Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Linke-Parteitag

Der Partei Die Linke geht ein Stück Professionalität verloren

03.06.2012 | 10:31 Uhr
Der Partei Die Linke geht ein Stück Professionalität verloren
Die bisherige Vize-Vorsitzende Katja Kipping und der dem Lafontaine-Lager zugerechnete baden-württembergische Landessprecher Bernd Riexinger sollen die Linke aus der Krise führen - ein kühnes Unterfangen. Foto: dapd

Göttingen.  Von einem Aufbruch ist die Partei Die Linke nach der Wahl von Katja Kipping und Bernd Riexinger zur neuen Führungsspitze weit entfernt. Im Gegenteil: Das unerfahrene Duo könnte sich für die Linkspartei zu einem klassischen Eigentor entwickeln. Ein Kommentar.

Die Betonlinken um Oskar Lafontaine und Sahra Wagenknecht haben es geschafft. Auf Teufel komm raus haben sie den Reformer Dietmar Bartsch als neuen Parteichef der Linken verhindert und stattdessen mit Bernd Riexinger einen weitgehend Unbekannten ins Amt gepresst. Wenn sich das mal nicht als grandioses Eigentor herausstellt.

Die Linke steht vor ihrer größten Zerreißprobe. Die Flügel sind so zerstritten, dass selbst die Alphatiere der Partei, Lafontaine und Gregor Gysi, munter gegeneinander keilen. Mit Katja Kipping und Bernd Riexinger hat die Linke nun eine recht unerfahrene Parteispitze , die Ruhe in den Laden bringen soll. Ob die 34-jährige Ostdeutsche und der 56-jährige Schwabe dazu das Format haben, ist mehr als zweifelhaft.

Linke-Chefin Kipping startet als die Bartsch-Verhindererin

Kipping wird vorerst einen schweren Stand haben , weil sie Teile aus dem Reformerlager gegen sich aufgebracht hat. Denn mit ihrer Kandidatur hat sie nach deren Lesart Bartsch als Parteichef verhindert. Sie wird sich also besonders die Reformer umschmeicheln müssen. Riexinger wiederum ist nur mit knappem Vorsprung gewählt worden und gilt als klarer Vertreter des Lafontaine-Flügels. Wie das Duo die Flügelkämpfe vor diesem Hintergrund beenden kann, ist völlig offen.

Mit Bartsch hätte die Linke einen gestandenen Politprofi und geschickten Organisator bekommen, der die Partei für ein Bündnis hin zur SPD hätte öffnen können. Mit dem Agenda-2010-Gegner Riexinger dürfte dies kaum möglich sein. Er mag zwar die Seele der Partei streicheln können, doch in der Bundespolitik ist er ein Neuling. Mit dieser Wahl hat die Linke ihre Parteispitze auch ein Stück weit entprofessionalisiert. Gut eineinhalb Jahre vor der Bundestagwahl ist das ein ziemlich kühnes Unterfangen.

Linkspartei muss neuer Führungsspitze eine Chance geben

Von einem Aufbruch ist die Linke mit dem neuen Spitzenduo weit entfernt . Der könnte allenfalls dann gelingen, wenn Kipping und Riexinger in der nächsten Zeit eine immense Integrationsleistung vollbringen, eine gemeinsame Linie vorgeben und dabei nach außen hin wie Pech und Schwefel zusammenhalten. Zudem müssen die Parteimitglieder trotz aller Enttäuschungen und Verletzungen der neuen Führung eine Chance geben. Die haben sie verdient! Doch wenn Kipping und Riexinger gleich von Anfang an Knüppel zwischen die Beine bekommen, wie es bei Klaus Ernst und Gesine Lötzsch der Fall war, dann haben sie keine Chance auf Erfolg.

Daniel Freudenreich



Kommentare
06.06.2012
09:49
Das "Reformerlager" und die "Betonköpfe"
von wazman666 | #27

Fällt eigentlich niemandem auf, dass jetzt plötzlich genau dieselben Leute, die damals (als es noch die PDS war) von den Medien als „alte SED-Kader und Stasi-Seilschaften“ verteufelt wurden, nun in der LINKEN die „realistischen Reformer im Osten“ sind, die von den "Betonköpfen" unterdrückt werden?
Unsinn bleibt Unsinn, auch wenn er sich dem Zeitgeist anpasst!

