Das aktuelle Wetter NRW 19°C
Kanzlergehalt

Was Merkel und Sparkassen-Chefs in NRW tatsächlich verdienen

31.12.2012 | 13:49 Uhr
Was Merkel und Sparkassen-Chefs in NRW tatsächlich verdienen

Düsseldorf.  SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück wünscht sich ein höheres Gehalt für Bundeskanzler: "Nahezu jeder Sparkassendirektor in Nordrhein-Westfalen verdient mehr als die Kanzlerin." Eine Aussage, mit der Steinbrück auch für Kopfschütteln sorgte. Aber wieviel verdienen die Sparkassen-Chefs denn nun?

"Nahezu jeder Sparkassendirektor in Nordrhein-Westfalen verdient mehr als die Kanzlerin" - für diesen Spruch hat SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück viel Schelte bekommen. Viele Sparkassen weisen die Vorstandsgehälter in ihren Geschäftsberichten nur pauschal aus, einige jedoch namentlich. Ein Blick auf einige zufällig ausgewählte Sparkassen in NRW für 2011 gibt Steinbrück Recht: Selbst kleinere Sparkassen zahlen ihrem Vorstandsvorsitzenden tatsächlich mehr als die Kanzlerin verdient. Merkel kommt mit Kanzlerbesoldung und Abgeordnetenbezügen auf knapp 300 000 Euro im Jahr.

 

  • Der Chef der Sparkasse KölnBonn kassierte im Jahr 2011 eine Vergütung von insgesamt 578 000 Euro, die "einfachen" Vorstandsmitglieder erhielten 407 000 bis 442 000 Euro. Mit einer Bilanzsumme von rund 30 Milliarden Euro ist KölnBonn aber auch eine der größten Sparkassen in Deutschland.
  • Zu den größeren in NRW zählt auch die Sparkasse Münsterland-Ost mit einer Bilanzsumme von 8,3 Milliarden Euro. Vergütung des Vorstandsvorsitzenden: 593 000 Euro.
  • Aber auch in kleineren Häusern werden die Chefs ordentlich bezahlt: So in Paderborn, wo die Sparkasse bei einer Bilanzsumme von 3,4 Milliarden Euro ihrem Chef 388 000 Euro zahlt.
  • Die Sparkasse am Niederrhein mit Sitz in Moers - Bilanzsumme 3 Milliarden Euro - entlohnt ihren Vorstandschef mit 312 000 Euro.
  • Etwas bescheidener als die Kanzlerin muss dagegen der Sparkassenchef im westfälischen Gronau leben: Sein Haus, mit einer Bilanzsumme von 464 Millionen Euro eine der ganz kleinen Sparkassen, gibt ihm eine Gesamtvergütung von 215 000 Euro. (dpa)
  1. Seite 1: Was Merkel und Sparkassen-Chefs in NRW tatsächlich verdienen
    Seite 2:  Start ins Wahljahr vermasselt  - "Grauenvoll ungeschickt"

1 | 2



Kommentare
09.01.2013
17:47
Was Merkel und Sparkassen-Chefs in NRW tatsächlich verdienen
von Shy_Eye | #25

Ach, wisst ihr was?! Besser wir verzichten auf diese Nichtsnutz, als ihn zu wählen. Eines ist aber Fakt, die SPD ist KEIN Konkurrent für die CDU/CSU!!!!

Aber eigentlich kann man sagen, dass keiner dieser Parteien eine Hilfe ist.

Schönes Wahljahr

02.01.2013
18:36
Zur weiteren Beförderung ungeeignet
von wohlzufrieden | #24

Wie würde ein Arbeitgeber mit einem Bewerber verfahren, der beim Bewerbungsgespräch zum besten gibt, das ihn zwar die Arbeit nicht so sehr interessiert, er aber die miese Bezahlung zu beanstanden habe?

01.01.2013
14:03
Was Merkel und Sparkassen-Chefs in NRW tatsächlich verdienen
von waldschule | #23

Die Verhältnisse stimmen ja nun offenbar überhaupt nicht. Auch zeigt Steinbrueck wie dumm er eigentlich ist. Wie Extrablatt schon sagte: gerade begonnen und schon verloren.

