Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Politik

Türkischer Pianist Say wegen Verunglimpfung des Islams vor Gericht

18.10.2012 | 13:57 Uhr
Foto: /AP Pool/Virginia Mayo

Wegen Beleidigung des Islams hat sich der türkische Star-Pianist Fazil Say am Donnerstag vor einem Istanbuler Gericht verantworten müssen. Fay soll sich im April in einer Nachricht auf der Internetplattform Twitter über einen Gebetsaufruf lustig gemacht haben, der lediglich 22 Sekunden dauerte.

Istanbul (dapd). Wegen Beleidigung des Islams hat sich der türkische Star-Pianist Fazil Say am Donnerstag vor einem Istanbuler Gericht verantworten müssen. Fay soll sich im April in einer Nachricht auf der Internetplattform Twitter über einen Gebetsaufruf lustig gemacht haben, der lediglich 22 Sekunden dauerte. "Warum so eine Eile? Hast du eine Geliebte, die auf dich wartet, oder einen Raki auf dem Tisch?", soll der Künstler geschrieben haben, der bereits mit der New Yorker Philharmonie und dem Berliner Symphonieorchester auftrat.

Say habe damit religiöse Werte verunglimpft, erklärte die Staatsanwaltschaft im Juni. Say habe die Vorwürfe zurückgewiesen und einen Freispruch gefordert, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu. Im Falle einer Verurteilung drohen dem Musiker bis zu 18 Monate Haft, die allerdings zur Bewährung ausgesetzt werden dürften. Laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Dogan wurde der Prozess auf den 18. Februar kommenden Jahres vertagt. Aus Rücksicht auf seine Konzerttermine muss Say bei künftigen Anhörung nicht mehr vor Gericht erscheinen.

Die Vorwürfe gegen Say lösten unter säkularen Türken Empörung aus. Am Donnerstag protestierten Hunderte Menschen vor dem Gerichtsgebäude gegen das Verfahren. Auf Transparenten war zu lesen "Fazil Say ist nicht allein" und "Freie Kunst, freie Welt".

Say gilt als Kritiker der islamisch-konservativen Regierung von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan. In einem in der vergangenen Woche veröffentlichten Bericht der Europäischen Union über die Fortschritte der Türkei auf dem Weg zu einer Mitgliedschaft wurden "andauernde Einschränkungen der Meinungsfreiheit und des Rechts auf einen fairen Prozess" kritisiert.

Der für die Beziehungen zur EU zuständige Minister Egemen Bagis legte am Donnerstag nahe, die Anklage gegen Say solle fallen gelassen werden. Die Twitter-Nachrichten fielen unter Says "Recht auf Geschwätz". Allerdings sagte er auch, der Pianist habe "den Glauben und die Werte der Menschen verletzt".

© 2012 AP. All rights reserved

dapd

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Überraschung in NSA-Affäre: Angeblich keine Hilfe durch BND
Geheimdienste
Das Kanzleramt soll 2008 eine erweiterte Kooperation mit der NSA abgelehnt haben, wurde aus der Unterrichtung der Kontrolleure des Bundestags bekannt.
"Barbarisches Unrecht": Gauck erinnert an gefangene Sowjets
Weltkrieg
Joachim Gauck stellt das Schicksal sowjetischer Kriegsgefangener ins Zentrum seines Weltkriegs-Gedenken. Er bedankt sich auch für die Nazi-Befreiung.
Polizei zerschlägt rechte Terrorgruppe – Mitglied aus Bochum
Extremismus
Spezialeinsatzkräfte der Bundespolizei haben in Bochum einen 47-Jährigen festgenommen. Der Mann soll zu einer rechten terroristischen Gruppe gehören.
Bochumer soll Terrorgruppe „Oldschool Society“ angehören
Festnahmen
Spezialeinsatzkräfte der Bundespolizei haben in Bochum einen 47-Jährigen festgenommen. Der Mann soll zu einer rechten terroristischen Gruppe gehören.
Streiks in kommunalen Kitas starten in NRW am Montag
Kita-Streiks
Verdi hat Streiks in Kitas beschlossen. 93,44 Prozent der befragten Mitglieder sprachen sich dafür aus. Starten soll der Streik in NRW am Montag.
7205791
Türkischer Pianist Say wegen Verunglimpfung des Islams vor Gericht
Türkischer Pianist Say wegen Verunglimpfung des Islams vor Gericht
$description$
http://www.derwesten.de/nrz/politik/tuerkischer-pianist-say-wegen-verunglimpfung-des-islams-vor-gericht-id7205791.html
2012-10-18 13:57
Türkei,Musik,Say,Justiz,ZUS,
Politik