Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Wahlen

Bundeskanzlerin Merkel ermahnt Franzosen und Griechen

07.05.2012 | 18:20 Uhr
Bundeskanzlerin Merkel ermahnt Franzosen und Griechen
Francois Hollande in Siegerlaune. Doch am Montag erklärte Angela Merkel, ein Aufweichen des Fiskalpaktes sei mit ihr nicht zu machen. Foto: afp

Berlin/Athen/Paris.   Nach den Wahlen wächst die Furcht vor einer Ausweitung der Schuldenkrise. Bundeskanzlerin Angela Merkel stellte am Montag klar, dass Deutschland die Politik des Sparens in Europa weiter verfolgen werde: Eine Aufweichung des Fiskalpakts sei mit ihr nicht zu machen.

Die Wahlen in Frankreich und Griechenland haben die Furcht vor einer Ausweitung der Schuldenkrise neu entfacht. Nachdem die Aktienkurse am Morgen in den Keller sackten, beruhigten sich die Märkte im Laufe des Tages. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sagte am Montag, Deutschland werde die Politik des Sparens in Europa weiter verfolgen. Nach der Wahl des Sozialisten François Hollande zu Frankreichs neuem Präsidenten betonte sie, eine Aufweichung des Fiskalpakts sei mit ihr nicht zu machen.

Hollande richtete eine klare Botschaft an Europa: „Es wird viele Länder geben, die nun erleichtert und hoffnungsvoll sein werden, dass das Sparen kein unabwendbares Schicksal ist.“

Das Wahlergebnis in Griechenland nannte Merkel „nicht unkompliziert“ und mahnte ein striktes Festhalten am Sparkurs an. In Athen reicht es für die bisher dominierenden Konservativen und Sozialisten nicht mehr zu einer Mehrheit. Ins neue Parlament ziehen die linksradikalen Rettungsschirm-Gegner Syriza als zweitstärkste Partei ein. Sie lehnen das Sparpakt und die Begleichung der griechischen Schulden ab.

Kommentare
08.05.2012
12:44
Bundeskanzlerin Merkel ermahnt Franzosen und Griechen
von meinemeinungdazu | #1

Deutschland hat überhaupt nichts zu mahnen. Merkel will nur von ihrer verfehlten EU-Politik ablenken. Sie hat total unterschätzt, was die anderen 26...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
EU plant Quoten für Flüchtlinge
Flüchtlinge
Um Italien und Griechenland zu entlasten will die EU-Kommission 40000 Flüchtlinge auf andere EU-Staaten verteilen - den größten Teil nach Deutschland.
Gericht bringt Hartz-IV-Sanktionen vor Verfassungsgericht
Hartz IV
Sanktionen gegen Hartz-IV-Empfänger sind aus Sicht des Sozialgerichts in Gotha menschenunwürdig. Bundesverfassungsgericht soll entscheiden.
Bundesregierung weist Vorwurf zu No-Spy-Abkommen zurück
Geheimdienste
Wollten die USA je ein Anti-Spionage-Abkommen mit Deutschland? Es hat Verhandlungen gegeben, sagt der Regierungssprecher. Aber wohl nie eine Zusage.
CDU-Politiker Sensburg fordert Haftstrafe für Sterbehelfer
Lebensende
Der CDU-Bundestagsabgeordnete Patrick Sensburg stößt die Debatte um die Neuregelung der Sterbehilfe wieder an: Er fordert Haft für Sterbehelfer.
Amnesty International wirft Hamas Folter vor
Gaza-Konflikt
Amnesty International wirft der Hamas vor, während des Krieges mit Israel 2014 Palästinenser misshandelt und hingerichtet zu haben.
Fotos und Videos
article
6633508
Bundeskanzlerin Merkel ermahnt Franzosen und Griechen
Bundeskanzlerin Merkel ermahnt Franzosen und Griechen
$description$
http://www.derwesten.de/nrz/politik/bundeskanzlerin-merkel-ermahnt-franzosen-und-griechen-id6633508.html
2012-05-07 18:20
Politik