Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Kindernachrichten

Fachleute warnen: Nicht jeder Bus ist sicher

14.11.2012 | 13:56 Uhr
Foto: /ddp/Jens Schlueter

Kinder fahren oftmals mit dem Bus zur Schule. Auch für Klassenfahrten wird er bestellt. Dann geht es über die Autobahn nach Rom oder nach Berlin. Doch wie sicher sind die Fahrzeuge eigentlich? Fachleute haben dazu am Mittwoch einen Bericht vorgestellt.

Berlin (dapd-kid). Kinder fahren oftmals mit dem Bus zur Schule. Auch für Klassenfahrten wird er bestellt. Dann geht es über die Autobahn nach Rom oder nach Berlin. Doch wie sicher sind die Fahrzeuge eigentlich? Fachleute haben dazu am Mittwoch einen Bericht vorgestellt.

Die Fachleute arbeiten beim "Verband der TÜV". Der TÜV prüft Autos und Busse regelmäßig. Er sorgt dafür, dass die Menschen sicher fahren können. In der sogenannten Hauptuntersuchung werden die Fahrzeuge gecheckt. Es wird geguckt, ob die Bremsen funktionieren oder das Licht geht. Ist etwas nicht in Ordnung, muss es repariert werden.

Die TÜV-Leute haben nun berichtet, wie es mit den Bussen läuft. Sie sagen, dass sie nicht zufrieden sein können. Viele Busse in Deutschland haben Mängel. Je älter die Busse werden, desto mehr nehmen die Mängel zu. Die Busfirmen müssen aber dafür sorgen, dass die Fahrzeuge in Ordnung sind. Nach zehn Jahren bekommt bereits jeder sechste Bus die TÜV-Plakette im ersten Anlauf nicht. Bei den über 20 Jahre alten Bussen trifft das sogar auf mehr als jedes vierte Fahrzeug zu. Das bedeutet, dass die Busse repariert und erneut gecheckt werden müssen. Erst wenn alles ordentlich gerichtet ist, dürfen sie wieder auf die Straßen.

Die Fachleute sagen aber, dass Busse trotzdem sichere Fahrzeuge sind. Etwa jeder Zweite schafft die TÜV-Prüfung ohne Mängel. Er darf also sofort wieder genutzt werden. Wenn die Prüfer Mängel feststellen, dann geht es oft um die Lampen, die nicht ordnungsgemäß leuchten. Zudem gibt es oft Probleme am Motor und am Antrieb. Auch Rost macht den Fahrzeugen zu schaffen.

In Deutschland steigen jährlich viele Menschen in den Bus ein. Darunter sind sogenannte Linienfahrten, bei denen Busfahrer zu bestimmten Uhrzeiten bestimmte Orte anfahren, und Fahrten mit dem Reisebus. Der fährt weite Strecken, damit die Menschen Urlaub machen können.

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Fotos und Videos
Malwettbewerb
Bildgalerie
Fotostrecke
Klassenbesuch in Gladbeck
Bildgalerie
Schule
"Klasse! Wir singen"
Bildgalerie
Musik
Zu Besuch in Oberhausen
Bildgalerie
Schule
Aus dem Ressort
Kinder in Israel und im Gazastreifen haben Angst vorm Krieg
Politik
Paulina und Ismail haben im Moment einen gefährlichen Alltag. Sie leben in Israel und im Gazastreifen. Auf beiden Seiten werden Bomben und Raketen abgefeuert. Die Menschen im Gazastreifen haben allerdings keine Schutzräume, in die sie flüchten können. Das macht vor allem den Kindern Angst.
Wie man Marienkäfer mit einer Socke einfängt
Tiere
Im Sommer krabbeln viele Insekten in die Wohnung - und sollten vorsichtig rausgetragen werden
Nach dem Abpfiff wurde das Stadion zum Spielplatz
Fußball-WM
Die Söhne und Töchter von Miroslav Klose, Lukas Podolski und Jérôme Boateng durften nach dem Argentinien-Spiel auf den Rasen des Maracanã-Stadions. Poldi stellt sich ins Tor und Sohn Louis übte Elfmeter.
Freikarten für spannende Museen und Zoobesuche zu gewinnen
Ferienaktion
Bei unserer großen Ferien-Verlosung könnt ihr Familientickets für Mitmach-Museen und viele andere Erlebniswelten gewinnen. Mailt uns einfach, welche Freikarten ihr gewinnen wollt. Viel Glück!
Schauspieler Kyle Catlett in „Die Karte meiner Träume“
Film
Im Interview sagt der zwölfjährige Kyle Catlett, dass er auch gern selbst erfindet - wie der Junge, den er im Film spielt. In„Die Karte meiner Träume“ denkt sich T.S. Spivet eine ganz besondere Maschine aus und gewinnt damit einen Wettbewerb.