im Fort-Fun-Prozess räumt Tatvorwürfe ein
Fort-Fun-Betrug
Im Prozess gegen die zwischenzeitliche Fort-Fun-Besitzerin Christine Z. vor der Wirtschaftskammer des Landgerichts Arnsberg hat die Angeklagte sich erstmals zu den Vorwürfen geäußert. Die Staatsanwaltschaft wirft der 55-Jährigen Insolvenzverschleppung, Gründungsschwindel, Untreue und Bankrott vor.
Umfrage
Kommunen im Sauerland wollen schärfer gegen besonders laute Motorräder vorgehen. Die Bußgelder werden drastisch erhöht. Was halten Sie davon?

Kommunen im Sauerland wollen schärfer gegen besonders laute Motorräder vorgehen. Die Bußgelder werden drastisch erhöht. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos
Oktoberfest in Schmallenberg
Bildgalerie
Party
Zwei Tote bei Unfall an der A44
Bildgalerie
Unfall
Meschede und Eversberg von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
Warsteiner Kneipennacht grandios
Bildgalerie
Livemusik