Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Wehrdienst

8500 freiwillige Wehrdienstleistende im ersten Jahr

07.05.2012 | 08:26 Uhr
8500 freiwillige Wehrdienstleistende im ersten Jahr
Junge Rekruten bei der Bundeswehr. Verteidigungsminister Thomas de Maizière ist über die hohe Abbrecherquote überrascht.Foto: dapd

Düsseldorf.  8500 junge Menschen haben sich im ersten Jahr freiwillig zum Wehrdienst gemeldet. Das sagte Verteidigungsminister Thomas de Maizière in einem Interview. Die Zahl selbst stellt ihn zufrieden, nicht zufrieden ist er mit der Abbrecherquote: 20 Prozent brechen den Wehrdienst vorzeitig ab.

Im ersten Jahr nach Aussetzung der Wehrpflicht haben sich 8.500 junge Menschen freiwillig zum Wehrdienst gemeldet. Das sagte Verteidigungsminister Thomas de Maizière der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Montagausgabe). Geplant hatte der Minister mit 5.000 bis 15.000 Freiwilligen pro Jahrgang.

"Wir haben im ersten Jahr nach der Aussetzung der Wehrpflicht über 8.500 freiwillig Wehrdienstleistende eingestellt. Das ist zufriedenstellend", sagte der CDU-Politiker. Ein Problem sei aber, dass etwa 20 Prozent den Wehrdienst vorzeitig abbrechen.

"Die Vorstellungen mancher junger Leute sind da vielleicht etwas naiv", erläuterte der Minister. Einige Rekruten überrasche es, dass sie morgens mit geputzten Stiefeln zum Dienst erscheinen müssten, in einer Stube mit mehreren Soldaten schlafen oder dass sie nur in der Raucherpause rauchen dürften. (dapd)



Kommentare
07.05.2012
13:36
8500 freiwillige Wehrdienstleistende im ersten Jahr
von stoffel747 | #1

Freiwillig abgebrochen. aha. Möchte nicht wissen wieviele gegangen worden sind. Ich gehe mal davon aus, daß sehr viele der freiwilligen ein Adventure wollten. Von der Mama und weiteren sich alles finanzieren lassen, sich aber nicht in die Gesellschaft einfügen können. Das ist noch die deutsche Bundeswehr, sollen se mal gucken, was bei der Fremdenlegion so abgeht. Ich darf mitreden, ich war ein Mariner. Ich habe gedient. Unser Verteidigungsminister hatte gerechnet mit... Pffft.
Gibt es eigentlich nur unfähige, Bürger feindliche Politiker, oder nur ...ok, die Anwort weiß ich selber. Für die Politik Deutschlands halte ich meinen Hintern nicht hin, nicht mehr. Achso, hätte ich fast vergessen, Deutschland braucht wieder Frischfleisch.

Aus dem Ressort
Grüne wollen nach der Energiewende jetzt die Agrarwende
Parteitag
Die Partei versucht, einen Schlussstrich unter ihre Führungskrise zu ziehen und will mit der Agrarwende punkten. Der Grünen-Parteitag stärkt die Vorsitzenden und feiert den baden-württembergischen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann.
SPD und Grüne wollen "Soli"-Geld ab 2020 auch für den Westen
Soli
Die Ministerpräsidenten von SPD und Grünen einigten sich darauf, dass der Solidaritätszuschlag ab 2020 nicht ersatzlos wegfallen soll. Dann soll auch der Westen von den Einnahmen profitieren. Das Modell soll den CDU-geführten Ländern bei der nächsten Ministerpräsidentenkonferenz vorgelegt werden.
Im Ruhrgebiet verfallen die Immobilienpreise
Immobilien
Eine Studie des Onlinedienstes Immowelt zeigt: Das Ruhrgebiet hinkt dem großen Immobilienrausch in Deutschland hinterher, im Durchschnitt verlieren sie in Städten wie Dortmund und Essen sogar an Wert. Doch das muss nicht automatisch ein Nachteil sein.
Mehrheit für Soli-Förderung in Ost- und Westdeutschland
Umfrage
Soli Ost auch für den Westen - dafür ist eine deutliche Mehrheit der Deutschen. In Düsseldorf diskutieren am Sonntagnachmittag die Ministerpräsidenten von SPD und Grünen über die Soli-Zukunft.
45 Tote bei Selbstmordanschlag während Volleyballturnier
Anschlag
Bei einem Selbstmordanschlag während eines Volleyballturniers sind im Osten Afghanistans mindestens 45 Menschen ums Leben gekommen. Die Behörden befürchten, dass die Zahl der Toten weiter steigen könnte. Ein Provinzsprecher sagte, die Bombe sei während des Turniers zwischen den Zuschauern detoniert.
Umfrage
Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

 
Fotos und Videos