Das aktuelle Wetter NRW 26°C
Verkehr

Eine Tote und sechs Verletzte bei Motorradunfällen in NRW

13.08.2012 | 07:58 Uhr
Eine Tote und sechs Verletzte bei Motorradunfällen in NRW
In NRW gab es am Wochenende mehrere schwere Motorradunfälle

Erwitte.  Bei einem Verkehrsunfall in Erwitte ist eine 21-jährige Frau ums Leben gekommen. Sie war Sozia auf einem Motorrad, das am späten Sonntagnachmittag mit einem Traktor zusammenstieß, wie die Polizei mitteilte. Es war einer von mehreren schweren Motorradunfällen in NRW.

Schwere Motorradunfälle in Nordrhein-Westfalen mit einer Toten und sechs Verletzten: In Erwitte (Kreis Soest) kam am Sonntag eine 21-jährige Frau ums Leben. Sie war Sozia auf einem Motorrad, das mit einem Traktor zusammenstieß, wie die Polizei mitteilte. Der 23 Jahre alte Führer der Zugmaschine mit zwei beladenen Anhängern setzte von der B 1 zum Abbiegen in einen Feldweg an. Hinter seinem Gespann hatte sich eine Fahrzeugkolonne gebildet.

Der 27-jährige Motorradfahrer aus Paderborn überholte diese Schlange und prallte gegen den abbiegenden Schlepper. Seine Begleiterin starb an der Unfallstelle. Er selbst wurde mit schweren Verletzungen per Rettungshubschrauber in eine Klinik in Hamm gebracht.

Rollerfahrer rutschte unter Traktor

Ähnlich verlief ein Unfall in Kamen (Kreis Unna). Ein 21-jähriger Mann war am Sonntagnachmittag mit seinem Motorroller hinter einem Traktor unterwegs. Der 24-jährige Fahrer der Zugmaschine aus Bergkamen setzte zum Abbiegen an. Der Rollerfahrer bemerkte dies zu spät, versuchte noch zu bremsen, kam aber zu Fall und rutschte unter den Traktor. Er wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Bei einem Auffahrunfall hat sich ein 26-jähriger Motorradfahrer in Hörstel (Kreis Steinfurt) schwere Verletzungen zugezogen. Der Mann aus Ibbenbüren prallte am Sonntagabend gegen einen abbiegenden Pkw. Bei dem Unfall verletzte sich der Kradfahrer so schwer, dass er mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik in Osnabrück gebracht werden musste. Er schwebe aber nicht in Lebensgefahr, hieß es. Der 32-jährige Autofahrer aus Rheine blieb unversehrt.

Fahrerflucht nach Unfall in Hamm

In Rosendahl-Darfeld (Kreis Coesfeld) nahm ein 70-jähriger Mann aus Billerbeck mit seinem Auto einem Motorradfahrer aus den Niederlanden die Vorfahrt. Der 58-Jährige stürzte durch den Zusammenprall, zog sich schwere Verletzungen zu und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Mit leichten Verletzungen kam ein 40-jähriger Motorradfahrer in Hamm davon. Der Unfallbeteiligte beging Fahrerflucht. Der 40-jährige Kradfahrer aus Ahlen befuhr einen Kreuzungsbereich, in dem zwei Pkw-Fahrer nebeneinander zum Abbiegen ansetzten. Einem der beiden Fahrzeuge konnte er nicht mehr ausweichen, er kollidierte, stürzte und verletzte sich. Die genauen Umstände des Unfalls sind unklar. Die Schuldfrage sei ungeklärt, hieß es. Die Polizei sucht Zeugen. (dapd)


Kommentare
13.08.2012
09:56
Eine Tote und sechs Verletzte bei Motorradunfällen in NRW
von Unverkennbar | #2

Motorradfahrer sind wie Lemminge.

13.08.2012
09:08
Eine Tote und sechs Verletzte bei Motorradunfällen in NRW
von RiN77 | #1

Allen Verletzten und Geschädigten eine gute und vollständige Genesung!

Allerdings kann ich das Verhalten vieler Motorradfahrer auch nicht nachvollziehen.

Die Motorradfahrer wissen, dass sie selber extrem verletzliche Verkehrsteilnehmer darstellen, die über eine hohe Beschleunigung und Endgeschwindigkeit verfügen,
dabei allerdings teilweise schlecht wahrgenommen werden können und besonders anfällig sind für äußere Witterungseinflüsse und Straßenunebenheiten.

Wieso müssen PKW-Kolonnen innerorts und außerorts dann rücksichtslos überholt werden, teilweise nur auf dem Hinterrad fahrend?
Warum muss mann innerorts nur mit einer Hand am Lenker die Gänge hochreissen bis fast der Motor aus dem Auspuff rausfliegt?

Unter den o.g. Umständen, denen Motorradfahrer ausgesetzt sind, habe ich für diese Fahrweise kein Verständnis.

An die, die es betrifft:
Wenn Ihr Euch zum Krüppel machen wollt, bitte!
Aber macht das auf nem Privatgelände und laßt Unbeteiligte daraus!
Danke!

1 Antwort
Eine Tote und sechs Verletzte bei Motorradunfällen in NRW
von SarahOB | #1-1

Besser hätte ich es nicht schreiben können. Sehe das ganz genauso.
Mir als Autofahrerin wird schon immer Angst und Bange, wenn ich nur ein Motorrad von weitem höre.....

Aus dem Ressort
Flughafen sieht von Millionenklage gegen Kofferdieb ab
Flughafen-Evakuierung
Der Flughafen Düsseldorf sieht von einer Klage über mehrere Millionen Euro Schadenersatz gegen einen Kofferdieb ab. Das hat das Unternehmen am Dienstag bestätigt. Im September 2013 war der Flughafen wegen eines herumstehenden Koffers evakuiert worden.
Cranger Kirmes - Güldene „579“ schmückt das neue Cranger Tor
Freizeit
Gülden schimmert die „579“ im gleißenden Mittagslicht über Crange. Die Zahlenkombination schmückt seit gestern die Mitte des Cranger Tors und weist auf die Kirmes hin, die zum 579. Mal stattfindet. Das Tor wurde für dieses Jahr neu angefertigt. Im letzten Jahr war es von einem LKW zerstört worden.
16-jähriger Tierquäler muss 80 Sozialstunden leisten
Tierquäler
In einem Fall von Tierquälerei ist ein 16-jähriger Viersener zu 80 Sozialstunden verurteilt worden. Er hatte das Kaninchen seiner Schwester schwer misshandelt. Ein Video von der Tat tauchte im Internet auf. Der Jugendliche war in der Verhandlung vor dem Amtsgericht Viersen geständig.
18-Jähriger wirft Molotow-Cocktails auf Wuppertaler Synagoge
Brandanschlag
Drei Täter haben in der Nacht mehrere Brandsätze auf den Eingang der Wuppertaler Synagoge geschleudert. Die Polizei nahm einen 18-Jährigen fest — zwei Verdächtige konnten flüchten. Eine Zeugin hatte den Anschlag beobachtet und die Polizei gerufen.
Polizei warnt vor immer neuen Maschen von Trickbetrügern
Kriminalität
Ein aktueller Fall aus Düsseldorf zeigt erneut, wie einfallsreich Trickbetrüger vorgehen, um ihre Opfer zu bestehlen. Der Täter gab vor, das Leitungswasser einer älteren Dame auf Salmonellen untersuchen zu wollen - und kündigte seinen Besuch zuvor am Telefon an. Polizei rät zu äußerster Vorsicht.
Umfrage
Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?

Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?

 
Fotos und Videos