Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Schavan

Schavans Doktorarbeit mutmaßlich mit Plagiaten übersät

06.08.2012 | 18:12 Uhr
Bundesbildungsministerin Annette Schavan muss sich neue Plagiatsvorwürfe gefallen lassen. Foto: dapd

Berlin.  Die Doktorarbeit der Bundesministerien für Bildung und Forschung, Annette Schavan, soll doch mehr abgeschrieben sein als zunächst angenommen. Das berichtet die Internetseite "schavanplag" am Montag. Sie soll aus 37 Quellen Inhalte ohne Markierung übernommen haben. Ein Fehler ist besonders pikant.

In der Doktorarbeit von Annette Schavan (CDU) gibt es offenbar immer mehr Stellen mit mutmaßlichen Plagiaten. In der 335 Seiten starken Dissertation sind nunmehr 80 Seiten, auf denen die Bildungsministerin Passagen aus anderen Büchern abgekupfert haben soll, ohne dies ausreichend kenntlich zu machen. Dabei handelt es sich angeblich um Übernahmen aus 37 Quellen. Dies geht aus der Dokumentation auf der Internetseite „schavanplag“ vom Montag hervor.

„Die Literatur, die in der Arbeit genannt wird und als Plagiatsquelle in Frage kommt, wurde vollständig gesichtet“, schreibt der anonyme Betreiber der Seite zum Stand der Dokumentation. Es sei aber zu vermuten, dass „noch weitere Literatur in der Dissertation verwandt wird, die dort unerwähnt bleibt und wahrscheinlich lediglich in gedruckter Form existiert.“

Schavan soll sogar Fehler übernommen haben

Die Fälscher

„Ein paar Funde sind schon bedenklich“, sagte die Berliner Plagiatsjägerin Debora Weber-Wulff . So soll Schavan eine Passage kopiert haben, wo deren Verfasser wiederum einen anderen Autoren falsch übernommen haben soll. „Wenn Fehler mit übernommen wurden, dann frage ich mich: Wird hier Arbeit vorgetäuscht, indem der Fußnotenapparat übernommen wurde, ohne die Quellen geprüft zu haben?“

Die Uni Düsseldorf prüft die Doktorarbeit von Schavan seit Mai. Hochschul-Sprecher Joachim Tomesch rechnet mit einem Ergebnis in ein paar Monaten.

 

Daniel Freudenreich


Kommentare
09.08.2012
11:30
Schavans Doktorarbeit mutmaßlich mit Plagiaten übersät
von Unschland | #32

@31
Wenn sich doch schon für jeden nachprüfbar jede Menge Zusammengeklautes in der mutmaßlichen Doktorarbeit der Frau Schavan findet, kann man das berichten.
Eine Bewertung findet in der Berichterstattung der WAZ nicht statt, über die Aberkennung ihres Namensbestandteils entscheidet ja ihre gewiss sorgfältig prüfende Uni.

08.08.2012
11:00
Schavans Doktorarbeit mutmaßlich mit Plagiaten übersät
von Boisfeuras | #31

Auf die Verbreitung von Mutmaßungen sollte verzichtet werden. Wenn Tatsachen vorliegen, kann man die Arbeit von Frau Schavan bewerten, nicht vorher.

08.08.2012
09:23
Schavans Doktorarbeit mutmaßlich mit Plagiaten übersät
von ori11 | #30

Es ist schwer zu sagen wieviel Dissertationen gefakt sind. Wenn man noch die Arbeiten von Medizinern oder allg. Medizinern nimmt, wird man wohl auf zweistellige Prozentzahlen kommen. Dazu kommen noch die Doktortitel aus dem Ausland, wo es noch leichter ist solche zu kaufen. Wer möchte das wirklich wissen?

