Das aktuelle Wetter NRW 17°C
Skandal-Anruf

ZDF-Redakteure waren "baff" über Anruf von CSU-Sprecher Strepp

24.10.2012 | 18:26 Uhr
ZDF-Redakteure waren "baff" über Anruf von CSU-Sprecher Strepp
CSU-Sprecher Hans Michael Strepp (l.) muss sich rechtfertigen. Er soll versucht haben, die Redaktion der „heute“-Nachrichten zu beeinflussen. CSU-Chef Horst Seehofer (r.) gibt sich erschüttert.Foto: Lukas Barth/dapd

Berlin.   CSU-Chef Horst Seehofer ist wegen einer angeblich versuchten Einflussnahme seines Parteisprechers auf die Berichterstattung des ZDF unter Druck geraten. Dieser soll in der „heute“-Redaktion angerufen und gesagt haben, das ZDF möge nicht über den SPD-Landesparteitag berichten.

Lückenlose Aufklärung! Was man halt so fordert in einem solchen Fall. Diesmal ist es die Bayern-SPD, die in gerechtem Zorn entbrennt: „Versuchte Zensur“, wüten die Genossen. „Ein Skandal.“

So groß wie die Empörung auf der einen ist die Zerknirschung auf der anderen Seite. CSU-Chef Horst Seehofer geht in Sack und Asche. „Es widerspräche unserer Grundhaltung“, gibt er sich erschüttert. „Es wäre auch inakzeptabel“, was da über seinen Sprecher im Umlauf ist. Er soll am Wochenende versucht haben, beim ZDF einen TV-Beitrag über den Parteitag der Bayern-SPD zu verhindern.

Kommentar
Die CSU macht es Wulff nach - von Walter Bau

Der Sprecher von CSU-Chef Seehofer versuchte offensichtlich, beim ZDF einen Beitrag über die Konkurrenz von der SPD in den prominenten Hauptnachrichten zu verhindern. Die Arroganz der Macht kennt keine Hemmungen. Ein Kommentar von Walter Bau.

Zum Hintergrund: Am Freitag und Samstag hatte einerseits die CSU einen Parteitag in München veranstaltet, zum anderen am Sonntag die SPD in Nürnberg den Münchener Oberbürgermeister Christian Ude zum Spitzenkandidaten für die im nächsten Jahr bevorstehende Landtagswahl gekürt.

ZDF-Redakteure waren "baff" über den Anruf

Nun soll an eben jenem Sonntagnachmittag, so berichteten es verschiedene Medien, Seehofers Parteisprecher Hans Michael Strepp in der „heute“-Redaktion des ZDF angerufen und dringend davor gewarnt haben, in den 19-Uhr-Nachrichten einen Bericht über den SPD-Landesparteitag zu senden. Die Tagesschau der ARD tue dies auch nicht. Und sollte das ZDF seiner Warnung zuwiderhandeln, dann werde das „Diskussionen nach sich ziehen“, soll Strepp gedroht haben.

Einflussnahme
Wollte die CSU einen ZDF-Bericht verhindern?

Ein Anruf ihres Sprechers in der "heute"-Redaktion bringt die CSU in Bedrängnis. Sprecher Hans-Michael Strepp soll versucht haben, die Berichterstattung über den Parteitag der SPD in Bayern zu verhindern. Er bestätigt zwar, dass es einen Anruf beim ZDF gab - bestreitet aber die Einflussnahme.

„Baff“ seien sie gewesen über den Anruf, die Redakteure des ZDF, heißt es dort. Der Sender verlangt nun Aufklärung von der CSU. Und auch am Dienstag, als die Geschichte auf dem Markt ist, lautet innerhalb wie außerhalb der CSU die große Frage: Welcher Teufel hat Herrn Strepp geritten? Oder wie es der berüchtigte Liberale Wolfgang Kubicki wohl formulieren würde: Was hatte Strepp geraucht?

Dass es einen Anruf gab, ist unstrittig

Über eins sind sich die Beteiligten einig: Den Anruf hat es gegeben. Das bestätigen das ZDF wie Strepp. Der Sender betont, selbstverständlich sei der „Versuch der politischen Einflussnahme“ wirkungslos geblieben. Strepp bestreitet energisch, dass es einen solchen Versuch gegeben habe. Warum aber dann der Anruf?

Derweil dreht sich das Entrüstungskarussell. Ein „erbärmliches Verständnis von Pressefreiheit“ bescheinigen die bayerischen Grünen der CSU. „Skandalös“, wettert der Deutsche Journalistenverband. Dann schaltet sich der besorgte Seehofer nochmals ein und verlangt eine öffentliche Stellungnahme seines Generalsekretärs Dobrinth. Der weist darauf hin, dass Strepp sich schon beim ZDF entschuldigt habe. Sollte der Eindruck entstanden sein, er habe den Sender maßregeln wollen, „so möchte ich dazu mein Bedauern ausdrücken“.

Winfried Dolderer


Kommentare
25.10.2012
13:34
Rechts vor Links
von wohlzufrieden | #23

Ja, das sind mir die Rechten Christen...

25.10.2012
12:49
ZDF-Redakteure waren
von meinemeinungdazu | #22

Das sind die wahren Absichten der sogenannten "Christlichen". Auch bei der ARD soll man angerufen haben. Nun wird wieder gelogen, was das Zeug hält. Typisch Seehofer, Dobrindt und Co. Letztlich ist es eine Verarschung der Bürger, die aber immer noch ohne Wenn und Aber diese verlogene CSU wählen. Leider.

25.10.2012
11:54
ZDF-Redakteure waren
von machtnix | #21

Wie schön die Medien das unter der Decke halten,es müsste ein Aufschrei der Empörung durch die Medienlandschaft gehen.Aber sie arbeiten halt Hand in Hand.