Wenn man den Regierungsämtern aber mehr Geld bezahlt bekommt man vielleicht auch kompetente Personen aus der Wirtschaft für diese Aufgaben. Vielleicht würde das helfen die Dummen loszuwerden. Ein Wirtschaftsminister sollte meiner Meinung nach aus der Wirtschaft kommen. So als Beispiel, denn den, den wir da haben, der bringt es meiner Meinung nach nicht.

Mehr Geld fuer Regierungsaemter ja, wenn die zur Diskussion stehenden Personen nachweisen können, dass sie in den Bereichen auch Erfolge haben.

Wenn dies Steinbruecks Ziel wäre, dann könnte man darüber nachdenken. Ist aber wahrscheinlich alles zu kompliziert. Profis sind nun mal teuer, Amateure (so wie viele Politiker) jedoch nicht.

1 Antwort
Was Merkel und Sparkassen-Chefs in NRW tatsächlich verdienen
von knueppeljunge | #23-1

Wirtschaftsminister aus der Wirtschaft - wirklich?
Wie wär`s mit Spezialisten von Thyssen-Krupp - da hätten gerade einige Herren Zeit dafür bekommen?
:-DDDD

Wieso haben denn die Wirtschaftsunternehmen derzeit so viele Probleme?

01.01.2013
09:00
Was Merkel und Sparkassen-Chefs in NRW tatsächlich verdienen
von Meinemal | #22

Nicht schlecht, was an Vergütung bezahlt wird, wenn man daran denkt, dass Sparkassen im Grunde Unternehmen des Bürgers sind, der bei Pleiten mit seinem Geld dafür einstehen muss. Nur wo ist eigentlich die Leistung bzw. Wertschöpfung dieser geldgeilen Vorstände, und wer beschickt sie mit "kompetenten" Fachleuten? Doch nicht wieder die Parteien? Na ja, H. Steinbrück wird sich nach verlorener Wahl schon ein lukratives Banksterpöstchen reserviert haben!

31.12.2012
22:10
Was Merkel und Sparkassen-Chefs in NRW tatsächlich verdienen
von EduardM | #21

Ein durchschnittlicher Fußballer bekommt soviel wie 15 Regierungschefs, welch kaputte Welt.

31.12.2012
21:32
Was Merkel und Sparkassen-Chefs in NRW tatsächlich verdienen
von fragender123 | #20

Was Frau Merkel und die Sparkassen-Chefs tatsächlich verdienen? Jedenfalls kein Geld, soviel ist mal sicher.

31.12.2012
21:30
Was Merkel und Sparkassen-Chefs in NRW tatsächlich verdienen
von melr | #19

Klar können die Sparkassen den Vorstandsmitgliedern knackige Gehälter zahlen, wenn man sich die vielen Kreditzinsen anschaut, die konsumgeile Kunden für den Kauf des neuesten Elektronikmists bereit sind zu zahlen.

Wer es den bösen Managern mal so richtig zeigen will, braucht ja einfach nur keine Kredite mehr aufzunehmen, um sich das neue iPhone zu kaufen. Ganz einfach.

Da aber die Gier der Kunden nach Konsum noch größer ist als die der gescholtenen Manager, können sich die Sparkassen auch weiterhin über leckere Zinseinnahmen, und die Sparkassen-Chefs über ordentliche Jahresboni freuen.

31.12.2012
20:48
Wie wird man Sparkassen-Chef in NRW und wer?
von Ani-Metaber | #18

Auch bei Sparkassen taucht die Frage nach dem Gemeinwohl auf.

Die Entwicklung der Bezüge von „Sparkassendirektoren“ dürfte ebenfalls der in der sPD sich seit Jahrzehnten gereiften Einstellung verdanken, was gerecht und angemessen sei.
Nicht ohne Grund zählen die Sparkassen nicht gerade als die sozialsten Einrichtungen für den Bürger, wohl aber als Orte, wo das Parteibuch eine Rolle spielt.

