Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Menschenrechte

Bruder von blindem chinesischen Dissidenten verschwunden

26.05.2012 | 14:03 Uhr
Bruder von blindem chinesischen Dissidenten verschwunden
Chen Guangcheng

Peking.  Der Bruder des chinesischen Bürgerrechtlers Chen Guangcheng wird nach Angaben eines Anwalts seit zwei Tagen vermisst. Es sei nicht auszuschließen, dass der Bruder des Bürgerrechtlers festgenommen worden sei. Er hatte bereits aus seinem Heimatdorf fliehen müssen.

Der Bruder des in die USA ausgereisten chinesischen Dissidenten Chen Guangcheng ist seinem Anwalt zufolge spurlos verschwunden. Chen Guangfu sei am Freitagabend nicht in sein Hotel in Peking zurückgekehrt, sagte der Anwalt am Samstag.

Wenige Tage zuvor war der älteste Bruder des Aktivisten aus seinem Heimatdorf geflohen, das er nach eigenen Angaben auf Anordnung der Behörden nicht verlassen durfte. Allerdings habe er sich in Peking um rechtliche Hilfe für seinen Sohn bemühen wollen, der kürzlich wegen versuchten Mordes angeklagt wurde.

Chen Guangfu hatte der Nachrichtenagentur Reuters vor drei Tagen Details über Repressalien der Behörden gegen seine Familie nach der Flucht seines Bruders geschildert. Der blinde Bürgerrechtler Chen Guangcheng war vor einer Woche in die USA ausgereist. Zuvor war er aus seinem Hausarrest geflohen und hatte in der Pekinger US-Botschaft Zuflucht gesucht. Seinem Neffen wird vorgeworfen, mit Messern gegen Polizisten vorgegangen zu sein, die in sein Haus eindrangen.

Der Polizei-Einsatz fand an dem Tag statt, an dem die Behörden feststellten, dass Chen Guangcheng auf der Flucht war. Die Familie des Bürgerrechtlers sieht die Anklage des Neffen ebenfalls als Teil der Behördenrache. (afp/reuters)



Kommentare
28.05.2012
17:43
Bruder von blindem chinesischen Dissidenten verschwunden
von SimonvonUtrecht | #1

Na und, bei weit über 1 Milliarde Einwohnern so ein Theater zu machen und diesen "Dissidenten" und sein Umfeld so hochzupuschen hat schon was von grosser Lächerlichkeit !

Aus dem Ressort
Entscheidung über Ferguson-Prozess – Jury unter Druck
Ferguson
Eine Geschworenenjury entscheidet darüber, ob ein weißer Polizist nach tödlichen Schüssen auf einen jungen Schwarzen in Ferguson angeklagt wird. Der Druck auf die zwölf Frauen und Männer ist groß.
834.000 Menschen erhalten Eingliederungshilfe für Behinderte
Soziales
Rund 834 000 Behinderte oder von Behinderung bedrohte Menschen haben im vergangenen Jahr eine besondere Art der Sozialhilfe erhalten.
Spionage-Software späht Russland und Saudi-Arabien aus
Computer
Eine neu entdeckte Spionage-Software hat über Jahre Unternehmen und Behörden vor allem in Russland und Saudi-Arabien ausgespäht. Das Programm sei so komplex und aufwendig, dass nur Staaten als Auftraggeber in Frage kämen, erklärte die IT-Sicherheitsfirma Symantec, die die Software entdeckt hatte.
Wirtschaftsminister Gabriel will sanfte "Kohle-Wende"
Energie
Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) strebt eine schrittweise Reduzierung klimaschädlicher CO2-Emissionen aus Kohlekraftwerken an. Dabei will er aber weiterhin nicht zwangsweise Kraftwerke stilllegen.
Kenias Armee tötet 100 somalische Islamisten
Terrorismus
Nach einem blutigen Islamisten-Überfall auf einen Reisebus im Nordosten Kenias hat das Militär Jagd auf die Drahtzieher gemacht und nach Regierungsangaben mehr als 100 Angehörige der Al-Shabaab-Miliz getötet.
Umfrage
Hygiene, Arbeitsrecht, Streit zwischen Konzern und Franchise-Nehmer: Viele Burger King-Filialen mussten schließen. Was denken Sie darüber?

Hygiene, Arbeitsrecht, Streit zwischen Konzern und Franchise-Nehmer: Viele Burger King-Filialen mussten schließen. Was denken Sie darüber?

 
Fotos und Videos