25.10.2012
11:13
ZDF-Redakteure waren
von feierabend | #20

Ja, ja, die Eingeborenen aus Germanesen.... ist schon witzig, und wie ausgerechnet dieselben sich immer wieder stets aufs Neue über Eingereiste, auf Neudeutsch Migranten aufregen und echauffieren können und es auch noch mögen.....

25.10.2012
11:10
Stellt sich die Frage
von kuba4711 | #19

warum die Redakteure beim ZDF eigentlich "baff" waren?
Etwa weil sie wirklich so pikiert waren - wegen des Versuchs der politisch -geistigen CSU -Vereinigung aus Bayern heraus - die Medien - hier das ZDF - zu
"manipukieren"?

Oder etwa deswegen ,weil sich die Redakteure eigentlich ziemlich sicher wähnten ,sowieso schon zu annähernd 99 Prozent der CDU/CSU - Linie in maßgeblichen Themen genügend zu huldigen?
Wenn man sich die ZDF -Sendungen -wie zum Beispiel das ZDF - heute -journal - nämlich so ein bis zwei mal die Woche ansieht ;da hat man zum Einen oft den Eindruck den ehemaligen schwarzen Kanal in der Ex -DDR anzuschauen .
Insbesondere dann ,wenn man sich den sog. "Anker - Mann " Kleber ,ein rundum Gehirn -gewaschener ,neoliberaler ,us -höriger Vertreter des sog. deutschen Journalismus antun muß.
Also eine umfassendere Aufklärung ist auch in diesem Pseudo -Sturm im Wasserglas der angeblichen ,journalistischen Unabhängigkeit in unserer banana republika durchaus angebracht.

1 Antwort
ZDF-Redakteure waren
von Overseer | #19-1

Gut gebruellt!

25.10.2012
10:56
ZDF-Redakteure waren
von Borniger | #18

Dumm gelaufen, Herr Seehofer. Aber Sie haben ja für Ihren Pressesprecher schon bald wieder Ersatz: Guttenberg.

25.10.2012
10:10
ZDF-Redakteure waren
von Kalutti | #17

#16
Ich gehe auch davon aus, dass derartige Anrufe des Öfteren schon Wirkung gezeigt haben müssen. Ansonsten würde so eine Dreistigkeit gar nicht erst passieren.
Wenn ich so manche Presseartikel lese frage ich mich immer häufiger ob wir wirklich eine unabhängige Presse haben.

25.10.2012
10:01
ZDF-Redakteure waren
von nussknacker | #16

möchte nicht wissen, wie oft solche Anrufe vorher schon Wirkung gezeigt haben.
Es war ja immer das "erste Mal"?

25.10.2012
09:47
ZDF-Redakteure waren
von Pit01 | #15

Ein Pressesprecher handelt nicht ohne Auftrag. Insofern wäre zu fragen, wer dahinter steckt bzw. von wem der Auftrag kam. Der Pressesprecher ist auf jeden Fall "verbrannt".

25.10.2012
08:57
ZDF-Redakteure waren
von Dr.Akula | #14

Herr Stripp ist SPRECHER der CSU, der hat bestimmt nicht im Alleingang sondern im Auftrag von; ja von wem eigentlich; gehandelt. Er könnte sich an den Seiten die Frisur noch ein bisschen stutzen und ein schönes Schnauzbärtchen stehen lassen, dann sieht der aus wie sein Vorbild. Ich denke es wird bald Krieg geben. Der Deutsche ist zwar das dümmste Volk auf Erden aber irgend wann knallt es. Ich bin bereit.

2 Antworten
ZDF-Redakteure waren
von DrDr | #14-1

Was wollen Sie uns bloß sagen?

Herr Dr. Akula
von Musashi | #14-2

Also so häßlich war der Herr Schickelgruber nun doch nicht;-);-);-)!

Aus dem Ressort
Ruhrbischof fordert zu Ostern mehr Einsatz für Flüchtlinge
Kirche
Ruhrbischof Franz-Josef Overbeck hat die Deutschen in seiner Osterpredigt in Essen zu mehr Gastfreundschaft gegenüber Flüchtlingen aufgerufen. Für Christen sei es Pflicht, Menschen aufzunehmen und integrierend zu wirken. Die Menschen sollten nicht von Überfremdung reden.
Israels Außenminister macht sich über Ashton lustig
Konflikte
Israels Außenminister Avigdor Lieberman hat sich über Kritik der EU-Außenbeauftragten Catherine Ashton an der Siedlungspolitik lustig gemacht.
Obama will Irans UN-Botschafter an Einreise hindern
Diplomatie
US-Präsident Barack Obama hat ein Gesetz unterzeichnet, das darauf abzielt, den neuen iranischen UN-Botschafter Hamid Abutalebi an der Einreise in die USA zu hindern.
Osterruhe in der Ukraine? Timoschenko will Runden Tisch
Ukraine-Krise
Nach dem Genfer Friedenstreffen tut sich in der Ukraine wenig für eine Umsetzung der Beschlüsse. Nun schlägt Ex-Premier Timoschenko einen Runden Tisch vor. Eine echte Entspannung gibt es bisher nicht. Russlands Präsident Putin fordert die Ukraine auf, Gas-Schulde in Milliardenhöhe zu begleichen.
Rats-Bewerber will von Kandidatur zurücktreten - zu spät!
Kommunalwahl
Aus der Partei ist Ralf Welters, der für Bündnis 90/Grüne bei der Kommunalwahl antritt, schon ausgetreten. Nun will er auch seine Kandidatur für den Rat zurück ziehen - geht aber nicht, sagt die Duisburger Stadtverwaltung.
Umfrage
Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?