Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Mordverdacht

Pistorius könnte schon bald wieder Training aufnehmen

23.02.2013 | 15:53 Uhr
Pistorius könnte schon bald wieder Training aufnehmen
Der unter Mordverdacht stehende südafrikanische Paralympics-Star Oscar Pistorius kam am Freitag gegen eine Kaution von 85.600 Euro frei.Foto: afp

Addis Abeba/Pretoria.  Der südafrikanische Paralympics-Star Oscar Pistorius ist wieder frei. Nach acht Tagen Haft in einer Zelle der Brooklyn-Polizeistation von Pretoria verbrachte der 26-Jährige die erste Nacht in Freiheit im Haus seines Onkels im Stadtteil Waterkloof. Der Sportler, der mit spektakulären Sprints auf Unterschenkelprothesen zum Star wurde, hatte am Valentinstag in seinem Haus seine 29-jährige Freundin Reeva Steenkamp erschossen.

Der unter Mordverdacht stehende südafrikanische Sprintstar Oscar Pistorius hat seinen ersten Tag in der Freiheit mit seiner Familie verbracht. "Die Familie möchte einfach Zeit zusammen verbringen", hieß es Samstag aus dem Umfeld der Familie. "Über mehr haben sie einfach noch nicht nachgedacht." Wieder aufnehmen könnte der 26-Jährige demnach aber bald wieder sein Training, ein Treffen mit seinem Trainer sei für Samstag angedacht gewesen. "Er ist ein professioneller Athlet. Er muss seinen Körper in Form halten", hieß es.

Der Sportler, der mit spektakulären Sprints auf Unterschenkelprothesen zum Star wurde, hatte am Valentinstag in seinem Haus seine 29-jährige Freundin Reeva Steenkamp erschossen. Pistorius beteuert, dass es ein tragisches Versehen war und er sie für einen Einbrecher gehalten habe. Diese Version glaubt ihm die Staatsanwaltschaft nicht. Ein Richter ließ ihn jedoch nach mehrtägiger Anhörung am Freitag gegen eine Kaution von 85.600 Euro und weitere Auflagen frei.

Der Vater von Pistorius' toter Lebensgefährtin, Barry Steenkamp, glaubt nach eigener Aussage nicht an die Unschuld des Sportlers. "Es ist egal, wie reich er ist oder wie gut seine Anwälte sind. Er muss mit sich selbst leben, wenn er seine Anwälte für ihn lügen lässt", sagte Steenkamp der Zeitung "Beeld". Wenn Pistorius tatsächlich die Wahrheit sage, "könnte ich ihm eines Tages vergeben". "Wenn es nicht geschehen ist, wie er es beschreibt, sollte er leiden. Und er wird leiden", sagte der Vater. (dpa/afp)



Kommentare
25.02.2013
17:02
Pistorius könnte schon bald wieder Training aufnehmen
von buntspecht2 | #8

Bis der Fall geklärt ist sollte er als Sportler boykottiert werden.

24.02.2013
11:06
Pistorius könnte schon bald wieder Training aufnehmen
von DerRheinberger | #7

Muss man das Rechssystem von Südafrika verstehen.

Dort konnte die Polizei auch über 30 streikende Bergleute erschiessen. Und auch die dürften noch frei herumlaufen!

24.02.2013
10:02
Pistorius könnte schon bald wieder Training aufnehmen
von freischwimmer | #6

hinterher stellt man noch fest es war ein Suizid und er wollte das verhindern.

1 Antwort
Pistorius könnte schon bald wieder Training aufnehmen
von buntspecht2 | #6-1

freischwimmer#6 Etwas ähliches dachte ich auch schon.

24.02.2013
09:57
Pistorius könnte schon bald wieder Training aufnehmen
von tierfreund61 | #5

Der muss wohl einen einflussreichen Freund haben!

24.02.2013
09:22
Pistorius könnte schon bald wieder Training aufnehmen
von TVtotal | #4

wüsste gerne ob ein durchschnittsbewohner dieses Land auch frei gekommen wäre..ach nee der kann sich die Anwälte und den eingeflogenen Imigeberater nicht leisten, abgesehen von der Kaution...selbst der richter glaubt die geschichte von dem Typen nicht, man muss da Druck auf den Richter lasten das er einen mutmaßlichen Mörder frei lassen muss!

23.02.2013
23:30
Pistorius könnte schon bald wieder Training aufnehmen
von Doom13 | #3

Hm hab ich irgendwas nicht verstanden? Bringt einer seine Freundin um und kommt frei?

23.02.2013
19:41
Pistorius könnte schon bald wieder Training aufnehmen
von trickflyer | #2

als sportschütze?

23.02.2013
16:51
Pistorius könnte schon bald wieder Training aufnehmen
von gudelia | #1

Sein Vorteil, daß er nicht schwarz ist.

Aus dem Ressort
Rentner protestiert gegen Männerkritik in Udo-Jürgens-Song
Fan-Protest
Raser, Kriegstreiber und Kriminelle - Entertainer Udo Jürgens geht auf seinem aktuellen Album "Mitten im Leben" mit der männlichen Spezies hart ins Gericht. Einem Fan aus dem Odenwald geht die Kritik zu weit, in 16 Städten der Jürgens-Tour hat er "Männersolidaritätsdemos" angemeldet.
Tote Fliegen im OP - Hygieneskandal an Mannheimer Uni-Klinik
Keime
Knochensplitter und tote Insekten am OP-Besteck, Personal, das mangels Qualifikation von Kontrolleuren nach Hause geschickt wird: An der angesehenen Mannheimer Uni-Klinik herrschen schlimme Zustände. Der Fall schockt die gesamte deutsche Krankenhaus-Szene.
„Disslike“ – Promis rezitieren Hass-Kommentare aus dem Netz
Youtube
Der Youtube-Kanal „Disslike“ konfrontiert Promis mit bissigen Kommentaren aus dem Netz. Gregor Gysi und Jan Böhmermann amüsierten sich schon vor laufender Kamera. Andere Promis scheuen sich noch, vor allem Politiker. Dabei wäre ein möglicher Lieblingskandiat AfD-Chef Bernd Lucke.
Schweizer empört über Kaffeesahne mit Hitler und Mussolini
Sammeldosen
In der Schweiz sind Kaffeesahne-Verpackungen mit Porträts von Hitler und Mussolini aufgetaucht. Der Supermarktkette Migros ist es peinlich – der Produzent dagegen empfindet die Kritik als übertrieben. Die Packungen sind inzwischen aus dem Programm genommen worden.
Deutsche lehnen "Social Freezing" als Familien-Planung ab
Familienplanung
Die Mehrheit der Deutschen steht nicht hinter einer Familien- und Karriereplanung mit "Social Freezing". Facebook und Apple zahlen Mitarbeiterinnen jährlich bis zu 20.000 Euro für das Einfrieren von Eizellen – um das Kinderkriegen hinter die Karriere zu stellen.
Umfrage
Die Stadt Duisburg will Schul-Parkplätze an Lehrer vermieten – aber auch an Anwohner. Eine gute Idee?

Die Stadt Duisburg will Schul-Parkplätze an Lehrer vermieten – aber auch an Anwohner. Eine gute Idee?