Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Naturkatastrophe

Tausende flüchten vor Überschwemmungen in Indonesien

17.01.2013 | 16:50 Uhr
Tausende flüchten vor Überschwemmungen in Indonesien
Die Straßen der indonesischen Hauptstadt Jakarta sind unpassierbar. Mehr als 19.000 Menschen mussten ihre Häuser auf der Flucht vor den Fluten verlassen.Foto: getty

Jakarta.  Tausende Wohnhäuser standen unter Wasser, der Verkehr brach zusammen - Die indonesische Hauptstadt Jakarta ist im "Belagerungszustand". Meterhohe Überschwemmungen haben das öffentliche Leben in der 20-Millionen-Einwohner-Metropole zum Stillstand gebracht.

Meterhohe Überschwemmungen haben das öffentliche Leben in der indonesischen Hauptstadt Jakarta am Donnerstag zum Stillstand gebracht. Die Stadt sei "im Belagerungszustand", sagte ein Sprecher des Katastrophenschutzes. Die Lage könne sich angesichts anhaltender Monsun-Regenfälle noch verschlimmern.

Straßen waren unpassierbar, tausende Wohnhäuser standen unter Wasser, der Verkehr in der 20-Millionen-Einwohner-Metropole brach zusammen. Mehr als 19.000 Menschen mussten ihre Häuser auf der Flucht vor den Fluten verlassen. Mindestens zwei Menschen starben.

"Jakarta ist ein einziger Swimming-Pool"

Autofahrer standen am Donnerstag stundenlang im Stau, Radfahrer schoben ihre Räder durch das hüfthoch stehende schlammige Wasser. Im Stadtzentrum waren Luxushotels und die Botschaften Deutschlands, Frankreichs und Großbritanniens von den Fluten eingeschlossen. Um den Wassermassen zu entgehen, fuhren Autofahrer über Bürgersteige und auf Mittelstreifen. In manchen Stadtteilen steuerten Kinder Flöße durch die Straßen, die eher Kanälen ähnelten.

"Jakarta ist ein einziger Swimming-Pool", sagte die Verwaltungsangestellte Yohanna. "Ich habe keine Ahnung, wie ich nach Hause kommen soll. Wahrscheinlich muss ich drei Stunden zu Fuß gehen."

Präsident Susilo Bambang Yudhoyono zeigte sich mit hochgerollten Hosenbeinen bis zu den Waden im braunen Wasser im Garten seiner Residenz stehend. Er hoffe, dass nicht noch mehr Todesopfer zu beklagen seien, sagte er. Er habe Militär und Polizei sowie den Katastrophenschutz angewiesen, für die Sicherheit der Bevölkerung zu sorgen.

Indonesien wird während der knapp halbjährigen Regenzeit immer wieder von tödlichen Fluten und Erdrutschen heimgesucht. In Jakarta leben viele Menschen in der Nähe von Flüssen, die regelmäßig über die Ufer treten. (afp)



Kommentare
17.01.2013
19:01
Tausende flüchten vor Überschwemmungen in Indonesien
von Optio | #1

Da wollten die Holländer wohl nicht nur in ihrem Heimatland bis zu 7 Meter unter dem Meeresspiegel wohnen. In Indonesien haben sie ebenfalls Städte unterhalb des Meeresspiegels angelegt.

Aus dem Ressort
Christmas-Song von „Band Aid 30“ - wohltätiges Fremdschämen
Ebola-Hilfe
30 Jahre nach Erscheinen von „Do They Know It's Christmas“ hat Bob Geldof eine Neuaufnahme des Songs in Auftrag gegeben, um Spenden im Kampf gegen Ebola zu sammeln. Campino (Toten Hosen) trommelte nationale Künstler für eine deutsche Version des Titels zusammen. Über den Text lässt sich streiten.
Tübinger Mädchengang verprügelt 13-Jährige und filmt Tat
Prügelvideo
Ein bei Facebook kursierenden Prügelvideo sorgt für Ärger. Es zeigt, wie ein junges Mädchen von einer Mädchen-Gang verprügelt wird. Die mutmaßlichen Täterinnen sind der Polizei bekannt. Trotzdem sind die Beamten besorgt. Denn in Sozialen Netzwerken wurde zu Selbstjustiz aufgerufen.
Von Fan beleidigt - Morrissey bricht Konzert in Polen ab
Morrissey
Trotz seiner Krebserkrankung tourt der britische Künstler Morrissey weiter durch Europa. Ein Konzert in Polen brach der einstige "The Smiths"-Sänger in dieser Woche ab, nachdem er von Fans wohl beleidigt wurde. Am Montag spielt Morrissey ein Konzert in Essen.
Menschen in Buffalo kämpfen mit fast zwei Meter Schnee
Schneemassen
Harte Winter sind die Bewohner von Buffalo gewohnt, aber bis zu zwei Meter Schnee sind selten. Langsam reicht es den Menschen, die ihre Haustüren nicht mehr öffnen können. Und am Wochenende drohen wärmere Temperaturen und Regen - keine gute Nachricht.
Tödliche Spritzen aus Langeweile? Pfleger tötete Patienten
Gericht
Ein Krankenpfleger tötet über Jahre Patienten. Gerade steht er zum zweiten Mal vor Gericht. Doch das ist nur die Spitze des Eisbergs. Die Ermittler untersuchen zurzeit mehr als 100 Todesfälle. Wieso erst jetzt? Die Angehörigen der Opfer wollen Antworten.
Umfrage
Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?