Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Kindernachrichten

ADAC und Post wollen Busse rollen lassen

14.12.2012 | 16:41 Uhr

Vielleicht bringt uns die Deutsche Post künftig nicht nur unsere Briefe, sondern fährt uns auch von einer Stadt zur nächsten. Zusammen mit dem ADAC denkt die Firma darüber nach, Fernbusse auf die Straßen zu schicken.

München (dapd-kid). Vielleicht bringt uns die Deutsche Post künftig nicht nur unsere Briefe, sondern fährt uns auch von einer Stadt zur nächsten. Zusammen mit dem ADAC denkt die Firma darüber nach, Fernbusse auf die Straßen zu schicken.

ADAC ist eine Abkürzung. Sie steht für den Allgemeinen Deutschen Automobil-Club. Viele Autofahrer sind Mitglied im ADAC. Wenn sie einmal eine Panne mit ihrem Wagen haben, bekommen sie Hilfe. Die Leute vom ADAC schauen auch regelmäßig, wie sicher es im Verkehr zugeht. Mit der Deutschen Post denken sie nun darüber nach, Busse loszuschicken. Sie könnten die Menschen zum Beispiel von Berlin nach Hamburg bringen.

Die beiden Firmen haben gesagt, dass sie über so ein Busnetz sprechen. Es könnte die wichtigsten deutschen Städte verbinden. Ab Januar nämlich gelten in Deutschland neue Regeln, die das alles möglich machen sollen. Bisher ist es zwar so, dass es in Deutschland viele Busse gibt, die die Menschen an ihr Ziel bringen. Doch nur wenige fahren nach einem festgelegten Fahrplan Hunderte Kilometer von einer Stadt zur anderen. Politiker haben entschieden, dass Busfirmen das künftig leichter anbieten können. Das soll die Autobahnen entlasten. Anstatt jeweils zu zweit mit 25 Autos von Berlin nach Köln zu fahren, reicht für 50 Personen ein einziger Bus, so die Idee.

Bisher gibt es solche Fernbusse nach Fahrplan in Deutschland kaum. Es wurde meist keine Erlaubnis erteilt, wenn die Menschen die Strecke auch mit dem Zug fahren konnten. Mit der neuen Regelung bekommt die Deutsche Bahn nun Konkurrenz und wird nicht mehr geschützt. Ab 2013 sollen weit entfernte Ziele auch mit dem Bus erreichbar sein. Die Menschen sollen so Geld sparen können. Zudem soll die Umwelt geschützt werden.

Weil es die neuen Möglichkeiten gibt, überlegen die Deutsche Post und der ADAC, ob sie solche Fernbusse losschicken. Wenn sie sich dafür entscheiden, dann könnten sie ab Anfang 2014 fahren. Beide Unternehmen haben sehr viele Orte in Deutschland, wo sie ihre Kunden empfangen, Postfilialen zum Beispiel. Dort könnten dann auch Fahrkarten verkauft werden.

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Fotos und Videos
Malwettbewerb
Bildgalerie
Fotostrecke
Klassenbesuch in Gladbeck
Bildgalerie
Schule
"Klasse! Wir singen"
Bildgalerie
Musik
Zu Besuch in Oberhausen
Bildgalerie
Schule
Aus dem Ressort
Im vergangenen Jahr haben sich wieder viele Eltern getrennt
Familie
Wer heiratet, will für immer glücklich zusammenleben. Doch manchmal merken Paare nach einiger Zeit: Wir wollen nicht mehr zusammen sein. Auch letztes Jahr haben sich eine Menge Männer und Frauen scheiden lassen. Davon waren auch viele Tausend Kinder betroffen. Das berichteten Fachleute gestern.
Prinz George feiert seinen ersten Geburtstag
Königshaus
Prinz George, der Sohn von Prinz William und Herzogin Kate, wird am Dienstag (22. Juli) ein Jahr alt. Das Legoland in der Stadt Windsor hat extra für ihn einen großen Geburtstagstisch aus Lego aufgebaut. Der kleine Prinz kann schon ganz gut laufen.
Kinder in Israel und im Gazastreifen haben Angst vorm Krieg
Politik
Paulina und Ismail haben im Moment einen gefährlichen Alltag. Sie leben in Israel und im Gazastreifen. Auf beiden Seiten werden Bomben und Raketen abgefeuert. Die Menschen im Gazastreifen haben allerdings keine Schutzräume, in die sie flüchten können. Das macht vor allem den Kindern Angst.
Wie man Marienkäfer mit einer Socke einfängt
Tiere
Im Sommer krabbeln viele Insekten in die Wohnung - und sollten vorsichtig rausgetragen werden
Nach dem Abpfiff wurde das Stadion zum Spielplatz
Fußball-WM
Die Söhne und Töchter von Miroslav Klose, Lukas Podolski und Jérôme Boateng durften nach dem Argentinien-Spiel auf den Rasen des Maracanã-Stadions. Poldi stellt sich ins Tor und Sohn Louis übte Elfmeter.