Das aktuelle Wetter NRW 20°C
Mars-Expedition

"Sensationsfund" der Curiosity offenbar ein Teil der Curiosity

10.10.2012 | 13:38 Uhr

Pasadena/USA.  Das kleine silberne Objekt, dass der Mars-Roboter Curiosity am Wochenende auf dem roten Planeten entdeckt hatte, ist doch kein Sensationsfund. Nach Einschätzung der NASA könnte das Material vom Roboter selbst stammen; dass es vom Mars stammen könnte, wird mittlerweile ausgeschlossen.

Das rätselhafte Fundstück der "Curiosity" auf dem Mars gehört nach Einschätzung der NASA vermutlich zum Rover selbst. Das Plastikstück sei wohl von der "Curiosity" abgefallen und harmlos, teilte die US-Raumfahrtbehörde am Dienstag mit.

Der Rover hatte am Wochenende auf dem Mars mit seinem Greifarm erstmals Sand aufgehoben und dabei ein merkwürdiges, silbernes Objekt entdeckt und anschließend fotografiert. Die NASA will den Fund weiter analysieren, ist sich aber sicher, kein "Material vom Mars" zu untersuchen.

Spuren auf dem Mars

Die "Curiosity" war am 6. August mit einer völlig neuartigen Technik sicher auf dem Roten Planeten gelandet. Ein mit Düsen abgebremstes Kranmodul hatte das 900 Kilogramm schwere sechsrädrige Roboterfahrzeug mit seinen zahlreichen Sonden und Instrumenten auf der Marsoberfläche abgesetzt. Bei der 2,5 Milliarden Dollar (1,9 Milliarden Euro) teuren Mission soll sich die "Curiosity" auf Spurensuche nach organischem Leben begeben. Dabei kann der Rover auf eine komplexe, chemische Labortechnik sowie einen ausgeklügelten Robotergreifarm und einen Bohrer zurückgreifen.

Hinweise auf einen Fluss

Erst Ende September hatte die "Curiosity" auf dem Roten Planeten mögliche Hinweise auf einen einstigen Fluss gefunden. So fotografierte der Rover abgerundete Kiesel, die nach NASA-Angaben von einer starken Wasserströmung mitgerissen und geformt wurden. Die Entdeckung ist der bislang deutlichste Beleg für früheres Wasser auf dem Mars.

Erste Mars-Bilder

Um den Wasserspuren nachzugehen, hatte die NASA "Curiosity" (Neugier) im Gale-Krater nahe des Mars-Äquators abgesetzt. Die Marsoberfläche ist bei einer Durchschnittstemperatur von minus 55 Grad eine eiskalte Wüste, die kontinuierlich von starker kosmischer Strahlung getroffen wird. (dapd)



Kommentare
12.10.2012
13:19
Von einem Sensationsfund war seitens der NASA nie die Rede!
von Javier | #2

Es wurde von Anfang an vermutet, dass es sich um einen Teil des Rovers handelt.

Zitat von der NASA:
"Curiositys first scooping activity appeared to go well on Oct. 7. Subsequently, the rover team decided to refrain from using the rovers robotic arm on Oct. 8 due to the detection of a bright object on the ground that might be a piece from the rover. Instead of arm activities during the 62nd Martian day, or sol, of the mission, Curiosity is acquiring additional imaging of the object to aid the team in identifying the object and assessing possible impact, if any, to sampling activities. "

10.10.2012
17:02
Staun!
von soulseeker | #1

Und hinter sich hat Curiosity mysteriöse Reifenspuren gefunden ... die Wissenschaftler sind schon wieder in heller Aufruhr.

Aus dem Ressort
Obama will 3000 US-Soldaten in Einsatz gegen Ebola schicken
Ebola
Die UN warnt vor einem Zusammenbruch der von der Ebola-Epidemie betroffenen Staaten Westafrikas. Die Krise habe alle Lebensbereiche erfasst. Im Kampf gegen Ebola will US-Präsident Barack Obama rund 3000 Soldaten nach Westafrika schicken.
Touristen aus mexikanischer Hurrikan-Region ausgeflogen
Luftbrücke
Der Wirbelsturm "Odile" hat in Westmexiko schwere Schäden verursacht und die Ferienregion Los Cabos von der Außenwelt abgeschnitten. Über eine Luftbrücke bringen die Streitkräfte die Urlauber nach Hause. Präsident Peña Nieto inspiziert die Aufräumarbeiten.
USA steigen ab 2017 wieder in die bemannte Raumfahrt ein
Raumfahrt
Die USA schicken ab 2017 wieder selbst Astronauten zur Internationalen Raumstation ISS. Die Abhängigkeit von russischen Sojus-Kapseln werde dann beendet sein, teilte die US-Raumfahrtbehörde Nasa am Dienstag bei einer Pressekonferenz am Weltraumbahnhof Cape Canaveral mit.
50 Ebola-Tote jeden Tag - Der Leichensammler von Monrovia
Ebola-Reportage
In der Hauptstadt Liberias sterben täglich Dutzende an Ebola. Die wenigen Kliniken sind überfüllt. So bleibt nicht viel mehr, als die vielen Leichen einfach zu verbrennen. Eine Reportage von einem der derzeit traurigsten Orte dieser Welt.
Reinhold Messner – der kraxelnde Philosoph spürt das Alter
70. Geburtstag
Reinhold Messner wird 70. Der Mann ist ein Phänomen mit vielen Facetten: Naturbursche, Öko-Typ, Selbstvermarkter. Der große Abenteurer erklomm alle Achttausender dieser Welt ohne Sauerstoff-Flasche. Jetzt wird er langsam häuslich.
Umfrage
Hannelore Kraft hat das Unwetter von Münster verpasst, weil sie im Urlaub war und keinen Handyempfang hatte . Muss eine Ministerpräsidentin immer erreichbar sein?

Hannelore Kraft hat das Unwetter von Münster verpasst, weil sie im Urlaub war und keinen Handyempfang hatte . Muss eine Ministerpräsidentin immer erreichbar sein?

 
Fotos und Videos