Das aktuelle Wetter NRW 24°C
Mordverdacht

Pistorius könnte schon bald wieder Training aufnehmen

23.02.2013 | 15:53 Uhr
Pistorius könnte schon bald wieder Training aufnehmen
Der unter Mordverdacht stehende südafrikanische Paralympics-Star Oscar Pistorius kam am Freitag gegen eine Kaution von 85.600 Euro frei.Foto: afp

Addis Abeba/Pretoria.  Der südafrikanische Paralympics-Star Oscar Pistorius ist wieder frei. Nach acht Tagen Haft in einer Zelle der Brooklyn-Polizeistation von Pretoria verbrachte der 26-Jährige die erste Nacht in Freiheit im Haus seines Onkels im Stadtteil Waterkloof. Der Sportler, der mit spektakulären Sprints auf Unterschenkelprothesen zum Star wurde, hatte am Valentinstag in seinem Haus seine 29-jährige Freundin Reeva Steenkamp erschossen.

Der unter Mordverdacht stehende südafrikanische Sprintstar Oscar Pistorius hat seinen ersten Tag in der Freiheit mit seiner Familie verbracht. "Die Familie möchte einfach Zeit zusammen verbringen", hieß es Samstag aus dem Umfeld der Familie. "Über mehr haben sie einfach noch nicht nachgedacht." Wieder aufnehmen könnte der 26-Jährige demnach aber bald wieder sein Training, ein Treffen mit seinem Trainer sei für Samstag angedacht gewesen. "Er ist ein professioneller Athlet. Er muss seinen Körper in Form halten", hieß es.

Der Sportler, der mit spektakulären Sprints auf Unterschenkelprothesen zum Star wurde, hatte am Valentinstag in seinem Haus seine 29-jährige Freundin Reeva Steenkamp erschossen. Pistorius beteuert, dass es ein tragisches Versehen war und er sie für einen Einbrecher gehalten habe. Diese Version glaubt ihm die Staatsanwaltschaft nicht. Ein Richter ließ ihn jedoch nach mehrtägiger Anhörung am Freitag gegen eine Kaution von 85.600 Euro und weitere Auflagen frei.

Der Vater von Pistorius' toter Lebensgefährtin, Barry Steenkamp, glaubt nach eigener Aussage nicht an die Unschuld des Sportlers. "Es ist egal, wie reich er ist oder wie gut seine Anwälte sind. Er muss mit sich selbst leben, wenn er seine Anwälte für ihn lügen lässt", sagte Steenkamp der Zeitung "Beeld". Wenn Pistorius tatsächlich die Wahrheit sage, "könnte ich ihm eines Tages vergeben". "Wenn es nicht geschehen ist, wie er es beschreibt, sollte er leiden. Und er wird leiden", sagte der Vater. (dpa/afp)



Kommentare
25.02.2013
17:02
Pistorius könnte schon bald wieder Training aufnehmen
von buntspecht2 | #8

Bis der Fall geklärt ist sollte er als Sportler boykottiert werden.

24.02.2013
11:06
Pistorius könnte schon bald wieder Training aufnehmen
von DerRheinberger | #7

Muss man das Rechssystem von Südafrika verstehen.

Dort konnte die Polizei auch über 30 streikende Bergleute erschiessen. Und auch die dürften noch frei herumlaufen!

24.02.2013
10:02
Pistorius könnte schon bald wieder Training aufnehmen
von freischwimmer | #6

hinterher stellt man noch fest es war ein Suizid und er wollte das verhindern.

1 Antwort
Pistorius könnte schon bald wieder Training aufnehmen
von buntspecht2 | #6-1

freischwimmer#6 Etwas ähliches dachte ich auch schon.

24.02.2013
09:57
Pistorius könnte schon bald wieder Training aufnehmen
von tierfreund61 | #5

Der muss wohl einen einflussreichen Freund haben!

24.02.2013
09:22
Pistorius könnte schon bald wieder Training aufnehmen
von TVtotal | #4

wüsste gerne ob ein durchschnittsbewohner dieses Land auch frei gekommen wäre..ach nee der kann sich die Anwälte und den eingeflogenen Imigeberater nicht leisten, abgesehen von der Kaution...selbst der richter glaubt die geschichte von dem Typen nicht, man muss da Druck auf den Richter lasten das er einen mutmaßlichen Mörder frei lassen muss!

23.02.2013
23:30
Pistorius könnte schon bald wieder Training aufnehmen
von Doom13 | #3

Hm hab ich irgendwas nicht verstanden? Bringt einer seine Freundin um und kommt frei?

23.02.2013
19:41
Pistorius könnte schon bald wieder Training aufnehmen
von trickflyer | #2

als sportschütze?

23.02.2013
16:51
Pistorius könnte schon bald wieder Training aufnehmen
von gudelia | #1

Sein Vorteil, daß er nicht schwarz ist.

Aus dem Ressort
Von Ebola betroffenen Ländern droht laut UN Zusammenbruch
Ebola
Die UN warnt vor einem Zusammenbruch der von der Ebola-Epidemie betroffenen Staaten Westafrikas. Die Krise habe alle Lebensbereiche erfasst. Im Kampf gegen Ebola will US-Präsident Barack Obama rund 3000 Soldaten nach Westafrika schicken.
Die meisten Kita-Kinder haben eine 38-Stunden-Woche
Betreuung
Viele Kita-Kinder in Deutschland haben eine 38-Stunden-Woche. So lange werden sie jede Woche betreut. Das hat das Statistische Bundesamt herausgefunden. Im Saarland werden die Kinder durchschnittlich sogar 45 Stunden in der Woche betreut. Deutlich weniger sind es im Süden Deutschlands.
Starkes Erdbeben bringt Hochhäuser in Tokio zum Schwanken
Erdbeben
Ein schweres Erdbeben hat Tokio erschüttert. Das Beben erreichte eine Stärke von 5,6 auf der Richter-Skala und brachte die Wolkenkratzer der Millionen-Metropole zum Schwanken. Im Umkreis von 200 Kilometern um die Stadt steht auch die Atomruine von Fukushima. Eine Tsunami-Gefahr bestand allerdings...
Tim Wiese denkt über ein Angebot als Wrestling-Profi nach
Wrestling
Ex-Bundesligaprofi Tim Wiese hat mit seinem gestählten Körper nicht nur die Aufmerksamkeit der Fußball-Fans auf sich gezogen. Auch der Wrestling-Veranstalter WWE zeigt sich von dem Mucki-Keeper beeindruckt und legte ihm ein Angebot vor. Wiese will sich die Wrestling-Offerte erst einmal anhören.
Touristen werden aus Hurrikan-Region in Mexiko ausgeflogen
Hurrikan
Weil ein Hurrikan über dem Westen Mexikos gewütet hat, mussten die mexikanischen Streitkräfte 30.000 Touristen aus der Luft versorgen. Ab Dienstag sollen die Gestrandeten ausgefolgen werden. Einige Urlauber musste die Nacht in Konferenzsälen verbringen.
Umfrage
Hannelore Kraft hat das Unwetter von Münster verpasst, weil sie im Urlaub war und keinen Handyempfang hatte . Muss eine Ministerpräsidentin immer erreichbar sein?

Hannelore Kraft hat das Unwetter von Münster verpasst, weil sie im Urlaub war und keinen Handyempfang hatte . Muss eine Ministerpräsidentin immer erreichbar sein?

 
Fotos und Videos