Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Spottpreis

Sieben "Goldene Himbeeren" für letzten Twilight-Film

24.02.2013 | 11:14 Uhr
Sieben "Goldene Himbeeren" für letzten Twilight-Film
"Breaking Dawn", der letzte Teil der Twilight-Saga, ist zum schlechtesten Film des Jahres gewählt worden. Kristen Stewart bekam für ihre Rolle als Bella Swan auch noch die "Goldene Himbeere".Foto: dapd

Los Angeles.  Vor den Oscars ist Himbeeren-Zeit: Bei der Anti-Preisverleihung ist der letzte Film der Twilight-Reihe zum Abräumer geworden. Unter anderem bekam Kristen Stewart die "Goldene Himbeere" als schlechteste Hauptdarstellerin. Adam Sandler wurde zum zweiten Mal in Folge zum schlechtesten Hauptdarsteller gekürt.

Spott für Hollywoods schlechteste Filme: Einen Tag vor der Oscar-Gala hat das "Twilight"-Finale sieben Himbeeren-Trophäen erhalten, darunter als schlechtester Film. Kristen Stewart bekam die Goldenen Himbeere als übelste Hauptdarstellerin, Taylor Lautner für seine Nebenrolle in "Breaking Dawn - Bis(s) zum Ende der Nacht - Teil 2". Die Regie-Trophäe ging an Bill Condon.

Auch Adam Sandler hatte bei den "Razzies" nichts zu lachen. Der Schauspieler bekam zum zweiten Mal in Folge den Anti-Oscar in der Kategorie schlechtester Schauspieler - diesmal für "That's My Boy" (deutscher Titel: "Der Chaos-Dad"), der auch den Preis für das schlechteste Drehbuch bekam. Im vergangenen Jahr hatte Sandler bereits mit seiner Komödie "Jack und Jill" einen zweifelhaften Rekord erzielt und gleich zehn Goldene Himbeeren bekommen.

Rihanna bekommt Himbeere für Leinwanddebüt in "Battleship"

Der Wert der mit Goldfarbe besprühten Himbeer-Trophäe wird auf ganze fünf Dollar (3,80 Euro) veranschlagt. Meistens verzichten die Preisträger darauf, sie persönlich entgegenzunehmen. Eine Goldene Himbeere ging auch an die Sängerin Rihanna für ihr Leinwanddebüt in dem Science-Fiction-Film "Battleship".

Verkündet wurden die Schmähpreise am Samstagabend (Ortszeit) im Frühstücksraum eines Hotels in Hollywood, nur einen Katzensprung vom Dolby-Theatre entfernt, wo die Oscars vergeben werden. Rund 100 Juroren waren erschienen, aber die Nominierten blieben fern. Dass die Stars sich den Preis persönlich abholen, kommt nur selten vor.

Halle Berry und Sandra Bullock holten die "Razzies" einst persönlich ab

"Catwoman" Halle Berry hatte sich 2005 lachend zur schlechtesten Schauspielerin küren lassen. Sandra Bullock trat 2010 unter lautem Applaus auf die Bühne, um Spott für ihre Rolle in der Komödie "Verrückt nach Steve" einzustecken.

Die "Razzies" (kurz für Raspberry, auf Deutsch Himbeere) wurden 1980 von dem Cineasten John Wilson als Gegenstück zur glanzvollen Oscar-Verleihung ins Leben gerufen. Dem Verband gehören knapp 700 Filmkritiker und Kinofans an. (dpa/afp)



Kommentare
Aus dem Ressort
Was bringt die Ice-Bucket-Challenge der deutschen ALS-Hilfe?
Internet-Hype
Es ist ein großer Internet-Hype: Bei der "Ice-Bucket-Challenge" übergießen sich Menschen mit eiskaltem Wasser und bürden die Aufgabe dann drei weiteren auf. Auch Promis machen mit und stellen ihre Kübelduschen-Videos ins Netz. Aber was bringt die Aktion dem eigentlichen Zwecke — an Spenden?
Autofahrer saßen nach Lkw-Brand auf der A2 stundenlang fest
Anzeige
Lkw-Brand
Sechs Stunden lang standen am Donnerstag die Autofahrer auf der A 2 bei Bad Eilsen im Stau. Grund war ein brennender Lkw-Anhänger. Auch wer in den nächsten Tagen in Richtung Hannover fahren will, sollte sich auf Behinderungen einstellen.
Was bringt die Ice-Bucket-Challenge der deutschen ALS-Hilfe?
Internet-Hype
Es ist ein großer Internet-Hype: Bei der "Ice-Bucket-Challenge" übergießen sich Menschen mit eiskaltem Wasser und bürden die Aufgabe dann drei weiteren auf. Auch Promis machen mit und stellen ihre Kübelduschen-Videos ins Netz. Aber was bringt die Aktion dem eigentlichen Zwecke — an Spenden?
Ermittler setzen im Mordfall Bögerl auf neuen Massengentest
Kriminalität
Mehr als vier Jahre nach dem Gewaltverbrechen an der Bankiersfrau Maria Bögerl sollen DNA-Proben den Ermittlern die entscheidende Spur bringen. Die Polizei hat dazu einen zweiten Massengentest gestartet. Etwa 500 Männer sind dazu aufgerufen, freiwillig eine Speichelprobe abzugeben.
Ebola-Opferzahlen steigen - Kein Ende der Epidemie in Sicht
Ebola
Neue Zahlen der WHO zeigen: Die Ebola-Epidemie breitet sich weiter aus, besonders schlimm ist die Lage in Liberia. Besserung scheint nicht in Sicht: Die WHO rechnet damit, dass die Seuche erst in einigen Monaten eingedämmt werden kann.
Umfrage
Düster, schmutzig, kein Service – Experten finden an Rhein und Ruhr einige der schlechstesten Bahnhöfe Deutschlands . Würden Sie den Vorwurf der

Düster, schmutzig, kein Service – Experten finden an Rhein und Ruhr einige der schlechstesten Bahnhöfe Deutschlands . Würden Sie den Vorwurf der "beispiellosen Verwahrlosung" unterschreiben?

 
Fotos und Videos