Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Biertourismus

Niederländer kommen in Bussen zum Bierkauf nach NRW

16.01.2013 | 18:48 Uhr
Niederländer kommen in Bussen zum Bierkauf nach NRW
Niederländische Biermarken haben es in Holland nicht mehr ganz so leicht. Zu hohe Steuern schmälern den Umsatz der Brauereien.Foto: ThinkStock

Den Haag.   Weil die Steuer auf Bier in Holland gestiegen ist, kaufen die Holländer ihr Bier in NRW. Sie reisen in Bierbussen an, in denen es strenge Regeln gibt. Dem niederländischen Brauerverband bereitet der Biertourismus der Holländer Kopfschmerzen.

Die Deutschen beim Einkauf in den Niederlanden, das hat Tradition. Nun ist es umgekehrt: Hollands Biertrinker zieht es nach Deutschland. Der Grund: Sie fliehen vor dem niederländischen Fiskus. In Deutschland ist das Bier wesentlich billiger – und auch besser, wie viele Niederländer inzwischen meinen.

Die Alkoholsteuer ging zum 1. Januar in Holland auf 14 Prozent hoch, die Mehrwertsteuer stieg schon im Oktober 2012 um zwei auf jetzt 21 Prozent. Damit ist der Preisaufschlag viermal höher als in Deutschland. Von einem Kasten Bier in Holland kassiert der Staat nun mehr als fünf Euro an Steuern ab.

,,Dieser große Unterschied hat enorme Konsequenzen. Er bereitet uns Kopfschmerzen‘‘, stellt Cees Jan Adema vom niederländischen Brauerverband fest. ,,Wir schätzen, dass inzwischen jedes zehnte Bier, das in den Niederlanden getrunken wird, in Deutschland gebraut wurde.“ Der Bierimport aus Deutschland blüht wie nie zuvor, vor allem in den Grenzregionen von Groningen über Arnheim, Nimwegen, Venlo, Roermond, bis nach Heerlen und Maastricht. Dort im Süden der Niederlande, hauptsächlich in den Provinzen Limburg und Brabant, haben clevere niederländische Reiseunternehmer nun sogar organisierte Bustouren für den Bier-Einkauf in Deutschland eingerichtet.

Mehr Personal in Supermärkten

Und nicht nur dafür. Für die holländische Jugend in den Grenzregionen zu Deutschland fahren nun sogar an Wochenenden regelrechte Disco-Shuttle-Busse. Denn in den niederländischen Discos sind – aufgrund der hohen Steuern – das Bier, aber auch andere alkoholische Getränke in der Regel sündhaft teuer. Sie kosten oft doppelt soviel wie in Deutschland.

Die Busunternehmer stellen zwei Bedingungen. Die erste: Keine Sachbeschädigungen in oder an den Bier-Bussen. Sollten Passagiere randalieren, müssen sie mit einer Geldstrafe von mindestens 100 Euro rechnen. Die zweite: Wer sich übergibt, weil er zu tief ins Glas geblickt hat, muss eine Säuberungs-Pauschale von 50 Euro zahlen.

Aus einer Studie der Consultingfirma Ernst & Young geht hervor, dass derzeit mindestens fünf Prozent des Bieres, das in den Niederlanden getrunken wird, aus Deutschland stammt. ,,Wir gehen aber davon aus, dass es noch viel mehr ist, denn der illegale Bier-Import aus Deutschland steigt seit Jahresbeginn rapide“, stellt Cees-Jan Adema fest. Auch in den deutschen Supermärkten, Getränkeshops und Warenhäusern in der deutsch-niederländischen Grenzregion stellt man sich inzwischen auf den steigenden Bier-Tourismus der Niederländer ein. Vielerorts wird Personal eingestellt, das Niederländisch spricht oder das die Sprache der Nachbarn zumindest gut versteht.

Das Ziel: harter Alkohol

Dank der Niederländer, hätte man täglich gut zu tun, erklärte der Leiter einer grenznahen Aldi Süd-Filiale. Für ihn gehören selbst Reisebusse aus Amsterdam inzwischen zum gewohnten Anblick. Das Ziel der Konsumenten ist meist harter Alkohol, den es in den Niederlanden nicht in Supermärkten zu kaufen gibt. Der Preisunterschied sei hier noch drastischer als beim Bier, : „Im Grunde könnte der ganze Ort ohne die Holländer einpacken.“

Der niederländische Fiskus und die amtierende sozial-liberale Haager Regierung jedenfalls scheinen mit ihrer kräftigen Steuererhöhung auf Bier, Wein und Tabak ein Eigentor geschossen zu haben. Fuhren früher vor allem Deutsche zum Shoppen in die Niederlande, um dort preiswert Kaffee sowie Obst und Gemüse einzukaufen – so kommen nun immer mehr Holländer nach Aachen oder Kleve, Emmerich, Gronau, Krefeld oder Mönchengladbach, um dort zu shoppen. Billiges Bier ist dabei das Objekt ihrer Begierde.

