Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Mars-Expedition

"Sensationsfund" der Curiosity offenbar ein Teil der Curiosity

10.10.2012 | 13:38 Uhr

Pasadena/USA.  Das kleine silberne Objekt, dass der Mars-Roboter Curiosity am Wochenende auf dem roten Planeten entdeckt hatte, ist doch kein Sensationsfund. Nach Einschätzung der NASA könnte das Material vom Roboter selbst stammen; dass es vom Mars stammen könnte, wird mittlerweile ausgeschlossen.

Das rätselhafte Fundstück der "Curiosity" auf dem Mars gehört nach Einschätzung der NASA vermutlich zum Rover selbst. Das Plastikstück sei wohl von der "Curiosity" abgefallen und harmlos, teilte die US-Raumfahrtbehörde am Dienstag mit.

Der Rover hatte am Wochenende auf dem Mars mit seinem Greifarm erstmals Sand aufgehoben und dabei ein merkwürdiges, silbernes Objekt entdeckt und anschließend fotografiert. Die NASA will den Fund weiter analysieren, ist sich aber sicher, kein "Material vom Mars" zu untersuchen.

Spuren auf dem Mars

Die "Curiosity" war am 6. August mit einer völlig neuartigen Technik sicher auf dem Roten Planeten gelandet. Ein mit Düsen abgebremstes Kranmodul hatte das 900 Kilogramm schwere sechsrädrige Roboterfahrzeug mit seinen zahlreichen Sonden und Instrumenten auf der Marsoberfläche abgesetzt. Bei der 2,5 Milliarden Dollar (1,9 Milliarden Euro) teuren Mission soll sich die "Curiosity" auf Spurensuche nach organischem Leben begeben. Dabei kann der Rover auf eine komplexe, chemische Labortechnik sowie einen ausgeklügelten Robotergreifarm und einen Bohrer zurückgreifen.

Hinweise auf einen Fluss

Erst Ende September hatte die "Curiosity" auf dem Roten Planeten mögliche Hinweise auf einen einstigen Fluss gefunden. So fotografierte der Rover abgerundete Kiesel, die nach NASA-Angaben von einer starken Wasserströmung mitgerissen und geformt wurden. Die Entdeckung ist der bislang deutlichste Beleg für früheres Wasser auf dem Mars.

Erste Mars-Bilder

Um den Wasserspuren nachzugehen, hatte die NASA "Curiosity" (Neugier) im Gale-Krater nahe des Mars-Äquators abgesetzt. Die Marsoberfläche ist bei einer Durchschnittstemperatur von minus 55 Grad eine eiskalte Wüste, die kontinuierlich von starker kosmischer Strahlung getroffen wird. (dapd)


Kommentare
12.10.2012
13:19
Von einem Sensationsfund war seitens der NASA nie die Rede!
von Javier | #2

Es wurde von Anfang an vermutet, dass es sich um einen Teil des Rovers handelt.

Zitat von der NASA:
"Curiositys first scooping activity appeared to go well on Oct. 7. Subsequently, the rover team decided to refrain from using the rovers robotic arm on Oct. 8 due to the detection of a bright object on the ground that might be a piece from the rover. Instead of arm activities during the 62nd Martian day, or sol, of the mission, Curiosity is acquiring additional imaging of the object to aid the team in identifying the object and assessing possible impact, if any, to sampling activities. "

10.10.2012
17:02
Staun!
von soulseeker | #1

Und hinter sich hat Curiosity mysteriöse Reifenspuren gefunden ... die Wissenschaftler sind schon wieder in heller Aufruhr.

Aus dem Ressort
Kanadier wegen Datendiebstahls mit "Heartbleed" festgenommen
Sicherheit
Im Zusammenhang mit der "Heartbleed"-Sicherheitslücke im Internet ist es in Kanada zu einer Festnahme gekommen. In der Provinz Ontario wurde ein Student in Gewahrsam genommen, der die Sicherheitslücke in der Software OpenSSL ausgenutzt haben soll - um an Sozialversicherungsnummern zu kommen.
Anzeigen wegen Vergewaltigung haben immer seltener Erfolg
Justiz
Eine Vergewaltigung anzuzeigen, kostet viele Frauen ohnehin schon viel Überwindung. Eine neue Studie des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen könnte ihnen die Entscheidung jetzt noch schwerer machen. Sie zeigt, dass die Aussichten auf eine Verurteilung stark gesunken sind.
Wieso sind Eier mal braun, mal weiß? 15 Fakten rund ums Ei
Ostern
Beim Osterfrühstück steht ein kleines, ovales Etwas im Mittelpunkt: Das Ei. Gerade zu dieser Zeit stellen sich Viele Fragen wie: Woran erkenne ich, dass mein Ei aus ökologischer Erzeugung kommt? Wie lange muss das perfekte Ei kochen? Und mit welchen Farben färbe ich zu Ostern eigentlich gut?
Fährunglück in Südkorea - kaum Hoffnung für 300 Vermisste
Unglück
Die Passagiere hörten einen lauten Schlag — dann ging offenbar alles ganz schnell. Eine Fähre mit 460 Menschen an Bord ist am Mittwoch vor der von Südkorea gesunken. Der größte Teil der Passagiere sind Schüler einer Schule bei Seoul. Rund 300 Passagiere werden vermisst. Hoffnung gibt es kaum.
Was Patienten bei Verdacht auf Behandlungsfehler tun können
Gesundheit
Für ein fatales Versehen nach einer Schönheits-OP müssen jetzt eine Mainzer Klinik, ein Arzt und eine Medizinstudentin haften. Wenn Patienten glauben, ihr Arzt habe einen Fehler gemacht, sollten sie wissen, wie sie sich wehren können. Hier erhalten Sie die wichtigsten Informationen.
Umfrage
Viele Kommunen kämpfen mit Privatfirmen um Altkleider. Was machen Sie mit Ihren abgelegten Sachen?

Viele Kommunen kämpfen mit Privatfirmen um Altkleider. Was machen Sie mit Ihren abgelegten Sachen?

 
Fotos und Videos
Basteln mit Michelle Obama
Bildgalerie
First Lady
Fährunglück vor Südkorea
Bildgalerie
Rettungsaktion