Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Politik

Romney verspricht Jobs

10.10.2012 | 20:31 Uhr
Funktionen
Foto: /AP/Tony Dejak

Der US-Präsidentschaftskandidat Mitt Romney hat an seinem zweiten Tag des Wahlkampfes im wichtigen Staat Ohio neue Jobs versprochen. Er habe sein ganzes Leben gearbeitet und wisse, wie Jobs entstünden oder warum sie verschwänden, sagte der Republikaner am Mittwoch vor Studenten.

Washington (dapd). Der US-Präsidentschaftskandidat Mitt Romney hat an seinem zweiten Tag des Wahlkampfes im wichtigen Staat Ohio neue Jobs versprochen. Er habe sein ganzes Leben gearbeitet und wisse, wie Jobs entstünden oder warum sie verschwänden, sagte der Republikaner am Mittwoch vor Studenten.

Der demokratische Präsident Barack Obama kündigte unterdessen in einem Radio-Interview an, beim zweiten TV-Duell am kommenden Dienstag aktiver zu werden und es gewinnen zu wollen. Er habe vergangene Woche verloren, weil er "zu freundlich gewesen" sei. Ohio zählt mit acht weiteren Staaten zu den sogenannten Swing States, in denen die Mehrheitsverhältnisse oft schwanken.

© 2012 AP. All rights reserved

dapd

Kommentare
Aus dem Ressort
Migrantenkinder können doppelte Staatsangehörigkeit behalten
Doppelpass
Jahrelang wurde gestritten: Sollen in Deutschland geborene Zuwandererkinder zwei Pässe haben können? Seit Samstag gilt: Ja - mit Einschränkungen.
Steinmeier will Russland nicht in die Knie zwingen
Sanktionspolitik
Die EU bleibt bei Russland-Sanktionen hart. Außenminister Steinmeier hingegen spricht sich vorsichtig für eine Lockerung der Sanktionen aus.
Dortmunder Hauptbahnhof wird für 107 Millionen ausgebaut
Rhein-Ruhr-Express
Bahn, NRW und Bund helfen dem Schnellzug-Projekt RRX aufs Gleis. Wichtig fürs Revier: Dortmund bekommt Geld für den Umbau des Schmuddel-Bahnhofs.
Sebastian Edathy bezichtigt Karl Lauterbach der Lüge
Edathy
Sebastian Edathy hat bei Facebook noch einmal nachgelegt und eine brisante SMS veröffentlicht. Die CSU sieht keine Gefahr für die Bundesregierung.
Hackeraffäre bei Sony - Spuren führen nach Nordkorea
Terrordrohung
Die Entscheidung von Sony, die Satire "The Interview" nach einer Hackeraffäre und Drohungen zurückzuziehen, sorgt in den USA weiter für Aufregung.
Fotos und Videos
Sakurai und Co.
Bildgalerie
Fotostrecke
Familie Al Sari floh in den Libanon
Bildgalerie
Spendenaktion