Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Islamisten

Islamist aus NRW auf dem Weg zu Kampfgruppen in Syrien

22.03.2013 | 18:01 Uhr
Islamist aus NRW auf dem Weg zu Kampfgruppen in Syrien
Der 19-jährige Islamist Ibrahim M. will sich islamistischen Kampfgruppen in Syrien wollen. Es soll auch Kontakte zu den Salafisten in NRW gehabt haben.Foto: dapd

Düsseldorf/Stuttgart.  Der 19-jährige Islamist Ibrahim M. aus Bergisch-Gladbach soll illegal aus Deutschland ausgereist sein. In Syrien habe er sich islamistischen Kampfgruppen anschließen wollen, heißt es in Medienberichten. Sicherheitskreise bestätigten, dass er mehrfach versucht habe, in den "Heiligen Krieg" zu ziehen.

Ein zuletzt in Bergisch-Gladbach gemeldeter Islamist soll illegal aus Deutschland ausgereist sein, um sich islamistischen Kampfgruppen in Syrien anzuschließen. Das berichteten die "Stuttgarter Nachrichten" am Freitag. Freunden habe der 19 Jahre alte Deutsch-Tunesier anvertraut, sein Leben für den Kampf gegen die Ungläubigen geben zu wollen, berichtete das Blatt.

Im Mai 2012 soll der 19-jährige Ibrahim M. an den gewalttätigen Ausschreitungen von Salafisten in Bonn teilgenommen haben. Bei der Straßenschlacht wurden zwei Polizisten lebensgefährlich verletzt.

Ibrahim M. wollte mehrfach in den "Heiligen Krieg" ziehen

Sicherheitskreise bestätigten der dpa, dass dem jungen Mann der Pass abgenommen wurde. Er hatte dem Bericht zufolge mehrfach angekündigt, in den "Heiligen Krieg" ziehen zu wollen. Im Februar habe der 19-Jährige versucht, in einem türkischen Reisebus über Oberbayern auszureisen. Dort sei ihm von deutschen Grenzern der Personalausweis entzogen worden.

Wie die "Stuttgarter Nachrichten" weiter berichten, ist der Mann jetzt ohne gültige deutsche Papiere über die Türkei auf den Weg nach Syrien. Der Islamist war im Visier der Sicherheitsbehörden in Baden-Württemberg.

Ein Sprecher des nordrhein-westfälischen Innenministeriums sagte, der Mann habe erst im Januar seinen Wohnsitz in Bergisch-Gladbach angemeldet. Die Ausreise könne man nicht bestätigen. (dpa)


Kommentare
22.03.2013
18:54
Kleiner Unterschied
von bearny | #4

Heißt das nun Gott sei Dank oder Dank sei Gott?
Auf jeden Fall wünsche ich gute Reise.
Lange dürfte es eh nicht mehr dauern, bis ein Mandat des Sicherheitsrates ein Einschreiten ermöglicht?
Andererseits: Syrien hat kaum Öl, also dürften die USA herzlich wenig an dem Land interessiert sein, trotz der Nähe zu Israel.

22.03.2013
18:29
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #3

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

22.03.2013
18:26
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

22.03.2013
18:07
Islamist aus NRW auf dem Weg zu Kampfgruppen in Syrien
von wombat555 | #1

Wo ist das Problem? Ist doch gut, dass er ausgereist ist. Ein Salafist weniger in NRW!

Aus dem Ressort
Dreiste Diebe stehlen Kraftstoff beim Duisburger THW
Kriminalität
Bislang unbekannte Täter haben bei fünf Einbrüchen beim Technischen Hilfswerk in Duisburg-Buchholz aus Großfahrzeugen wichtige Rettungsmittel und Hunderte Liter Kraftstoff gestohlen. Nicht nur THW-Ortsbeauftragter Peter Bunczek ärgert sich über die Dreistigkeit der Diebe.
Tod vor dem Delta-Musikpark beschäftigt Gericht
Gericht
Wegen fahrlässiger Tötung stehen seit Mittwoch drei junge Männer vor dem Amtsgericht. In der Nacht zum 21. April 2013 sollen sie den Tod eines 26-jährigen Duisburgers verschuldet haben, der als mutmaßlicher Autoknacker auf dem Parkplatz vor der Großdiskothek "Delta" geschnappt worden war.
74-Jähriger Mann aus Castrop-Rauxel überfährt seine Ehefrau
Tragödie
Mit dem Auto überrollt und tödlich verletzt wurde eine 72-jährige Frau am frühen Mittwochnachmittag in Castrop. Am Steuer: ihr 74-jähriger Ehemann. Dass er seine Frau aber absichtlich überfahren hat, schließen die Beamten aus. Der Mann hatte anscheinend vor dem Unfall getrunken.
Polizei begleitet Prozess gegen BVB-Hooligan vor Amtsgericht
Fußball-Krawalle
Nach dem Angriff auf zwei Angeklagte und ihren Anwalt vergangene Woche hat die Polizei einen weiteren Prozess gegen BVB-Anhänger vor dem Amtsgericht in Gelsenkirchen-Buer am Dienstag begleitet. Wegen seines langen Vorstrafenregisters wurde ein Hooligan aus Soest zu einer Bewährungsstrafe verurteilt.
Bochums Bürger können Stadt jetzt elektronisch Mängel melden
Bürger-Service
Mit einem elekronischen Kummerkasten, einem sogenannten Mängel-Melder, können Bochumer Bürger ab sofort per Internet an die Stadt wenden, um über Probleme aus ganz verschiedenen Bereichen in der Stadt zu berichten. Die Stadt sichert zu, dass den Anregungen auch nachgegangen wird.
Umfrage
Neue Runde in der Affäre Schavan: Norbert Lammert sagt seine Rede an der Uni Düsseldorf ab. Ist das angemessen als Bundestagspräsident?

Neue Runde in der Affäre Schavan: Norbert Lammert sagt seine Rede an der Uni Düsseldorf ab. Ist das angemessen als Bundestagspräsident?