Das aktuelle Wetter NRW 23°C
Missbrauchsstudie

Kriminologe Pfeiffer attackiert erneut die Katholische Kirche

17.01.2013 | 15:31 Uhr
Kriminologe Pfeiffer attackiert erneut die Katholische Kirche
Christian Pfeiffer hat die katholische Kirche erneut kritisiert.Foto: dapd

Berlin.  Christian Pfeiffer hat die katholische Kirche erneut kritisiert. Der Kriminologe sieht keinen Grund, dem Drängen nach Unterlassung des Zensurvorwurfs nachzugeben. Die Kirche habe in den Forschungsvertrag eine Blockadeklausel einbauen wollen, die eine Veröffentlichung seiner Missbrauchsstudie erschwert.

Der Kriminologe Christian Pfeiffer legt in seiner Kritik an der katholischen Kirche nach. Pfeiffer, der im Auftrag der Deutschen Bischofskonferenz den sexuellen Missbrauch in der katholischen Kirche aufklären sollte, sieht keinen Grund, dem Drängen nach Unterlassung des Zensurvorwurfs nachzugeben. "Da ich das belegen kann, sehe ich keinen Grund, es zu unterlassen", sagte Pfeiffer der Wochenzeitung "Die Zeit".

Unzumutbarer Angriff auf die Forschungsfreiheit

Die Katholische Kirche hatte das Kriminologische Forschungsinstitut Niedersachsen mit der wissenschaftlichen Bewertung der Missbrauchsfälle beauftragt , dann aber die Zusammenarbeit beendet. Institutsleiter Pfeiffer berichtete in der "Zeit", die Kirche habe in den bestehenden Forschungsvertrag eine Blockadeklausel einbauen wollen, wonach eine Veröffentlichung von Ergebnissen seiner Missbrauchsstudie nur nach einer "ausdrücklichen vorherigen schriftlichen Zustimmung" des Verbandes der Diözesen Deutschlands möglich gewesen wäre.

Zudem habe die Kirche ein Mitspracherecht bei der Auswahl von Mitarbeitern beansprucht. Pfeiffer wertete den Vorgang als "unzumutbaren" Angriff auf die Forschungsfreiheit. Die Bischofskonferenz habe eine "präventive Zensur" durchsetzen wollen. Außerdem habe er "Hinweise auf neue Aktenvernichtungen" in mehreren Bistümern erhalten. Neue Aktenvernichtungen wären aus seiner Sicht vertragswidrig gewesen. (dapd)



Kommentare
18.01.2013
11:14
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #6

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

18.01.2013
11:10
Kriminologe Pfeiffer attackiert erneut die Katholische Kirche
von Alter-Mann | #5

Was sind den die Kirchen? Nichts als Sekten, die länger auf den Markt sind.
Wie heißt die Sekte eines Ami-Schauspielers?
Die wird ja beobachtet - was auch richtig ist.

Warum nicht die anderen Sekten?

Hexenverbennungen - wie heißt das Inquisition, Folter,...
Warum Zölibat? Nur um Macht über Menschen zu haben.

Als ob sich Leutheusser-Schnarrenberger u. die anderen Politiker/innnen für Menschen- und Kinderrechte, EU-, UN-Charter u. GG interessieren würden.
Und Gauck der Priese´ter schweigt. Andere "Geistliche" unterstützen
Verstümmelungen.

Siehe Beschneidungsgesetz vom 12.12.2012.
Man unterstützt Täter, schützt die Politiker/innen (Komplizen) u. entrechtet die Opfer für alle Zeiten.

Es muß endlich Schluß sein mit den Sonderrechten für Sekten - Religionen.
Egal ob angebliche Christen, Juden, Moslems,...

In allen Bereichen - auch im Arbeitsrecht. Keine Sonderrechte für Kirchen.

Abschaffung der Kirchensteuer - ob da die Kirche wach wird?

18.01.2013
07:20
Kriminologe Pfeiffer attackiert erneut die Katholische Kirche
von NRWler4711 | #4

@Rheinberger.
Sie geben die Tatsachen in einem völlig falschen Kontex wieder.
Punkt 1. Nur eine Promillezahl der Prister ist auch Täter.
Punkt 2. 60 % der Opfer sind Opfer sexueller Übergriffe
Punkt 3. "Besonders erschüttert hat mich, dass die Täter den Minderjährigen vortäuschten, ihre Handlungen seien ein Ausdruck liebender Verbundenheit mit Gott"
Sie geben den Satz völlig verfälscht wieder.

Die Fälle sind schlimm, auch wenn sie zu Teil schon 40 Jahre zurück liegen, dürfen solche Taten nicht der verjährung unterliegen. Weil Opfer ihr leben lang an den Taten leiden. - Allerdings muß man auch klar festhalten, dass die Anzahl der Täter an den Bediensteten der Kirche im Promillebereich liegen. Die Kirche ist auch die einzige Institution die Auflärung betreibt. Und bei aller liebe, dem selbstverliebten Herr Pfeiffer ist auch nicht alles zu glauben.

5 Antworten
@NRWler
von Y5ANN | #4-1

1. Es ist egal, ob die Täterzahl unter Priestern im Promille- oder im Drölfille-Bereich liegt,... Fakt ist: jeder Täter ist ein Täter zuviel,... ganz besonders in einem Heuchlerverein, der immer so sehr auf keusche und reine Lebensführung besteht.
Wie kann dieser Pädophilenring sich als Moralapostel aufführen, wo doch gerade so viele Leute aus den eigenen Reihen die Unmoral personifizieren und dabei jene Seelen, die sie doch schützen und führen wollten, zerstören?
2. Herr Pfeiffer ist nun wirklich alles andere als selbstverliebt. Er sagt seine Meinung und lässt sich auch nicht verbiegen. Das mag manchem sauer aufstossen, aber mir sind Menschen wie er, die die Wahrheit sagen um jeden Preis, allemal lieber als verlogene "Seelsorger".