Helmut Hetzel


Kommentare
23.01.2013
15:43
Holländer kommen in Bussen zum Bierkauf nach NRW
von hschmidtkempten | #24

Wunderbar,so kommt Geld in die Kasse..Das war aber immer schon so.ich denke da an die Spritpreise besonders Diesel in 70er 80er Jahre.Die Harmonisierung in Europa wird noch lange dauern.Aber so haben wenigstens die Menschen etwas davon.

18.01.2013
13:42
Holländer kommen in Bussen zum Bierkauf nach NRW
von boehmann | #23

Datt weckt datt Männeken " Pie" in Brüssel auf, das schreit doch nach einer Harmonisierung. Alle EU-Staaten werden dem holländischen Beispiel wohl oder übel folgen müssen.

18.01.2013
02:00
Holländer kommen in Bussen zum Bierkauf nach NRW
von astor97 | #22

dafür bekommen die Niederländer von uns billigen Strom... so gleicht sich das alles aus...zahlen müssen wir alle mehr...weil die Politik mit den Steuereinnahmen nicht haushalten kann...schönen Tag noch...

17.01.2013
19:11
Illegal?
von StefanKaufmann | #21

Laut Zoll können pro (volljähriger?) Person 110 Liter Bier innerhalb der EU zu privaten Zwecken importiert werden:

http://www.zoll.de/DE/Privatpersonen/Reisen/Reisen-innerhalb-der-EU/Steuern/Genussmittel/genussmittel_node.html

Das wird dank deutschem Pfandsystem dann sicher ein reger Verkehr.

17.01.2013
13:54
Holländer kommen in Bussen zum Bierkauf nach NRW
von Dr.Seltsam | #20

So ändern sich die Zeiten..
Nach Einführung des Dosenpfands hat man in den grenznahen niederländischen Städten beobachten können, wie Deutsche dort palettenweise deutsches Dosenbier aus den Geschäften geschleppt haben..
Jetzt geht es halt umgekehrt..

17.01.2013
13:05
Holländer kommen in Bussen zum Bierkauf nach NRW
von ichliebekoenigsblau | #19

# 11

oder auch Stauder , Jevwer alles was herb heißt ; das andere Weichei -Pils grins

Heineken und- Grolsch ""schmecken"" nur in Verbindung mit nem °°° alten Genever °°
vorher ! ! UND fast eiskalt ! Beide Getr.

Tot ziens!

1 Antwort
Holländer kommen in Bussen zum Bierkauf nach NRW
von Optio | #19-1

Maar de Genever niet sonder zuiker,

17.01.2013
12:51
Holländer kommen in Bussen zum Bierkauf nach NRW
von BVB-Kind | #18

# 15 hat Recht, weil Heineken aus der 0,33 Dose, sowie Grolsch aus der 0,44 Bügel-Pulle absolut in Ordnung schmecken, und KöPi mehr als gewöhnungsbedürftig ist.

# 17 hat auch Recht, weil wenn die WAZ-Gruppe weiterhin so einen KÄSE für wichtig hält, bzw. deren BILD-Niveau nicht langsam runtergergeschraubt wird, wird leider nicht nur die Westfälische Rundschau eingestellt werden, sondern kann sich die gesamte WAZ-Gruppe auflösen.
Aber solange dat Dschungel-Camp und ähnlicher Schwachsinn in der Deutschen Presselandschaft bevorzugt, bzw. wichtigere Themen eher beiläufig und journalistisch fragwürdig behandelt werden, muss ich mir um die Presselandschaft hier langsam aber sicher ernsthaft Sorgen machen.
Da tröstet es nicht, das auch sogenannte renommierte Blätter wie z.B. die SZ anfangen, das Niveau deutlich abzusenken.
Armer Journalismus. Woran liegt dass bloß???

1 Antwort
Die Frage kam mir auch in den Sinn
von Polterer | #18-1

Wie kann ich innerhalb der EU illegal Bier importieren??

