Das aktuelle Wetter NRW 20°C
Politik

Ryan rechnet mit Obama ab

30.08.2012 | 11:11 Uhr

Unter tosendem Beifall der republikanischen Delegierten hat US-Vizepräsidentschaftskandidat Paul Ryan beim Parteitag in Florida mit Präsident Barack Obama abgerechnet und für einen Wandel der Politik im Weißen Haus geworben. "Warum sollten sich die nächsten vier Jahre ohne einen Führungswechsel anders gestalten als die vergangenen vier Jahre?", fragte Ryan am Mittwochabend (Ortszeit) rhetorisch.

Tampa (dapd). Unter tosendem Beifall der republikanischen Delegierten hat US-Vizepräsidentschaftskandidat Paul Ryan beim Parteitag in Florida mit Präsident Barack Obama abgerechnet und für einen Wandel der Politik im Weißen Haus geworben. "Warum sollten sich die nächsten vier Jahre ohne einen Führungswechsel anders gestalten als die vergangenen vier Jahre?", fragte Ryan am Mittwochabend (Ortszeit) rhetorisch. Zuvor hatte der 42-Jährige offiziell seine Nominierung zum Vize von Präsidentschaftskandidat Mitt Romney angenommen.

Mit einem Präsidenten Romney könnten die Amerikaner mit neuen Jobs rechnen, sagte Ryan. Eine republikanische Regierung werde mit fairer Besteuerung und einer Reform der Vorschriften auf der Seite derer stehen, die Arbeitsplätze schaffen, erklärte er. Einen Tag zuvor war er formell als Nummer zwei an der Seite von Romney nominiert worden. Einen Gegenkandidaten gab es nicht.

Ryan verteidigte seinen heftig umstrittenen Haushaltsplan, der unter anderem bei der staatlichen Gesundheitsversorgung, Studiendarlehen und Sozialprogrammen den Rotstift ansetzen soll. Den Demokraten "sind die Ideen ausgegangen. Ihre Zeit ist gekommen und wieder gegangen. Alles, was sie hinterlassen, ist Angst und Spaltung", sagte Ryan. Obamas Präsidentschaft "treibt davon".

Rice sieht Stellung der USA in Gefahr

Der vor vier Jahren gescheiterte republikanische Präsidentschaftskandidat John McCain beklagte eine Abkehr Washingtons von seiner traditionellen Führungsrolle in der Welt. McCain kritisierte den demokratischen Amtsinhaber Barack Obama unter anderem für die Nennung eines Datums für den Abzug aus Afghanistan und angespannte Beziehungen zu Israel. Der republikanische Herausforderer Romney hingegen wisse, dass Erfolg zu Hause an eine Führungsrolle in der Welt geknüpft sei.

Die ehemalige Außenministerin Condoleezza Rice warnte, die amerikanische Stellung als das erfolgreichste politische und wirtschaftliche Experiment der Geschichte sei in Gefahr. Um das Ansehen zu steigern, müssten die Probleme daheim gelöst werden, erklärte sie laut Redetext. Romney sei der Mann, der diese Aufgabe bewältigen könne.

© 2012 AP. All rights reserved

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Duisburg droht seine U-Bahn zu verlieren, weil eine Sanierung des maroden Systems zu teuer wäre. Würde Ihnen die Bahn fehlen?

Duisburg droht seine U-Bahn zu verlieren, weil eine Sanierung des maroden Systems zu teuer wäre. Würde Ihnen die Bahn fehlen?

 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Hoffnung auf Waffenruhe in der Ukraine wächst
Friedensplan
Nach dem Vier-Augen-Gespräch zwischen Kremlchef Wladimir Putin und dem ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko rückt eine mögliche Waffenruhe in den Vordergrund. Die Staatschefs planen außerdem einen Grenzschutz. Die Verhandlungen wurde jedoch von neuen Gefechten in der Ukraine überschattet.
Gelsenkirchener Gewerkschafter gegen Polizei-Kennzeichnung
Sicherheit
Der Gelsenkirchener Polizeigewerkschafter Jörg Klink sieht in der geplanten Einführung einer Kennzeichnung auf Uniformen einen Schritt in Richtung einer neuen „Misstrauenskultur“. Für Polizisten in Nordrhein-Westfalen außerhalb der Hundertschaften gilt die Kennzeichnungspflicht nicht.
Bochumer Piratin Pieper soll Landtags-Vizepräsidentin werden
Politik
Als Parlamentarische Geschäftsführerin trug sie schon besondere Verantwortung für die Politik der Piraten in Nordrhein-Westfalen. Nun soll Monika Pieper sogar Vizepräsidentin des NRW-Landtags werden. Dafür jedenfalls sprach sich die Mehrheit der Piraten-Fraktion aus.
Hacker-Programm auf Piraten-PC im Landtag entdeckt
Spionage-Software
Auf einem Computer im Landtag ist eine Spionage-Software gefunden worden, die das Ausspähen von Passwörtern ermöglicht. Der PC stand der Piratenfraktion zur Verfügung. Die reagierte sofort und versichert eine umfangreiche Aufklärung. Das LKA wurde eingeschaltet, Anzeige gegen Unbekannt erstattet.
Städte sehen sich mit Flüchtlingen zunehmend überfordert
Flüchtlinge
Die zunehmende Belastung der Kommunen durch die steigende Zahl an Flüchtlingen hat den Deutschen Städte- und Gemeidebund auf den Plan gerufen. Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg forderte in einem dramatischen Appell einen "Marshallplan Flüchtlingshilfe" und schnelle Hilfe für überforderte Kommunen.