Das aktuelle Wetter NRW 11°C
US-Präsident

Obama schreibt elfjährigem Schulschwänzer Entschuldigung

04.06.2012 | 14:16 Uhr
Obama schreibt elfjährigem Schulschwänzer Entschuldigung
US-Präsident Barack Obama hat einem elfjährigen Jungen eine Entschuldigung fürs Schuleschwänzen geschrieben.Foto: afp

Washington.  Tyler Sullivan wollte Barack Obama sehen, ging deshalb am Freitag zum Wahlkampfauftritt des US-Präsidenten - und schwänzte dafür die Schule. Beim anschließenden Händeschütteln witterte Obama direkt, dass der Elfjährige blau machte. Der Präsident reagiert aber mehr als lässig auf die Beichte.

Mit einem Entschuldigungsschreiben von höchster Stelle kann ein elfjähriger Schulschwänzer aus dem US-Bundesstaats Minnesota aufwarten - US-Präsident Barack Obama setzt sich darin persönlich für den Jungen ein. Tyler Sullivan hatte am Freitag blaugemacht, um einen Wahlkampfauftritt Obamas in einer Fabrik in Golden Valley mitzuerleben. "Ich saß in der ersten Reihe und konnte ihm nach der Rede die Hand schütteln", erzählte Tyler dem Lokalsender KARE. "Ich war ganz schön aufgeregt."

Obama habe ihn sofort gefragt, ob er den Unterricht schwänze, habe dann seinen Notizblock hervorgezogen und seinem Klassenlehrer geschrieben: "Mr. Ackerman - bitte entschuldigen Sie Taylor. Er war bei mir. Barack Obama". Der Junge hofft nun, mit der Entschuldigung seinen Lehrer beeindrucken zu können - und seine Schulkameraden. (afp)



Kommentare
Aus dem Ressort
Mehrere Tote nach Absturz auf Flughafengebäude in Kansas
Unglück
Die Bilder lassen das Schlimmste befürchten. Dicke, schwarze Rauchschwaden quellen nach einem Flugzeugabsturz aus einem Airport-Gebäude im US-Bundesstaat Kansas. Vier Menschen sterben - aber viele können sich offenbar in Sicherheit bringen.
Die Kriminalgeschichte des Uli Hoeneß auf 50 Seiten
Steuerhinterziehung
Auf 50 Seiten dröselt das Landgericht München II den Fall des Steuerhinterziehers Uli Hoeneß nun auch öffentlich auf. Ein brisantes Detail ist der Wortlaut der Selbstanzeige des früheren Bayern-Präsidenten. Sie brachte die Ermittlungen erst ins Rollen.
Betrunken vor Baum gefahren - 17.100 Euro Strafe für Asamoah
Asamoah-Prozess
Der frühere Nationalspieler Gerald Asamoah ist im März betrunken und zu schnell gegen einen Baum gefahren. 16 Monate sollte er den Führerschein verlieren und über 40.000 Euro zahlen. Zu viel, befand der Fußballer. Er legte Widerspruch ein und konnte innerhalb einer halben Stunde viel Geld sparen.
Zum Novemberstart kehrt der Spätsommer zurück - 20 Grad
Wetter
Schon im Oktober war es überdurchschnittlich warm. Am ersten Novemberwochenende sollen die Temperaturen noch einmal rund 20 Grad erreichen. Im Verlauf der kommenden Woche werden sie dann langsam wieder sinken. Einen plötzlichen Kälteeinbruch erwarten Meteorologen vorerst nicht.
Brittany Maynard erfüllt sich noch einen Wunsch
Sterbehilfedrama
Brittany Maynard facht die Sterbehilfe-Debatte in den USA neu an. Für Anfang November plant die junge und todkranke Frau ihren Suizid mit Medikamenten. Zuvor erfüllt sie sich noch einen großen Wunsch - mit dem, was sie am meisten liebe: "Familie und Natur".
Umfrage
Samstag ist Feiertag, die Geschäfte haben geschlossen - dafür sind am Sonntag in vielen Städten die Geschäfte geöffnet . Was halten Sie von verkaufsoffenen Sonntagen?

Samstag ist Feiertag, die Geschäfte haben geschlossen - dafür sind am Sonntag in vielen Städten die Geschäfte geöffnet. Was halten Sie von verkaufsoffenen Sonntagen?