08.08.2012
09:14
Schavans Doktorarbeit mutmaßlich mit Plagiaten übersät
von Black123 | #29

haben die leute nichts besseres zu tun als sich stdlang hunterte seiten zu lesen in der hoffnung fehler zu finden?! findet freunde/hobbys (das kann man ja wohl nicht wirklich hobby nennen :D)

und mal ehrlich: eine wissenschaftliche arbeit besteht zu 90% aus abschreiben (wenn auch in eigenen worten). und nur weil dann die quelle nicht genannt wird, wird ein derartiger radau veranstaltet....(jaja geistiges eigentum etc.... blabla)

07.08.2012
21:17
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #28

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

07.08.2012
15:13
Schavans Doktorarbeit mutmaßlich mit Plagiaten übersät
von 1980yann | #27

Die Anonymität der Plagiatsjäger ist überhaupt kein Problem! Sie setzen ja nicht einfach nur Behauptungen in die Welt - sie stellen Text-Übereinstimmungen mit früheren Werken fest, nennen diese Quellen und die sind für jedermann prüfbar!

07.08.2012
13:47
Schavans Doktorarbeit mutmaßlich mit Plagiaten übersät
von michalek | #26

Jetzt weiß auch der letzte Bürger warum wir in der Ausbildung unserer jungen Menschen keine Fortschritte machen und uns Facharbeiter lieber aus dem Ausland holen.

07.08.2012
13:43
Schavans Doktorarbeit mutmaßlich mit Plagiaten übersät
von wohlzufrieden | #25

Bald kann Frau Schavan ausruhen, dann ist Schluss der Plagerei...

07.08.2012
13:37
Schavans Doktorarbeit mutmaßlich mit Plagiaten übersät
von b.scheuert | #24

Bildung kostet eben Geld. Wie teuer ist eigentlich so ein Titel? :-)

07.08.2012
12:10
Schavans Doktorarbeit mutmaßlich mit Plagiaten übersät
von meinemeinungdazu | #23

Klebt Schavan denn immer noch am Stuhl? Wer sollte dieser Frau noch eine einzige Äußerung glauben??? Guttenberg hatte wenigstens noch den Anstand zurückzutreten. Wenn Schavan sogar Fehler mit übernommen hat, dann gute Nacht deutsche Politikerqualität. Mehr als lächerlich.

Aus dem Ressort
Warum der NRW-Landtag bisher Nebeneinkünfte nicht offenlegt
NRW
Nach der neuen Studie über die Nebeneinkünfte der Bundestagsabgeordneten wächst der Druck auf den NRW-Landtag, endlich auch mehr Transparenz für seine 237 Abgeordneten zu schaffen.
Türkei übermittelt Armeniern erstmals offen ihr "Beileid"
Massaker
Fast 99 Jahre nach dem Massaker an Armeniern hat die Türkei sich erstmals offiziell dafür entschuldigt. Der türkische Ministerpräsident Erdogan übermittelte am Mittwoch sein Beileid. Von "Völkermord" reden mag Erdogan allerdings nach wie vor nicht.
Regierung lehnt Entlastung bei kalter Progression ab
Steuern
Mit "kalter Progression" ist gemeint, dass ein Arbeitnehmer nach einer Gehaltserhöhung mehr steuern zahlen muss, ein Teil des Lohnanstiegs jedoch durch Inflation entwertet wird. Die Bundesregierung wird sich des Problems der kalten Progression jedoch vorerst nicht annehmen.
Immer mehr Mütter kehren früh in den Beruf zurück
Familien
Inzwischen arbeiten 41 Prozent der Mütter mit Kindern zwischen ein und zwei Jahren. Das geht aus den Auswertungen des Statistischen Bundesamts und einer "Prognos"-Studie hervor, die das Familienministerium vorlegte. Manuela Schwesig (SPD) feiert die Mütter als "Trendsetterinnen".
Geplante Hartz-IV-Reform sieht härtere Sanktionen vor
Hartz IV
Pedantisch und bürokratisch - mit diesen Vorwürfen sehen sich immer wieder Jobcenter-Mitarbeiter beim Anwenden von Hartz-IV-Regeln konfrontiert. Das will das Arbeitsministerium nun ändern. Vorschläge für eine kleine Hartz-IV-Reform liegen bereits auf dem Tisch.
Umfrage
Der Wahlkampf geht in die heiße Phase, immer mehr Plakate zieren die Straßen. Was halten Sie von den Motiven, mit denen die Parteien auf Stimmenfang gehen?

Der Wahlkampf geht in die heiße Phase, immer mehr Plakate zieren die Straßen. Was halten Sie von den Motiven, mit denen die Parteien auf Stimmenfang gehen?