Das aktuelle Wetter NRW 6°C
Menschenrechte

Bruder von blindem chinesischen Dissidenten verschwunden

26.05.2012 | 14:03 Uhr
Funktionen
Bruder von blindem chinesischen Dissidenten verschwunden
Chen Guangcheng

Peking.  Der Bruder des chinesischen Bürgerrechtlers Chen Guangcheng wird nach Angaben eines Anwalts seit zwei Tagen vermisst. Es sei nicht auszuschließen, dass der Bruder des Bürgerrechtlers festgenommen worden sei. Er hatte bereits aus seinem Heimatdorf fliehen müssen.

Der Bruder des in die USA ausgereisten chinesischen Dissidenten Chen Guangcheng ist seinem Anwalt zufolge spurlos verschwunden. Chen Guangfu sei am Freitagabend nicht in sein Hotel in Peking zurückgekehrt, sagte der Anwalt am Samstag.

Wenige Tage zuvor war der älteste Bruder des Aktivisten aus seinem Heimatdorf geflohen, das er nach eigenen Angaben auf Anordnung der Behörden nicht verlassen durfte. Allerdings habe er sich in Peking um rechtliche Hilfe für seinen Sohn bemühen wollen, der kürzlich wegen versuchten Mordes angeklagt wurde.

Chen Guangfu hatte der Nachrichtenagentur Reuters vor drei Tagen Details über Repressalien der Behörden gegen seine Familie nach der Flucht seines Bruders geschildert. Der blinde Bürgerrechtler Chen Guangcheng war vor einer Woche in die USA ausgereist. Zuvor war er aus seinem Hausarrest geflohen und hatte in der Pekinger US-Botschaft Zuflucht gesucht. Seinem Neffen wird vorgeworfen, mit Messern gegen Polizisten vorgegangen zu sein, die in sein Haus eindrangen.

Der Polizei-Einsatz fand an dem Tag statt, an dem die Behörden feststellten, dass Chen Guangcheng auf der Flucht war. Die Familie des Bürgerrechtlers sieht die Anklage des Neffen ebenfalls als Teil der Behördenrache. (afp/reuters)

Kommentare
28.05.2012
17:43
Bruder von blindem chinesischen Dissidenten verschwunden
von SimonvonUtrecht | #1

Na und, bei weit über 1 Milliarde Einwohnern so ein Theater zu machen und diesen "Dissidenten" und sein Umfeld so hochzupuschen hat schon was von grosser Lächerlichkeit !

Aus dem Ressort
Abhörsicherer Raum für NSU-Ausschuss kostet NRW Millionen
NSU-Mordserie
Der NRW-Landtag rüstet sich mit einem nie dagewesenen Aufwand für Zeugenvernehmungen im parlamentarischen Untersuchungsausschuss zur NSU-Mordserie.
Russland macht Unterstützung der Separatisten offiziell
Ukraine-Krise
Während Kiew die Feuerpause für Waffenkäufe nutzen soll, macht Russland die Unterstützung der abtrünnigen Gebiete in der Ostukraine offiziell.
IS-Miliz soll in Syrien 100 "Abtrünnige" getötet haben
Hinrichtungen
Die Terrormiliz "Islamischer Staat" soll mehr als 100 ausländische IS-Kämpfer getötet haben, die in ihre Heimatländer zurückkehren wollten.
Weise: Nach zehn Jahren größte Hartz-IV-Schwächen überwunden
Hartz IV
Es war die größte Sozialreform in der deutschen Nachkriegsgeschichte. Zum Start von Hartz IV lief vieles nicht rund, gibt Bundesagentur-Chef Weise zu.
SPD-Bundesvize: "Pegida"-Anhänger keine "arglosen Bürger"
"Pegida"
Juden und Christen stellen sich an die Seite der von Islamfeinden der umstrittenen "Pegida"-Bewegung angegriffenen Muslime in Deutschland.
Fotos und Videos
Sakurai und Co.
Bildgalerie
Fotostrecke
Familie Al Sari floh in den Libanon
Bildgalerie
Spendenaktion