03.06.2012
23:03
Alex1955 | #23
von dummmberger | #26

Wie heißt es noch? Wer schreit, hat Unrecht.

03.06.2012
21:08
Der Internet-Zeitung Der Westen geht ein Stück Professionalität verloren
von Stefan2 | #25

Kolleginnen und Kollegen, ich würde mir sehr wünschen, dass Ihre Zeitung wieder mit den Mitteln des einigermaßen seriösen Journalismus ihre Leserinnen und Leser über das politische Geschehen aufklärt. Wie Sie regelmäßig über die Partei Die Linke berichten, finde ich extrem tendenziös, unredlich, unwürdig, unprofessionell. Als Leser bin ich geradezu beleidigt, wenn ich annehmen muss, dass Sie diese Art Berichterstattung für meinen Bedarf halten.

03.06.2012
20:45
Der Partei Die Linke geht ein Stück Professionalität verloren
von Plem | #24

Während der Wirtschaftswunderjahre hatten wir schon mal eine "Wohlfühlrepublik". Alle arbeiteten fleißig am Wiederaufbau und waren glücklich und zufrieden über das Erreichte. Das Gemeinschaftsgefühl war stark, so ähnlich wie an diesem vollkommen sinnbefreiten gestrigen "Day of Song" im Ruhrgebiet. Und das Staunen war groß, als die Stimmung während der Studentenunruhen und später in der RAF-Zeit regelrecht explodierte.

DIE LINKE mag vielleicht untergehen, so wie es sich Daniel Freudenreich und viele andere nicht nur klammheimlich wünschen. Die Meinungen und Positionen, die sie vertreten hat, werden bleiben, nur mit dem Unterschied, daß sie jetzt kein Sprachrohr mehr haben. Aber irgendwann werden sie sich wieder Luft zu schaffen wissen. Das funktioniert wie bei der guten alten Eisenbahn; ist der Druck im Kessel zu hoch, explodiert er.

Wer Meinungen eliminiert und Stimmungen ignoriert, braucht sich nicht zu wundern, wenn er vom Leben bestraft wird. Aber dann ist es zu spät.

03.06.2012
20:20
Der Partei Die Linke geht ein Stück Professionalität verloren
von Alex1955 | #23

DIE UNSÄGLICHE ANSAMMLUNG DER PARTEI DIE LINKE

VON LAFONTAINE UND WAGENKNECHT DEN STRIPPENZIEHERN GEDEALT
SED (ALT DDR PARTEI FÜR POLIT UNWISSENDEN ) GENANNT
SOZIALISTISCHE EINHEITSPARTEI DEUTSCHLANDS
ALSO EX DDR VON 1963 BIS ENDE 1990

DANN DIE ALTERNATIVEN , DIE MARXISTEN UND VIELE KLEINERE LINKE SPLITTERPARTEIEN UND DEM HOLDING POLITDACH DIE LINKEN
WER BRAUCHT DIE NOCH IN MODERN GLOBAL DEUTSCHLAND

DIE LINKEN SIND IM AUFTRITT MODERNISIERUNG ANSEHEN AUSSAGEN
VERSPRECHEN DURCHFÜHRUNG EINE EINIZGE ALT MARXISITISCHE
POLITKATASTROPHE !
DANN SINGEN DIE NOCH ZUM SCHLUSS MIT TOTALEN
FEHLSTIMMEN GRAUENHAFT DIE INTERNATIONALE ( AUS ITALIA )

ACH WO STEHEN DIE ALT SOZIALISTEN AUS EU ITALIA ?

JA KNAPP VOR DEM EURO ITALIA RETTUNGSSSCHIRM
WAS HABEN DENN DIE SOIZIALISTEN
( VOR DEM GENAU SO BEKOLPPTEN BERLUSCONI BUNGA BUNGA)
AUF DER LINKEN FRONT FERTIG GEBRACHT ?

MILLIARDEN HAUSHALTS MINUS EINE FAST PLEITE ITALIA INDUSTRIE
UND IN DEN ERDBEBENGEBIETEN GAR NICHTS BIS 2012

2 Antworten
Caps Lock
von Stefan2 | #23-1

Alex? Kennen Sie die dritte Taste von unten am linken Rand Ihrer Tastatur?

