Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Rundfunkbeitrag

Schwarzseher werden zum Teil erst 2014 zur Kasse gebeten

28.12.2012 | 14:28 Uhr
Schwarzseher werden zum Teil erst 2014 zur Kasse gebeten
Am 1. Januar wird die Bezahlung für ARD und ZDF umgestellt. Foto: dapd

Berlin.   Ab 1. Januar 2013 ändert sich das System der Rundfunkgebühr. Sie wird nicht mehr pro Fernseher oder Radio gezahlt, sondern für jeden Haushalt einmal pauschal. Einige Verweigerer des neuen Rundfunkbeitrags werden allerdings voraussichtlich erst 2014 zur Kasse gebeten.

Einige Verweigerer des neuen Rundfunkbeitrags werden voraussichtlich erst im übernächsten Jahr per offiziellem Anschreiben zur Kasse gebeten. Noch bis ins Jahr 2014 will die bisherige Gebühreneinzugszentrale (GEZ) die letzten Briefe an jene Wohnungen verschicken, die in den Datensätzen der Einwohnermeldeämter auftauchen, aber nicht in der hauseigenen Statistik, wie das zuständige Projektbüro beim Südwestrundfunk in Mainz mitteilte.

GEZ
Wer muss wie viel zahlen?

Ab 2013 heißt die GEZ nicht mehr GEZ: Dann zieht der "Beitragsservice" den von "Gebühr" in "Rundfunkbeitrag" umbenannten Betrag ein, mit dem...

 

Ab 1. Januar werden die Rundfunkgebühren zur Finanzierung der öffentlich-rechtlichen Sender Geschichte und durch den Rundfunkbeitrag ersetzt. Während früher abhängig von der Zahl der Geräte gezahlt werden musste, werden dann pro Wohnung pauschal 17,98 Euro fällig. Wer allein lebt und bisher eine reduzierte Gebühr nur für ein Radio oder einen Computer zahlte, hat nun das Nachsehen.

Für Verweigerer wird der 3. März 2013 zum Tag der Wahrheit

Wohngemeinschaften mit mehreren Fernsehern sparen mit der sogenannten Haushaltsabgabe Geld. Für Firmen und soziale Einrichtungen gelten Sonderregelungen, Arbeitslose und schwer Kranke werden befreit oder können Ermäßigungen beantragen .

Für Verweigerer wird der 3. März 2013 zum Tag der Wahrheit: Meldedaten dieses Termins werden einmalig von den Ämtern an die GEZ übermittelt, die ab Januar "Beitragsservice" heißen wird. Die Mitarbeiter des Beitragsservices erfahren so, wer an welcher Adresse gemeldet ist. Bürger, die für ihre Wohnung erkennbar die 17,98 Euro Beitrag schuldig bleiben, bekommen dann Post. Allerdings werden die umfangreichen Datensätze nicht gleich im März 2013 übermittelt, sondern in vier Schritten bis ins Jahr 2014 hinein - darum werden viele freundliche Aufforderungen noch auf sich warten lassen. (dapd)

Kommentare
30.12.2012
11:29
#16 und #18
von rschulz3 | #21

Wie kommen Sie auf solch idiotische Analogismen?
#16 Aber Gebühr für alle, auch wenn sie weder nen Fernseher haben noch gucken können, weil blind?
Ich...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Fünf Tote bei Unfall an Bahnübergang in Österreich
Österreich
Bei einem Zusammenstoß an einem Bahnübergang sind in Österreich fünf Menschen gestorben. Es war der dritte Unfall an der Stelle seit März.
Vierlinge machen 65-Jährige zur nun 17-fachen Mutter
Vierlingsgeburt
Die wohl umstrittenste Schwangerschaft Deutschlands ist beendet: Laut RTL hat die 65 Jahre alte Berlinerin Annegret R. Vierlinge entbunden.
Polizei geht von sechs Toten bei Großbrand in Bayern aus
Brand
Beim Großbrand eines Hotels in Bayern sind am Samstag vermutlich sechs Menschen gestorben. Das Feuer überraschte die Gäste mitten in der Nacht.
Drogenkrieg: Über 40 Tote bei schweren Kämpfen in Mexiko
Angriff
Bei einer Schießerei zwischen mexikanischen Polizisten und mutmaßlichen Bandenmitgliedern starben Dutzende Menschen. Die Bande war schwer bewaffnet.
Tugces Tod - Arzt spricht von Fehlern bei der Notversorgung
Tugce-Prozess
Was geschah in der Nacht des tödlichen Schlages gegen Tugce? Das Landgericht hört wieder Zeugen. Eine Überraschung gab es schon, bevor sie aussagten.
article
7429574
Schwarzseher werden zum Teil erst 2014 zur Kasse gebeten
Schwarzseher werden zum Teil erst 2014 zur Kasse gebeten
$description$
http://www.derwesten.de/nrz/panorama/schwarzseher-werden-zum-teil-erst-2014-zur-kasse-gebeten-id7429574.html
2012-12-28 14:28
Rundfunkgebühr,GEZ,Schwarzseher,Fernsehen,Rundfunkbeitrag
Panorama