Das aktuelle Wetter NRW 14°C
NSU-Terror

Welche Fehler bei der Aufklärung der NSU-Morde passierten

27.06.2012 | 17:27 Uhr
Welche Fehler bei der Aufklärung der NSU-Morde passierten
Bei den Ermittlungen zur NSU passierten der Polizei viele Schnitzer.Foto: dapd

Bochum.   Die Untersuchung der Ermittlungen zu den von der Terrorgruppe NSU begangenen Morde beweist: Bei den Ermittlungen sind teils unglaubliche Pannen passiert. Der Bochumer Kriminologe Thomas Feltes sieht die Ursache der Probleme vor allem in der föderalen Struktur Deutschlands.

Die juristische Aufarbeitung der rechtsextremistischen Mordserie erweist sich als schwierig, und auch die Untersuchung der Versäumnisse bei den Ermittlungsbehörden gestaltet sich langwierig. Heute setzt der Untersuchungsausschuss des Bundestages seine Zeugenbefragungen fort. Zu bisherigen Erkenntnissen befragte die Westfälische Rundschau den Bochumer Kriminologen Thomas Feltes.

Herr Feltes, Hamburger Polizisten haben für ihre Mordermittlungen einen iranischen Geisterbeschwörer zu Rate gezogen. Ist die Kristallkugel Bestandteil der Hochschulausbildung von Kriminalisten?

Thomas Feltes: Ganz sicher nicht. Diese Vorgehensweise macht deutlich, dass die Ermittler ganz offensichtlich mit ihrem „kriminalistischen Latein“ am Ende waren. Ich persönlich wäre auch vorsichtig, solchen Informationen Glauben zu schenken.

Beziehen Sie sich auf den Wert solcher Aussagen, oder zweifeln Sie an, dass es solche Versuche gab?

Feltes: Beides.

In der Kommunikation der Behörden untereinander, aber auch zwischen BKA und Politik hat es offenbar erhebliche Mängel gegeben. Sind das strukturelle Probleme?

Feltes: Generell sorgt unser föderales System dafür, dass wir 18 Polizeien haben: 16 Bundesländer, die Bundespolizei und das Bundeskriminalamt. Hinzu kommt, dass Bund und Länder mit politisch unterschiedlicher Couleur regiert werden, so dass schon aus diesem Grund eine gewisse Tendenz immer vorhanden ist, Informationen erst einmal für sich zu behalten.

Wo sehen Sie die Schwachstelle?

Feltes: Vielleicht hat in dem konkreten Fall das BKA zu spät reagiert und das Verfahren an sich gezogen. Allgemein aber muss man sagen, dass die Polizei sich im Alltagsgeschäft recht gut austauscht; in dem konkreten Fall war das offensichtlich schwieriger – oder vielleicht auch nicht gewollt. Das werden die Untersuchungsausschüsse zu klären haben.

Hat der Vorwurf, auf dem rechten Auge blind zu sein, eine Berechtigung?

Feltes: Sicherlich hat man ganz offensichtlich diese Vorgänge von Beginn an falsch eingeschätzt. Dies hängt aber auch damit zusammen, dass der für sogenannte terroristische Taten übliche Ablauf mit Bekennerschreiben etc., wie wir es vom Linksterrorismus zum Beispiel der RAF kennen, hier nicht vorlag. Dennoch hatten ja einige der gescholtenen Kriminalisten das richtige Gespür, konnten dieser Spur aber nicht nachgehen.

Das ist erst im Rückblick so unfassbar?

Feltes: Man muss berücksichtigen, dass sich hier in Deutschland erstmals eine solche Mordserie von Rechtsextremen gezeigt hat. Ich bin mir recht sicher, dass Ermittlungsbehörden und Politik jetzt sensibilisiert sind und in Zukunft vielleicht genauer hinsehen werden – auch mit dem rechten Auge

Petra Kappe



Kommentare
Aus dem Ressort
Separatisten wollen Unabhängigkeit der Ostukraine aushandeln
Ukraine-Konflikt
Die Separatisten in der Ostukraine wollen über wieder die Unabhängigkeit des Landesteils verhandeln. Bei einem Treffen der Kontaktgruppe (Ukraine, Russland, OSZE) wollen die prorussischen Kämpfer zudem über eine Waffenruhe und den Austausch von Gefangenen diskutieren.
CDU-Sieg in Sachsen, FDP und NPD fliegen raus
Sachsen-Wahl
Sieg für die CDU im Freistaat Sachsen: Laut dem vorläufigen amtlichen Endergebnis bleibt die Partei von Ministerpräsident Stanislaw Tillich stärkste Kraft. Sie braucht aber einen neuen Koalitionspartner, denn die FDP fliegt aus dem Dresdner Landtag. Die eurokritische AfD zieht deutlich ein.
Waffenexporte bringen Deutschland ins Visier der Terroristen
Waffenexporte
Die Bundesregierung hat entschieden, welche Waffen Deutschland an die Kurden im Irak liefert. Dazu gehören Panzerabwehrraketen und Maschinengewehre. Sicherheitsexperten fürchten jedoch Racheakte der Dschihadisten. Sie warnen vor einer erhöhten Terrorgefahr in Deutschland.
Wie Hitler am 1. September 1939 den Weltenbrand entfachte
Geschichte
Vor genau 75 Jahren begann mit dem Überfall Nazi-Deutschlands auf Polen der Zweite Weltkrieg. Adolf Hitler ließ die Aktion minutiös planen – hätte aber am liebsten schon früher zugeschlagen. Der sogenannte „Führer“ zwang die Welt und Deutschland mit Grausamkeit und Fehleinschätzungen in die...
FDP-Chef Lindner fordert Sanktionen gegen Schuldensünder
Haushalt
Laut einer Forsa-Umfrage im Auftrag der FDP-Landtagsfraktion will die Mehrheit der NRW-Bürger Vorrang für einen Sparkurs. Die Liberalen mahnen daher Haushaltsdisziplin an. Partei- und Fraktionschef Christian Lindner ist Befürworter einer „Schuldenbremse mit Zähnen“.
Umfrage
Die Städte in NRW fordern viele Millionen von Bund und Land, um marode Straßen zu reparieren . Wie zufrieden sind Sie mit dem Zustand der Straßen?