Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Fotostrecke

G-20-Gipfel in Seoul

Zur Zoomansicht 11.11.2010 | 10:57 Uhr
Unmittelbar vor dem offiziellen Beginn des G-20-Gipfels verleiht die größte Frauenuniversität der Welt der Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bei ihrem Besuch in der südkoreanischen Hauptstadt die Ehrendoktorwürde.
Unmittelbar vor dem offiziellen Beginn des G-20-Gipfels verleiht die größte Frauenuniversität der Welt der Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bei ihrem Besuch in der südkoreanischen Hauptstadt die Ehrendoktorwürde.

Bundeskanzlerin Angela Merkel ist in Seoul gelandet, wo sie am Gipfel der 20 führenden Industrie- und Schwellenländer (G-20) teilnehmen wird. Im Vordergrund der Beratungen stehen die Währungspolitik und Handelsungleichgewichte.

Den Teilnehmerstaaten stehen auf dem Gipfel harte Verhandlungen bevor. Ökonomen warnen vor den Gefahren einer Abwertungsspirale von Währungen und vor wachsendem Protektionismus, der eine Gefahr für den Welthandel darstelle.

DerWesten

Empfehlen
Neueste Fotostrecken aus dem Ressort
Genscher würdigt DDR-Flüchtlinge
Bildgalerie
Gedenkfeier
Sakurai und Co.
Bildgalerie
Fotostrecke
Hannelore Krafts Leben in Bildern
Bildgalerie
Hannelore Kraft
Schotten gegen Unabhängigkeit
Bildgalerie
Referendum
So leben Flüchtlinge in Hattingen
Bildgalerie
Flüchtlinge
Populärste Fotostrecken aus dem Portal
Gewalt in Flüchtlings-Unterkünften
Bildgalerie
Misshandlung
Höhenfeuerwerk in Stiepel
Bildgalerie
Fliegenkirmes
Udo Jürgens wird 80
Bildgalerie
Geburtstag
Alte Schätzchen unterwegs
Bildgalerie
Kadett Ralley
Surfende Hunde in Kalifornien
Bildgalerie
Hunde
Neueste Fotostrecken aus dem Portal
Faszination Heimatgeschichte
Bildgalerie
Lange Nacht der Museen
Flüchtlingsheime in Essen
Bildgalerie
Asyl
Abschied mit Luftballons
Bildgalerie
Grundschule im Dorf
Scoopshot-Bild des Tages (2)
Bildgalerie
Fotoaktion
Sänger auf dem Bolzplatz
Bildgalerie
Day Of Song
Facebook
Kommentare
05.01.2011
18:21
G-20-Gipfel in Seoul
von rote zora | #4

Hoffentlich bleibt sie da !

17.11.2010
18:33
G-20-Gipfel in Seoul
von Satzball56 | #3

Sie wäre gut beraten, wenn sie denn Klartext sprechen würde,
ohne diplomatisches Rumeiern !!
Denn es ist doch bitter nötig, eine härtere Gangart an den Tag zu legen, kombiniert mit einer Deutlichkeit, die erst gar keine Missverständnisse aufkommen lässt !!
Wenn sie es darüber hinaus dann noch fertig bringt, angesichts unseres doch gewaltigen Schuldenberges, nicht mit unseren Steuergeldern um sich zu werfen, könnte es vielleicht doch noch ein Erfolg werden, wenn auch ein kleiner !!!

13.11.2010
19:45
G-20-Gipfel in Seoul
von DerMerker1 | #2

Warum sitzt die nicht in einem A380, mit der gesamten Regierungsverwaltung?!
Alles Ungerecht!

ARMES DEUTSCHLAND

13.11.2010
13:20
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Umfrage
Essen testet jetzt, ob nächtliches Tempo 30 auf Hauptverkehrsstraßen etwas für den Lärmschutz bringt. Was halten Sie davon?
 
Aus dem Ressort
Im Misshandlungsskandal führt eine Spur nach Rheinland-Pfalz
Misshandlungen
In Nordrhein-Westfalen sollen private Sicherheitsleute Flüchtlinge misshandelt haben. Bei der Suche nach den Verantwortlichen soll es nun auch Hinweise geben, die ins Nachbarland Rheinland-Pfalz führen. Ein Polizist aus Koblenz wurde deshalb schon vom Dienst suspendiert.
Kurden vertreiben Terrormiliz IS aus Orten im Nordirak
Konflikte
Bislang waren die Kurden den IS-Extremisten militärisch unterlegen. Doch in den vergangenen Wochen lieferte der Westen Waffen an die Peschmerga. Nun melden die Kurden Erfolge im Kampf gegen den IS.
Verfassungsschutz soll Wachleute in Asylheimen durchleuchten
Flüchtlinge
Innenminister Ralf Jäger (SPD) zieht erste Konsequenzen aus dem Misshandlungsskandal in mehreren Flüchtlingsunterkünften - und kündigt stärkere Kontrollen an. Die Frage nach Kontrollmängeln in der Vergangenheit ließ er bei seiner Pressekonferenz am Dienstag allerdings unbeantwortet.
"Rechter Hintergrund" bei Sicherheitsleuten im Asyl Burbach
Flüchtlinge
Das Asyl in Burbach war das erste, in dem Misshandlungsvorwürfe laut wurden. Einer der verdächtigen Sicherheitsleute schilderte die Zustände jetzt aus seiner Sicht: Es habe Rechte unter den Sicherheitsleuten gegeben, ein "Problemzimmer" für schwierige Bewohner - und eine Polizei, die wegsah.
Berauschende Kräutermischungen fordern mehrere Todesopfer
Legal Highs
Sogenannte "Legal Highs" beunruhigen sie Behörden. Diese rauschauslösenden psychoaktiven Substanzen sind völlig legal im Internet zu erwerben. Die Hersteller bringen die neuen Produkte schneller auf den Markt, als der Staat sie verbieten kann. Allein in diesem Jahr gab es sechs Todesfälle.