17.01.2013
12:30
Holländer kommen in Bussen zum Bierkauf nach NRW
von oxofrmbl | #17

Man muss nicht alles kritiklos abschreiben, was einem in den Block diktiert wird. Dass Herrn Adema vom niederländischen Brauereiverband die aktuelle Entwicklung nicht gefällt, mag verständlich sein - aber den Bierimport deswegen als "illegal" zu titulieren, ist doch etwas weit hergeholt. Man hätte zumindest mal nachfragen können, was genau daran illegal ist, und die Antwort wäre wahrscheinlich äußerst kreativ ausgefallen.
Also WAZ: Es gab hier mal so etwas wie Qualitätsjournalismus, leider ist das lange her und wurde durch halbfertig recherchierte Artikel bzw. orthografisch gruselige Polizeimeldungen ersetzt.
Nicht nur hier, auch in der Printausgabe. Ich bin Abonnennt, aber vermutlich nicht mehr lange.

17.01.2013
12:29
Holländer kommen in Bussen zum Bierkauf nach NRW
von Invita_Invidia | #16

Am besten wir eröffnen im Grenzbereich eine Tauschzone. Gras gegen Bier. Kaffee und Käse gegen Schnaps. Ist doch schön, dass wir in Europa mit unseren Nachbarn so einen kulturellen Austausch betreiben können.
Wäre außerdem langweilig alles überall bekommen zu können.

Und wenn ich unsere Nachbarn teilweise über uns schwärmen höre frage ich mich wo eigentlich unser Problem liegt. Während andere uns beneiden sind wir nur am jammern.

17.01.2013
12:01
Holländer kommen in Bussen zum Bierkauf nach NRW
von derbies | #15

@K.J.Schmitz | #11
Heineken und Grolsch schmecken gar nicht mal so schlecht. Auf jeden Fall aber besser wie Köpi.

2 Antworten
Holländer kommen in Bussen zum Bierkauf nach NRW
von Otto99 | #15-1

Zumindest haben Sie mir die größten Kopfschmerzen meines Lebens eingebracht.

Holländer kommen in Bussen zum Bierkauf nach NRW
von Otto99 | #15-2

"sie" klein geschrieben

Aus dem Ressort
Funkprotokoll zeigt Chaos und Panik auf der Unglücksfähre
Fährunglück
Das Funkprotokoll zwischen der verunglückten Fähre "Sewol" und der Schifffahrtskontrolle hat offenbart, dass die Besatzung zögerte, das Schiff zu evakuieren. Südkoreas Präsidentin Park Geun Hye hat das Verhalten des Kapitäns der Unglücksfähre "Sewol" nach der Havarie mit einem Mord verglichen.
Zwiebelwasser und Fabergé-Eier - Wie Russen Ostern feiern
Ostersonntag
Ostern ist in Russland nicht nur ein kirchliches Fest, sondern vor allem eine jahrhundertealte Tradition, die auch die Kommunisten in der Sowjetunion nicht unterdrücken konnten. Die Feierlichkeiten sind prunkvoller als an Weihnachten. Die Nacht zum Ostersonntag läutet das Ende der Fastenzeit ein.
Von "King Kong" bis "Horror Story" - Jessica Lange wird 65
Geburtstag
King Kong hielt sie in seinen Fängen, eine Küchentisch-Szene machte sie berühmt. Die zweifach Oscar-prämierte Schauspielerin Jessica Lange mischt mit 65 Jahren in Hollywood weiter mit. Und im TV: Sie zählt zu den Stars der preisgekrönten Mini-Serie "American Horror Story".
Wie ein Ei Spitzenköchin Lea Linster glücklich macht
Spitzenküche
Die Luxemburger Spitzenköchin Lea Linster spricht im Interview über Osterhasen, Kostbares in Schale und die große Kunst, trotz Wohlstand die beste aller Küchen im Dorf zu lassen. Eine Begegnung mit einer Frau, die es an die Spitze ihrer Zunft geschafft hat und darüber äußerst charmant geblieben ist.
Drei Menschen in Belgien von Unbekannten erschossen
Gewalt
Unbekannte Täter haben in dem belgischen Ort Visé drei Menschen auf offener Straße erschossen. Nach Angaben der Polizei hatten der oder die Täter am Freitagabend das Feuer auf den Mann, die Frau und das Kind eröffnet. Bislang sind die Hintergründe der Tat unklar.
Umfrage
Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?