Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Entführung

Rebeccas Entführer ging zwischendurch zur Bewährungshilfe

18.10.2012 | 18:23 Uhr
Funktionen
Rebeccas Entführer ging zwischendurch zur Bewährungshilfe
Neben diesem Haus wurde die 17 Jahre alte Rebecca am Dienstag gefunden. Das Mädchen war am Wochenende entführt und mehrfach vergewaltigt worden.Foto: dapd

Rostock.  Der Entführer der 17-jährigen Rebecca aus Rostock war offenbar während der mehrtägigen Geiselnahme zur Beratung bei einem Bewährungshilfeverein. Der 28-jährige Mario B. soll zwei Termine zur Wiedereingliederung wahrgenommen haben. Währenddessen blieb Rebecca gefesselt in seiner Wohnung zurück.

Während der Gefangenschaft der 17-jährigen Rebecca hat ihr mutmaßlicher Entführer offenbar eiskalt noch Termine bei einem Verein zur Wiedereingliederung von Straftätern wahrgenommen. Das sagte der stellvertretende Leiter des Landesamtes für ambulante Straffälligenarbeit, Volker Horstmann, am Donnerstag in Rostock. Demnach meldete sich der 28-jährige Mario B. zwei Mal beim Verein Soziale Initiative, während Rebecca gefesselt in seiner Wohnung zurückblieb. Dem Mann wird Freiheitsberaubung, Vergewaltigung und Nötigung vorgeworfen, er sitzt in Untersuchungshaft.

Zudem wurde bekannt, dass Mario B. zum Zeitpunkt der Tat unter besonderer Polizeibeobachtung stand. Dennoch war er bei der Suche nach Rebecca nicht überprüft worden, obwohl er in dem Gebiet wohnte, in dem Rebecca verschwunden war. Das Mädchen konnte sich nach fast vier Tagen in der Gewalt ihres Entführers und Vergewaltigers am Dienstag selbst befreien.

Polizeibeobachtung ging über Führungsaufsicht hinaus

Mario B. war im August 2011 nach einer zweieinhalbjährigen Gefängnisstrafe entlassen worden. Da nicht auszuschließen war, dass er weitere Straftaten begeht, wurde eine sogenannte Führungsaufsicht verhängt, wie Horstmann sagte. Das bedeutet, dass er sich regelmäßig melden und jeden Wohnungswechsel anzeigen musste. Als besonders schwerem Fall sei gegen den 28-Jährigen zudem eine besondere polizeiliche Beobachtung veranlasst worden, die über die normale Führungsaufsicht hinausgeht.

Während der Betreuung durch die Führungsaufsicht sei Mario B. kaum auffällig geworden, sagte Horstmann weiter. Er habe sich relativ schnell in der Freiheit eingelebt, weshalb auch die Abstände zwischen den Terminen beim Bewährungshelfer von zwei auf vier Wochen verlängert worden seien.

Justizministerium verteidigt das System

Dabei war auf der Pressekonferenz von Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch bekannt geworden, dass im Sommer Anzeige gegen den 28-Jährigen erstattet worden war. Nach einer Ruhestörung hatten die Polizeibeamten einen Schlagring bei Mario B. gefunden. Ein Ermittlungsverfahren wurde gegen ihn eingeleitet.

Der Leiter der Abteilung Justizvollzug und Soziale Dienste im Schweriner Justizministerium, Jörg Jesse, verteidigte den Umgang mit ehemaligen Strafgefangenen in Mecklenburg-Vorpommern: "Das System ist gut, aber es bietet keine hundertprozentige Sicherheit." Im Land stehen derzeit rund 770 Personen unter Führungsaufsicht. Mehr als 200 von ihnen unterliegen besonderer polizeilicher Aufsicht. Der Bewährungshelfer von Mario B. habe sich um etwa 50 Fälle gekümmert, was etwa dem Durchschnitt entspreche. (dapd)

Kommentare
19.10.2012
07:57
Rebeccas Entführer ging zwischendurch zur Bewährungshilfe
von bernieabg | #1

"Während der Betreuung durch die Führungsaufsicht sei Mario B. kaum auffällig geworden,..." wie sollte er auch auffallen, wenn keiner hinsieht?

"Das System ist gut, aber es bietet keine hundertprozentige Sicherheit." Diesen Satz sollte er dem Opfer doch bitte persönlich sagen, Was für ein arroganter Schnösel.

Aus dem Ressort
Facebook will mehr über Datenschutz informieren
Facebook
Facebook ändert seine Nutzungsbedingungen und will Werbung stärker auf einzelne Nutzer zuschneiden. Über Datenschutz soll mehr informiert werden.
Gefährlicher Häftling entkommt auf Kölner Weihnachtsmarkt
Flucht
Strafgefangener entwischt Betreuerinnen bei einem Ausflug. Er soll vor Jahren eine Frau getötet haben. Fahnder beschreiben ihn als gefährlich.
Schwedische Prinzessin Madeleine ist wieder schwanger
Königshaus
2015 hat das schwedische Königshaus zwei Gründe zu feiern. Prinz Carl Philip heiratet seine Sofia und Prinzessin Madeleine bekommt wieder ein Kind.
Batman-Star Christian Bale trinkt Stauder-Bier aus Essen
Stauder
Christian Bale hat im Interview mit dem Magazin der Süddeutschen Zeitung ein Stauder-Bier getrunken. Jetzt lädt ihn die Brauerei zur Verköstigung ein.
Acht Kinder in Australien ermordet - wohl Familientragödie
Gewalt
Ein grausiger Leichenfund schockiert Australien. Acht Kinder werden in ihrem Haus ermordet. Die Mutter von sieben der Kinder wird verletzt geborgen.