Der Partei Die Linke geht ein Stück Professionalität verloren
von bernieabg | #23-2

Sie sollten aufhören zu saufen.

03.06.2012
19:56
Der Partei Die Linke geht ein Stück Professionalität verloren
von wohlzufrieden | #22

Der Name "Kipping" ist Programm, denn Katja Kipping kippt demnächst Angela Merkel aus dem Regierungssessel...Weiter so, Deutschland!

3 Antworten
Der Partei Die Linke geht ein Stück Professionalität verloren
von ArchieLeach | #22-1

Demnächst ?

Denken Sie in Eiszeiten ?

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #22-2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Der Partei Die Linke geht ein Stück Professionalität verloren
von Franz_Gerber | #22-3

@wohlzufrieden:
Pass mal lieber auf, dass du nicht aus den Latschen kIPPst, wenn die Linke bei der Bundestagswahl sich auf 0,2% gesund schrumpft...

03.06.2012
19:43
Der Partei Die Linke geht ein Stück Professionalität verloren .....
von drengler | #21

und nicht nur das! Wie der Name schon sagt ... Kipping ...nomen est omen!

03.06.2012
18:58
Der Partei Die Linke geht ein Stück Professionalität verloren
von Gothaur | #20

Schade, ein Auseinanderbrechen hätte ich mir schon gewünscht. Aber Geduld ist eine Tugend, und man braucht nur die nächsten Aktionen dieser ProfilneurotikerInnen abzuwarten.
Gruß

03.06.2012
18:48
Der Partei Die Linke geht ein Stück Professionalität verloren
von Otto_Normalverbraucher | #19

Besser kann es für die SPD nicht werden!

03.06.2012
18:39
Der Partei Die Linke geht ein Stück Professionalität verloren
von schnapper2 | #18

Schön das sich dieses linke Spinnervölkchen radikal selbst zerlegt!

Aus dem Ressort
IS-Terroristen enthaupten angeblich weiteren US-Journalisten
IS-Terror
Laut amerikanischen Medien haben IS-Terroristen erneut einen Journalisten getötet. Die Berichte berufen sich auf ein US-Institut, das weltweit Terrorgruppen beobachtet. Bei dem Opfer soll es sich um einen amerikanischen Reporter handeln, der seit 2013 in Syrien vermisst wird.
NRW macht noch mehr Schulden - Steuereinnahmen brechen weg
Haushaltsloch
NRW muss dieses Jahr 800 Millionen Euro mehr an neuen Krediten aufnehmen als geplant. Auf dem Energiesektor hätten die Finanzämter insgesamt Mindereinnahmen in Milliardenhöhe verbucht. Finanzminister Norbert Walter-Borjans findet das „hochgradig unerfreulich“.
Steuert Kremlchef Wladimir Putin Russland in den Krieg?
Ukraine-Konflikt
Putins Machtpoker im Ukraine-Konflikt: Zuhause inszeniert sich der Kremlchef als "Friedenszar". Der Westen geht ihn jedoch zunehmend als "Aggressor" an. Steuert der Ex-Geheimdienstchef Russland in den Krieg? Die Propaganda im Staatsfernsehen ist jedenfalls seit Monaten im Kriegsmodus.
Kosten der Kommunen für Asylbewerber steigen erheblich
Asylbewerber
376 Millionen Euro haben die NRW-Städte im letzten Jahr für Flüchtlinge aufgewendet, 33 Prozent mehr als im Vorjahr. Für dieses Jahr rechnet Innenminister Ralf Jäger mit einem Anstieg um 60 Prozent. Nach Schätzungen des Landes werden 2014 mindestens 37.000 neue Asylbewerber kommen.
Parteiübergreifender Widerstand gegen Pkw-Maut in NRW wächst
Pkw-Maut
Im Bund ringen SPD und Union um eine Einigung zur Pkw-Maut. In der Drei-Länder-Region NRW nehmen SPD und CDU darauf keine Rücksicht. Sie machen entschieden Front gegen das Vorhaben. Schäuble wolle private Finanzierungsmöglichkeiten prüfen. NRW-Finanzminister Walter-Borjans ist dagegen.
Umfrage
Bastian Schweinsteiger wird neuer Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft. Was halten Sie von der Entscheidung?

Bastian Schweinsteiger wird neuer Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft. Was halten Sie von der Entscheidung?