Kein Thema für Filzokratie und der Grundlagen des gesellschaftlichen Zusammenseins?

31.12.2012
19:39
Was Merkel und Sparkassen-Chefs in NRW tatsächlich verdienen
von albertus28 | #17

zu # 13
.....ganz einfach,weil die nicht so toll Fußball spielen wie eben dieser "Jungspund Holtby"

2 Antworten
Was Merkel und Sparkassen-Chefs in NRW tatsächlich verdienen
von EduardM | #17-1

was ist am vor den Ball treten toll?

Was Merkel und Sparkassen-Chefs in NRW tatsächlich verdienen
von EduardM | #17-2

Nachtrag, welche geistige Leistung erbringt so ein Fußballer?

31.12.2012
18:46
Ist es vielleicht so, dass angebliche Manager zu viel verdienen im Verhältnis? Facharbeiter-Manaer Gehalt im Verhältnis 1:500 statt 1:20!
von nachdenken | #16

Es ist ja sattsam bekannt, dass in den ca. letzten 15 Jahren die Gehälter und "Boni" unverhältnismäßig stark gestiegen sind.
Es gab ja mal so eine Richtlinie, dass Manager etwas das 20 fache eines Facharbeitergehalts bekamen/bekommen.
Inzwischen ist es das 500-fache....oder noch mehr.
Es ist halt ein weiteres Symptom, dass Gier Hirn frisst unddie Umverteilung baldmöglichst stattfinden sollte.
Und dass der angebliche Sozi Steinbrück das auch von der falschen Warte aus sieht - bezeichnend.

Aus dem Ressort
Gericht entscheidet heute über umstrittene CO-Pipeline
CO-Pipeline
Gebaut ist sie längst, juristisch gestritten wird seit Jahren. Darf eine 67 Kilometer lange Kohlenmonoxid-Leitung der Bayer AG in Betrieb gehen? Anwohner haben Angst vor einem Bruch oder Leck der Leitung. Am Donnerstag entscheiden darüber die obersten Verwaltungsrichter des Landes in Münster.
Auf dem Gnadenhof – Wie ein Bochumer Tiere vorm Tod rettet
Gnadenhof
Im tiefsten Bochumer Süden liegt der ,Tierschutzhof im Ruhrtal’. Winfried Kaiser hat sich dort einen Lebenstraum erfüllt - er rettet Pferde und Hunde vor dem Tod. Die Tiere haben schwere Schicksale hinter sich. Unter Kaisers Obhut blühen sie wieder auf.
Warum Duisburg immer mehr zur Problemstadt wird
Image-Problem
Kulturskandal, Zuwanderung, Zeltlager für Flüchtlinge. Die Stadt Duisburg wird ihr schlechtes Image einfach nicht los. Nun leistet sich auch Oberbürgermeister Sören Link (SPD) Fehler.
A59-Sperrung vermiest Duisburger Wurstverkäufer das Geschäft
A59-Sperrung
Die A59-Sperrung hat sehr wohl negative Auswirkungen auf Unternehmer in Duisburg. Einer von ihnen ist Marco Peters. Er verkauft am Kreisverkehr in Kaßlerfeld Currywurst - und seit der A59-Sperrung viel weniger davon. Mit einem ungewöhnlichen Video nominiert er OB und Marketing-Chef zum Wurstessen.
"Sendung mit der Maus" filmt Hustensaft-Flaschen in Essen
Hustensaft
Beim Blick aufs Hustensaft-Fläschchen fällt auf: Es ist immer braun. Warum eigentlich, fragt „Sendung mit der Maus“-Moderator Johannes Büchs beim Dreh in Essen-Steele. Und hofft, dass die Glasspezialisten von Gerresheimer eine Antwort kennen.
Umfrage
Duisburg droht seine U-Bahn zu verlieren, weil eine Sanierung des maroden Systems zu teuer wäre. Würde Ihnen die Bahn fehlen?

Duisburg droht seine U-Bahn zu verlieren, weil eine Sanierung des maroden Systems zu teuer wäre. Würde Ihnen die Bahn fehlen?

 
Fotos und Videos