Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Studiengebühren

Uni-Professor kritisiert Abschaffung von Studiengebühren

16.10.2012 | 16:38 Uhr
Uni-Professor kritisiert Abschaffung von Studiengebühren
In NRW wurden die Studiengebühren zum Wintersemester 2011/12 abgeschafft. Was Studenten mehrheitlich freute, trifft bis heute auf die Kritik von Professoren. Einer der schärfsten Kritiker dieses Entschlusses ist der Bochumer Stefan Winter.Foto: dapd

Düsseldorf.   Stefan Winter ist Professor für Wirtschaftswissenschaften an der Ruhr-Uni Bochum. In seinem Buch „Die Studiengebühren-Lüge“ rechnet er mit dem „weltanschaulich verbrämten Gequatsche von sozialer Gerechtigkeit“ ab. Dabei bedient er sich eines Stils, den man im Wissenschaftsbetrieb nicht oft vernimmt.

Stefan Winter verdient als Professor für Wirtschaftswissenschaften an der Ruhr-Uni Bochum nach eigener Auskunft 5000 Euro netto im Monat. Freiwillig überweise er seiner alten Hochschule in Hannover, an der er selbst gelernt hat, monatlich 100 Euro als „nachträgliche Studiengebühren“ . Es war bislang sein eher stiller Protest gegen die Abschaffung des Beitragsmodells an den NRW-Hochschulen durch die rot-grüne Landesregierung. Jetzt hat Winter mit einer bemerkenswerten Schmähschrift nachgelegt, die im akademischen Betrieb und in der Landesregierung für Aufsehen sorgen dürfte.

„Wer wohlhabenden Akademikern wie mir Studienplätze schenkt und das auch noch als Ausfluss gelungener Sozialpolitik verkaufen will, kann weder selbst alle Tassen im Schrank haben noch irgendeine Achtung vor den tatsächlich Benachteiligten dieses Landes“, schreibt Winter in seinem Buch „Die Studiengebühren-Lüge“ (Europäischer Universitätsverlag, 9,90 Euro), das er gemeinsam mit dem Doktoranden Alexander Pfitzner verfasste.

Er zerfleddert rot-grüne Werte

Auf 130 Seiten zerlegen die Autoren das rot-grüne Credo von der „Bildungsfreiheit für alle“ und befleißigen sich dabei eines Tons, den man im Wissenschaftsbetrieb nicht oft vernimmt. Die These, dass Studiengebühren arme Kinder von den Unis ausschlössen, sei trivial, dumm und falsch. Es profitierten heute Besserverdienende, die zumindest nach dem Examen der Gemeinschaft der Steuerzahler einen Teil ihrer Ausbildungskosten zurückzahlen sollten. Das Ergebnis „gerechter“ Gebührenfreiheit seien Studentenmassen, die auf den Hörsaal-Treppen kauerten.

Umfrage
Ein Uni-Professor findet deutliche Worte: Er ist gegen die Abschaffung von Studiengebühren . Sie auch?

Ein Uni-Professor findet deutliche Worte: Er ist gegen die Abschaffung von Studiengebühren . Sie auch?

 

Winter weiß, dass seine Streitschrift gegen das „weltanschaulich verbrämte Gequatsche von sozialer Gerechtigkeit“ nicht ohne Echo bleiben dürfte. Bislang seien Befürworter von Studiengebühren im Landtag dem Totschlagargument „sozialer Kälte“ hilflos begegnet.

„Ich gelte als soziales Dreckschwein“

Selbst ein Thesenpapier Winters und anderer Bochumer Forscher pro Studienbeiträge fand 2010 wenig Beachtung. Daher nun der Versuch einer „emotionalen Antwort“, die vor Polemik strotzt. Winter stellt etwa in den Raum, dass gut verdienende Landtagspolitiker mit der Abschaffung der „Campus-Maut“ nicht zuletzt die eigenen Kinder und den eigenen Geldbeutel schonen wollten. Das Buch ist nie langweilig und schrammt erfrischend an der Freiheitsgrenze der Forschung entlang. Fürchtet er Konsequenzen? „In einigen Kreisen“, so Winter, „gelte ich ohnehin als soziales Dreckschwein.“

Tobias Blasius

Kommentare
19.11.2012
19:07
Uni-Professor kritisiert Abschaffung von Studiengebühren
von perotta | #41

Ich bezfeifel dass dieser Professor für sein Studium wie heute, leider üblich, selber aufkommen musste, sonst würde er anders darüber denken.

Funktionen
Aus dem Ressort
2018 soll Deutschland frei von Funklöchern sein
Funklöcher
Ein wichtiges Gespräch, eine eilige Mail – und plötzlich: Nichts. Mittendrin bricht die Verbindung ab. Aber nervige Funklöcher sollen bald passé sein.
Varoufakis bestätigt Mitschnitt bei Eurogruppen-Treffen
Varoufakis
Gianis Varoufakis hat eingeräumt, Gespräche beim Treffen der Eurogruppen-Finanzminister mitgeschnitten zu haben. Er mache öfter Aufnahmen per Handy.
Deutsche Politiker fordern Homo-Ehe nach Vorbild Irlands
Homosexualität
Beschleunigt das Votum der Iren zur Homo-Ehe auch die Gleichstellung in Deutschland? In der CDU/CSU tun sich konservative Kreise weiterhin schwer.
Proteste nach Polizisten-Freispruch in Cleveland
Prozesse
Bei einer Verfolgungsjagd soll ein Polizist drei Schwarze in ihrem Auto erschossen haben – aber das Gericht sprach ihn frei. Proteste sind die Folge.
Bürger wollen bei städtischen Verkehrsprojekten mitreden
Bürgerbeteiligung
Bürgerbeteiligung ist in Deutschland auf kommunaler Ebene selten. Aber eine Umfrage ergibt: Die Bürger wollen bei Bauen und Verkehr mehr mitreden.
article
7199565
Uni-Professor kritisiert Abschaffung von Studiengebühren
Uni-Professor kritisiert Abschaffung von Studiengebühren
$description$
http://www.derwesten.de/nrz/politik/uni-professor-kritisiert-abschaffung-von-studiengebuehren-id7199565.html
2012-10-16 16:38
Politik