Das aktuelle Wetter NRW 12°C
FDP

Lindner will auch bei Rösler-Rücktritt nicht FDP-Chef werden

30.12.2012 | 10:21 Uhr
Lindner will auch bei Rösler-Rücktritt nicht FDP-Chef werden
Christian Lindner will nach Spiegel-Informationen (noch) nicht FDP-Chef werden.Foto: dapd

Berlin.  NRW-FDP-Chef Christian Lindner will den Bundesvorsitzenden seiner Partei, Philipp Rösler, selbst dann nicht beerben, wenn dieser aus freien Stücken zurücktritt. Laut einem Medienbericht hat Lindner in einem vertraulichen Gespräch gesagt, das sei in der gegenwärtigen Situation nicht sinnvoll.

Der nordrhein-westfälische FDP-Vorsitzende Christian Lindner will nach "Spiegel"-Informationen nicht Parteichef Philipp Rösler nachfolgen, falls dieser sein Amt niederlegen muss. In einem vertraulichen Gespräch mit Bundestagsfraktionschef Rainer Brüderle habe er gesagt, es sei in der gegenwärtigen Situation nicht sinnvoll, die Bundespartei von Nordrhein-Westfalen aus zu führen, berichtet das Magazin.

In der FDP kursieren wegen der anhaltend schwachen Umfragewerte Überlegungen, ein Tandem aus Brüderle als Spitzenkandidat und Lindner als Parteichef könne die FDP in den Bundestagswahlkampf führen.

Hintergrund
Lindner schreibt die FDP nach links

FDP-Landeschef Christian Lindner arbeitet an einer Strategie, mit der die FDP den Untergang im Wahljahr 2013 verhindern soll. Da kündigt sich ein...

Brüderle hat stets gesagt, er wolle nicht Vorsitzender werden. Es wird aber damit gerechnet, dass er es doch tut, falls ihn die Parteispitze darum bittet. Röslers Schicksal dürfte sich spätestens bei der niedersächsischen Landtagswahl am 20. Januar entscheiden.

FDP liegt in Umfragen unter fünf Prozent

In den Umfragen liegen die Freidemokraten in Bund und Land unter fünf Prozent. Bei vertraulichen Gesprächen sollen laut "Spiegel" FDP-Landesvorsitzende und -Präsidiumsmitglieder in den vergangenen Tagen die Devise ausgegeben haben, die Partei müsse bei der Niedersachsen-Wahl mindestens sieben Prozent holen, sonst sei eine Diskussion um Rösler nicht zu stoppen. (dpa)

Kommentare
31.12.2012
15:09
Lindner will auch bei Rösler-Rücktritt nicht FDP-Chef werden
von buntspecht2 | #14

Der ist doch nicht so blöd sich alle Chancen die eventuell noch komme zu vermasseln.

Funktionen
Aus dem Ressort
Unbezahlte Rechnungen - Athen ist praktisch längst pleite
Griechenland
Die Diskussion um eine Staatsinsolvenz von Griechenland hält an. Dabei bezahlt der griechische Staat etliche Rechnungen schon gar nicht mehr.
Ruf nach Verstaatlichung von RWE sorgt für Wirbel
Atomenergie
Die Idee einer Teil-Verstaatlichung des Essener Energiekonzerns RWE sorgt für Wirbel. Zugleich wächst die Sorge vor neuen Lasten für die Steuerzahler.
Kita-Streik der Erzieher geht trotz Angebot weiter
Kita-Streik
Der Kita-Streik der Erzieherinnen geht offenbar in die vierte Woche. Trotz eines Arbeitgeber-Angebots will Verdi den Streik nicht aussetzen.
Wie Angela Merkel David Cameron eine Brücke baut
Großbritannien
Premier Cameron wirbt in Berlin für seine EU-Reformpläne – auch um die Insel in der Union zu halten. Die Kanzlerin hütet sich vor Verprechungen.
Niedrigste Geburtenrate der Welt - Wissenschaftler in Sorge
Demografie
Lange war Japan das Land, das die wenigsten Kinder bekam. Jetzt ist Deutschland das weltweite Schlusslicht. Ökonomen warnen vor den Folgen.
Fotos und Videos
article
7432731
Lindner will auch bei Rösler-Rücktritt nicht FDP-Chef werden
Lindner will auch bei Rösler-Rücktritt nicht FDP-Chef werden
$description$
http://www.derwesten.de/nrz/politik/lindner-will-auch-bei-roesler-ruecktritt-nicht-fdp-chef-werden-id7432731.html
2012-12-30 10:21
FDP,Christian Lindner,Rainer Brüderle,Philipp Rösler
Politik