Das aktuelle Wetter NRW 26°C
Verkehr

Brücke der A1 in Leverkusen bald wieder für Lastwagen frei

22.02.2013 | 13:29 Uhr
Brücke der A1 in Leverkusen bald wieder für Lastwagen frei
Die Rheinbrücke bei Leverkusen darf derzeit von Lastwagen nicht befahren werden.Foto: dpa

Leverkusen.   Die Rheinbrücke der A1 in Leverkusen wird in Kürze wieder für Lastwagen freigegeben. Das kündigte der Landesbetrieb Straßen.NRW am Freitag an. Seit Ende November ist die Brücke wegen schwerer Baumängel für Fahrzeuge ab 3,5 Tonnen Gewicht gesperrt.

Lastwagen und andere schwere Fahrzeuge können bald wieder durchgängig die Autobahn 1 zwischen Wuppertal und Köln befahren. Das bisherige Fahrverbot auf der Rheinbrücke bei Leverkusen soll am 3. März aufgehoben werden. Das teilte der Landesbetrieb Straßen.NRW am Freitag mit. Seit Ende November ist die Autobahnbrücke für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen Gewicht gesperrt. Der Grund: Das Stahlkonstruktion der Brücke ist durchzogen von Rissen.

Um die Risse zu flicken, musste die Belastung der Brücke gesenkt werden, erklärte Norbert Palm von der zuständigen Straßen.NRW-Niederlassung Rhein-Berg: "Schwingungen stören die Schweißarbeiten". In den vergangenen Wochen seien zahlreiche Risse ausgefugt und beschädigte Stellen in den Trageelementen der Fahrbahn-Konstruktion durch neue Stahlstücke ersetzt worden.

Größere Probleme erwarten die Verantwortlichen der Reparatur nicht. Nur ein strenger Wintereinbruch könnte den Zeitplan noch gefährden. "Bisher hatten wir aber Glück mit dem Wetter", sagt Palm.

Marode Brücke am Autobahnkreuz Leverkusen

Obwohl die Verkehrsführung auf der Brücke voraussichtlich eine Woche nach der Lkw-Freigabe wieder von vier auf sechs Fahrspuren erweitert wird, ist in den kommenden Jahren mit Verkehrsbehinderungen auf der Rheinbrücke zu rechnen. Die Geschwindigkeitsbegrenzung bleibe bei Tempo 60, teilt Straßen.NRW mit. Zudem wird es bis auf Weiteres verengte Fahrbahnen geben, die hin zur Brückenmitte verlegt werden, um die Belastung der Brücke weiterhin zu senken.

Lesen Sie auch:
Diese Autobahnbrücken in NRW stehen vor dem Abriss

Der Frachtverkehr auf den Straßen in NRW soll sich bis 2050 fast verdoppeln. Doch schon jetzt sind viele Autobahn-Bauwerke der Belastung kaum mehr gewachsen - weil sie zu alt sind. Der Landesbetrieb Straßen.NRW kennt zwölf Brücken, die dringend erneuert werden müssten.

Langfristig ist die Leverkusener Autobahnbrücke nicht mehr zu reparieren. Eine neue Brücke ist nötig, heißt es bei Straßen.NRW. Die bald beendeten Reperaturarbeiten gäben nun Zeit, erstmal eine Ersatzbrücke zu planen.

Während die Probleme auf der A1 damit erstmal bewältigt sind, kündigen sich auf der Autobahn 3, ebenfalls in Leverkusen, neue Verkehrshindernisse an: Die Verkehrsführung im Autobahnkreuz Leverkusen wird ab diesem Samstag, 23. Februar, geändert. Für Lastwagen gilt ab dann ein Überholverbot, alle sechs Fahrspuren werden verengt und die erlaubte Höchstgeschwindigkeit für alle Fahrzeuge auf Tempo 60 gesenkt. Der Grund auch dort: Die Brücke ist marode. (dae/WE)


Kommentare
Aus dem Ressort
Problemhaus-Bewohner in Duisburg-Rheinhausen ziehen aus
Zuwanderung
Das als Problemhaus bekannt gewordene Haus In den Peschen ist so gut wie leer. Mittlerweile lebten nur noch 44 Menschen in dem Hochhaus, das bis Ende des Monats geräumt sein muss. Die Stadt Duisburg hofft darauf, dass auch die übrigen Bewohner das für unbewohnbar erklärte Haus freiwillig verlassen.
22-Jähriger stirbt nach Badeunfall im Naturbad Netphen
Tödlicher Badeunfall
Bei einem tragischen Badeunfall im Siegerland ist ein 22-jähriger Mann ums Leben gekommen. Rettungskräfte im Naturerlebnisbad Netphen-Deuz hatten vergeblich versucht, den jungen Badegast zu reanimieren. Er starb in einem Siegener Krankenhaus.
Räuber verlor erst die Waffe, dann die Beute
Prozess
Mit einer spektakulär missglückten Tat musste sich nun das Duisburger Landgericht beschäftigen. Der Überfall eines 54-jährigen Wedauers auf eine Spielhalle in Kaßlerfeld endete am 9. März ohne Beute: Die Gegenwehr der Aufsicht und eines Besuchers ließ ihn Waffen und Geld verlieren.
Duisburger Pro-NRW-Mann Malonn attackiert und verletzt
Fahndung
Am Montag wurde der Duisburger Fraktionsvorsitzender der rechtspopulistischen Partei Pro NRW, Mario Malonn, von zwei Männern attackiert und verletzt. Die zwei bislang noch unbekannten Täter schlugen laut Polizei unvermittelt auf den Pro-NRW-Mann ein. Die Polizei ermittelt und bittet um Hinweise.
Zahnschaden durch Fischstäbchen? Betrug fliegt auf
Betrug
Beim Versuch, gleich zwei Nahrungsmittelfirmen für eine beschädigte Zahnkrone verantwortlich zu machen, ist in Bochum offenbar eine Betrügerin aufgeflogen. Die 60-Jährige forderte laut Polizei Schadenersatz von den Firmen. Doch im E-Mail-Verkehr unterlief ihr ein vermeidbarer Fehler.
Umfrage
Das Beispiel ist krass: Ein 23-Jähriger wird auf Facebook einer Vergewaltigung bezichtigt — aber er ist unschuldig. Wurden Sie schon Opfer von Facebook-Hetze oder Mobbing?

Das Beispiel ist krass: Ein 23-Jähriger wird auf Facebook einer Vergewaltigung bezichtigt — aber er ist unschuldig. Wurden Sie schon Opfer von Facebook-Hetze oder Mobbing?

 
Fotos und Videos
Königspolonaise 2014 in Olpe
Bildgalerie
Schützenfest
Chronik einer Katastrophe
Bildgalerie
Loveparade