Das aktuelle Wetter NRW 20°C
Region

Pensionswirtin erschlagen - Tatverdacht gegen 44-Jährigen erhärtet sich

09.08.2012 | 16:13 Uhr
Foto: /ddp/Michael Kappeler

Im Fall der erschlagenen Pensionswirtin aus Hiddenhausen (Kreis Herford) hat sich der Tatverdacht gegen den 44 Jahre alten Mann erhärtet. Die am Tatort sichergestellte Blutspur konnte über eine DNA-Untersuchung zweifelsfrei dem Tatverdächtigen zugeordnet werden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit.

Hiddenhausen (dapd-nrw). Im Fall der erschlagenen Pensionswirtin aus Hiddenhausen (Kreis Herford) hat sich der Tatverdacht gegen den 44 Jahre alten Mann erhärtet. Die am Tatort sichergestellte Blutspur konnte über eine DNA-Untersuchung zweifelsfrei dem Tatverdächtigen zugeordnet werden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit.

Offenbar hatte sich der Mann am Donnerstag vergangener Woche bei dem Versuch verletzt, einen Tresor aus der Wand zu brechen. Als die 72 Jahre alte Wirtin ihn bei seinem Aufbruchsversuch ertappte, soll sie der 44-Jährige mit einem Hammer erschlagen haben.

Der Mann bestritt die Vorwürfe zunächst. Nach Angaben der Polizei ist der Tatverdächtige wegen Eigentumsdelikten aufgefallen. Zudem soll er vor einiger Zeit vorübergehend in der Pension des Opfers gewohnt haben.

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?

Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?

 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Hunderte Einsätze wegen Gewittern in Bonn und Münsterland
Unwetter
In der Nacht zu Mittwoch haben neue Gewitter für Hunderte Einsätze der Feuerwehr gesorgt. Vollgelaufene Keller und überflutete Straßen hat es vor allem in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis gegeben. Das Münsterland kämpft weiter gegen Folgen des Unwetters vom Montag, in Hessen gab es Flugausfälle.
Gefängnis Kleve wird für Bomben-Entschärfung evakuiert
Blindgänger
Eine Bombe mitten im Klever Gefängnishof: 200 Gefangene müssen nach dem Fund einer Fünf-Zentner-Fliegerbombe evakuiert werden. Die Entschärfung ist für 12 Uhr am Mittwoch angesetzt. Anwohner im Umkreis um die JVA müssen auch ihre Häuser verlassen. Eventuell liegen zwei weitere Bomben dort.
Feuerwehr birgt zwei Leichen aus dem Rhein bei Düsseldorf
Wasserleichen
Aus dem Rhein sind bei Düsseldorf zwei Wasserleichen geborgen worden. Die Feuerwehr holte am Dienstagmorgen die erste aus dem Fluss, am Dienstagabend die zweite. Die Todesursachen sind noch unklar, Obduktionen sollen die Fälle aufklären helfen, so die Polizei am Mittwochmorgen.
Essen hofft auf Zuschlag für die neue Sparkassen-Akademie
Stadtplanung
Die Sparkassen-Akademie, das Weiterbildungsinstitut für die NRW-Sparkassen, sucht einen neuen Standort. Die Stadt Essen hält die Fläche der alten VHS für ideal. Bleibt zu hoffen, dass die Entscheider das ähnlich sehen. Essen hat viel Konkurrenz, entschieden wird bis Ende des Jahres.
Freunde des mutmaßlichen Terroristen aus Ennepetal entsetzt
Selbstmordattentäter
Warum ist ein 21 Jahre alter Ennepetaler für die Terrororganisation „Islamischer Staat“ in den heiligen Krieg gezogen? Es herrscht Fassungslosigkeit bei Menschen in Ennepetal, die den jungen Mann gut kannten. Keiner kann sich so recht erklären, warum er sich zum militanten Islamisten entwickelte.