Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Porno-Unternehmer

"YouPorn"-Betreiber Thylmann nach Deutschland ausgeliefert

14.12.2012 | 16:47 Uhr

Brüssel/Löwen.  Fabian Thylmann, deutscher Porno-Unternehmer, ist an die deutsche Justiz ausgeliefert worden. Er hatte sich in Belgien aufgehalten. Dem Betreiber von Seiten wie "YouPorn" wird Steuerhinterziehung vorgeworfen. Thylmann streitet dies ab, hat seiner Überstellung nach Deutschland aber zugestimmt.

Fabian Thylmann
Deutscher "YouPorn"-Chef in Belgien festgenommen

Wegen des Vorwurfs der Steuerhinterziehung ist der der Chef der Online-Pornoplattform "YouPorn" festgenommen worden. Der 34-jährige Deutsche hat ein Imperium der Online-Pornografie mit bis zu 35 Firmen aufgebaut.

Der deutsche Porno-Unternehmer Fabian Thylmann (34) ist von Belgien an die deutsche Justiz ausgeliefert worden. Das berichtete die belgische Nachrichtenagentur Belga am Freitag unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft in Löwen. Dies sei bereits am Donnerstag geschehen. Zuvor hatte Thylmann seiner Überstellung an die Staatsanwaltschaft in Köln zugestimmt.

"YouPorn"-Betreiber wurde mit europäischem Haftbefehl gesucht

Die Justiz wirft dem Unternehmer, der im Internet zahlreiche Pornoseiten betreibt, Steuerhinterziehung vor. Thylmann bestreitet das. Als Besitzer von Seiten wie "YouPorn", "Pornhub" oder "My Dirty Hobby" gilt er als einer der erfolgreichsten Anbieter von Pornografie im Internet. Seit zehn Tagen war der Mann, der in der Nähe von Brüssel lebt, in Löwen in Haft. Die Staatsanwaltschaft Köln hatte mit einem europäischen Haftbefehl nach Thylmann gesucht. (dpa)



Kommentare
15.12.2012
09:10
Steuerhinterziehung ist auch das Schlimmste, was man hier machen kann...
von ALB1985m2 | #1

hätte er eine Frau vergewaltigt (vorher aber erst mit KO-Tropfen schachmatt setzen, damit sie sich nicht wehren kann, dann ist es nämlich "nur" Missbrauch), wäre vielleicht mit einer "Strafe" von 500€ davon gekommen - vorausgesetzt natürlich, er könnte einen Migrationshintergrund nachweisen ;-)

Aus dem Ressort
Großeinsatz zur Suche nach verschleppten Studenten in Mexiko
Polizei
Tausende Polizisten fahnden mittlerweile nach den jungen Leuten, die seit mehr als einem Monat spurlos verschwunden sind. Der mutmaßliche Drahtzieher des Verbrechens wird auf der ganzen Welt gesucht. Die Angehörigen der Vermissten haben das Vertrauen in die Regierung allerdings längst verloren.
FBI-Ermittler nehmen mutmaßlichen Polizistenmörder fest
Fahndungserfolg
Zehn Namen stehen auf der FBI-Liste der zehn meistgesuchten Verbrecher. Einer dieser Namen ist nun mit dem Hinweis "Geschnappt" versehen: Den Ermittlern der US-Bundesbehörde FBI ist nach wochenlanger Fahndung ein mutmaßlicher Polizistenmörder ins Netz gegangen.
Mehrere Tote nach Absturz auf Flughafengebäude in Kansas
Unglück
Die Bilder lassen das Schlimmste befürchten. Dicke, schwarze Rauchschwaden quellen nach einem Flugzeugabsturz aus einem Airport-Gebäude im US-Bundesstaat Kansas. Vier Menschen sterben - aber viele können sich offenbar in Sicherheit bringen.
Die Kriminalgeschichte des Uli Hoeneß auf 50 Seiten
Steuerhinterziehung
Auf 50 Seiten dröselt das Landgericht München II den Fall des Steuerhinterziehers Uli Hoeneß nun auch öffentlich auf. Ein brisantes Detail ist der Wortlaut der Selbstanzeige des früheren Bayern-Präsidenten. Sie brachte die Ermittlungen erst ins Rollen.
Betrunken vor Baum gefahren - 17.100 Euro Strafe für Asamoah
Asamoah-Prozess
Der frühere Nationalspieler Gerald Asamoah ist im März betrunken und zu schnell gegen einen Baum gefahren. 16 Monate sollte er den Führerschein verlieren und über 40.000 Euro zahlen. Zu viel, befand der Fußballer. Er legte Widerspruch ein und konnte innerhalb einer halben Stunde viel Geld sparen.
Umfrage
Samstag ist Feiertag, die Geschäfte haben geschlossen - dafür sind am Sonntag in vielen Städten die Geschäfte geöffnet . Was halten Sie von verkaufsoffenen Sonntagen?

Samstag ist Feiertag, die Geschäfte haben geschlossen - dafür sind am Sonntag in vielen Städten die Geschäfte geöffnet. Was halten Sie von verkaufsoffenen Sonntagen?