Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Politik

Deutschland und Schweden: Keine Hektik bei neuer Bankenaufsicht

16.10.2012 | 18:31 Uhr
Foto: /dapd/Adam Berry

Kurz vor dem EU-Gipfel in Brüssel mahnen Deutschland und Schweden bei der geplanten Reform der Bankenaufsicht ein besonnenes Vorgehen an. "Qualität geht vor Schnelligkeit", sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Dienstagabend beim Besuch des schwedischen Ministerpräsidenten Fredrik Reinfeldt in Berlin. Das bedeute nicht, "dass wir nicht zügig arbeiten".

Berlin (dapd). Kurz vor dem EU-Gipfel in Brüssel mahnen Deutschland und Schweden bei der geplanten Reform der Bankenaufsicht ein besonnenes Vorgehen an. "Qualität geht vor Schnelligkeit", sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Dienstagabend beim Besuch des schwedischen Ministerpräsidenten Fredrik Reinfeldt in Berlin. Das bedeute nicht, "dass wir nicht zügig arbeiten". Aber am Ende der Bemühungen müsse eine bessere Bankenaufsicht stehen als die, die es bisher gebe. Reinfeldt äußerte sich ähnlich.

Der Gipfel findet am Donnerstag und Freitag in Brüssel statt. Eine bessere Bankenaufsicht ist ein Schwerpunkt des Treffens. Sie soll die Kreditinstitute so scharf kontrollieren, dass diese sich nicht mehr verzocken können.

Reinfeldt stimmte der Idee einer Bankenaufsicht grundsätzlich zu, und mahnte ebenfalls zur Ruhe. "Es ist besser, es richtig zu machen, als es zu überstürzen", sagte er. Gleichzeitig betonte er aber auch, es sei für sein Land "sehr wichtig, dass schwedische Steuerzahler und schwedische Banken nicht für die Verluste von Banken anderer Länder einspringen".

Merkel wollte Reinfeldt auch die deutschen Vorstellungen "der nächsten Schritte zur Fortentwicklung der Wirtschafts- und Währungsunion" präsentieren, wie sie vor einem Arbeitsessen sagte. Schweden sei nicht Teil der Eurozone, es gebe aber eine enge Abstimmung zwischen beiden Ländern. Merkel betonte erneut, es brauche in der Eurozone eine "engere fiskalische und eine engere wirtschaftspolitische Abstimmung".

Im Anschluss wollten die beiden Politiker das Fußball-Länderspiel Deutschland-Schweden im Berliner Olympiastadion verfolgen.

dapd

dapd

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Von der Leyen will eine Truppe mit mehr "Durchhaltetiefe"
Bundeswehr
Ende der Wehrpflicht, drastische Verschlankung: Die Bundeswehrreform hat die Truppe massiv verändert. Doch die Ministerin scheint umsteuern zu wollen.
Vor der Griechenland-Abstimmung rumort es im Bundestag
Euro
Dass der Bundestag den Weg am Freitag freimacht für eine Verlängerung der Griechenland-Hilfen, gilt als sicher. Aber im Plenum wächst der Unmut.
Juden in NRW verzichten in "Problemvierteln" auf ihre Kippa
Antisemitismus
Der Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa in Problemvierteln ab. Beleidigungen sind mancherorts alltäglich – "Jude" gilt als Beleidigung.
Kiew zieht schwere Waffen von Donbass-Front ab
Ukraine-Konflikt
Schon vor einem halben Jahr sollten die schweren Waffen von der ostukrainischen Front abgezogen werden - nun ist es so weit. Ist dies der Durchbruch?
Der IS-Henker "Dschihadi John" stammt aus gutem Hause
Islamismus
Der Maskenmann aus den Enthauptungs-Videos der Terror-Gruppe Islamischer Staat ist enttarnt: Mohammed Emwasi, 27 Jahre alt, Uni-Abschluss.
Fotos und Videos
7201090
Deutschland und Schweden: Keine Hektik bei neuer Bankenaufsicht
Deutschland und Schweden: Keine Hektik bei neuer Bankenaufsicht
$description$
http://www.derwesten.de/nrz/politik/deutschland-und-schweden-keine-hektik-bei-neuer-bankenaufsicht-id7201090.html
2012-10-16 18:31
Europa,Finanzkrise,Merkel,Reinfeldt,ZUS,
Politik