Kriminologe Pfeiffer attackiert erneut die Katholische Kirche
von NRWler4711 | #4-2

@Y5ANN, sie sind überhaupt nicht in der Lage zu differenzieren. Natürlich ist jeder Täter zuviel, nicht nur in diesem Fall sondern generell.
Sie bezeichenen die Kirche als Heuchlerverein und Phädophilenring. Dabei leiden 99 % der Angestellen der Kirche durch Taten einiger weniger. Sie scheren alle über einen Kamm und das macht SIE und jeden der so verfährt unglaubwürdig. Die Kirche versucht wenigestens Aufklärung zu leisten, was geschieht mit den Tausenden Mißbrauchsopfern der Kitas der DDR oder Einrichtungen wie der linken Odenwalschule?!
Regen sie sich auch auf wenn im Islam Greise Männer mit Kinder verheiratet werden?! Da ist Mißbrauch an der Tagesordnung, nur liest man es nicht in deutschen Zeitungen.

@NRWler
von Y5ANN | #4-3

Ich rege mich sogar sehr auf,wenn im Islam halbe Kinder zwangsverheiratet werden.
Jede Art von Bigotterie, egal in welcher "Religion" macht mich einfach fertig+gleichzeitig rasend.

Bitte seien Sie nicht böse,wenn ich Ihnen widerspreche
Die Kirche zeigt keinerlei Willen zur Aufklärung.Das ist alles nur PR und Täuschung,denn es wird weiter geschwiegen,Beschuldigte einfach irgendwoanders hin versetzt+ansonsten zum Tagesgeschäft übergegangen.
Bisher hat es "il Papa" gerade mal fertig gebracht,sich brieflich bei den missbrauchten Iren zu entschuldigen.Kein Wort an Missbrauchsopfer anderer Länder.
Und jetzt kappt man kurzerhand den Auftrag zur Aufklärung an Herrn Pfeiffer,weil er vermutl.andere Ergebnisse ermittelte,als die RKK gern gehabt hätte.
Der Wille zur Aufklärung sieht für mich anders aus.

Ich bin schon lang kein Mitglied irgendeiner Kirche mehr,weil in allen Bigotterie zu finden ist.
Außerdem:Religionen,die Menschen zerstören oder voneinander trennen,kann kein Gott gewollt haben

Kriminologe Pfeiffer attackiert erneut die Katholische Kirche
von cvoertzen | #4-4

@NRWler4711:
Aha. 99 Prozent der Kirchen-Angestellten leiden. Das ist natürlich der Hammer. Bisher dachte ich, die Leidtragenden seien eher unter den Opfern zu suchen. Danke für die Aufklärung.

Gegenfrage: Ich tippe drauf, dass der Anzahl der Lustmörder an der Gesamtbevölkerung auch irgendwo im Promillebereich liegt. Wäre das ein Argument, die Suche nach ihnen nicht zu übertreiben und sich lieber mit wichtigeren Dingen zu beschäftigen?

@cvoertzen
von Y5ANN | #4-5

Hahahaaa, g:e:n:i:a:l:e Argumentation im "Gegenfrage"-Absatz. Riesenkompliment!

17.01.2013
23:51
Kriminologe Pfeiffer attackiert erneut die Katholische Kirche
von Y5ANN | #3

Was mich sehr irritiert, ist der Umstand, daß hier bei der WAZ sehr häufig die Kommentarfunktion bei kritischen Artikeln über die RKK gesperrt ist oder kurz nach Eingang entrüsteter Kommentare gesperrt wird.
Kann mir das mal einer erklären?

3 Antworten
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #3-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #3-2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #3-3

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

17.01.2013
17:51
Kriminologe Pfeiffer attackiert erneut die Katholische Kirche
von mehlbox | #2

fällt mir on vogel in die finger, dann gnade ihm sein chef

17.01.2013
17:26
Kriminologe Pfeiffer attackiert erneut die Katholische Kirche
von DerRheinberger | #1

Was der Westen den Lesern leider vorenthält, kann man heute in STERN-Online nachlesen:

17. Januar 2013, 16:05 Uhr

"Priester begründeten Missbrauch mit Liebe zu Gott

Die Opfer-Hotline der katholischen Kirche ist Geschichte, doch die ausgewerteten Gespräche zeugen von erschütternden Details: Die Priester hatten den Missbrauch von Kindern in vielen Fällen geplant......"

"Katholische Priester haben ihre sexuellen Übergriffe auf Kinder und Jugendliche genau geplant. Das sei eines der "erschütternden Ergebnisse", die die Auswertung der Gespräche bei der Hotline für Missbrauchsopfer erbracht habe, sagte der Missbrauchsbeauftragte der Deutschen Bischofskonferenz (DBK), Triers Bischof Stephan Ackermann am Donnerstag."

Wann endlich fühlt sich auch der Justizapparat von der FDP-Frau Leutheuser Schnarrenberger für diese Verbrechen zuständig!

Aus dem Ressort
Viele Todesopfer bei schweren Gasexplosionen in Taiwan
Unglück
In Taiwan sind bei heftigen Gas-Explosionen mehr als 20 Menschen ums Leben gekommen. Bilder vom Unglücksort zeigen aufgerissene Straßen und zertrümmerte Gebäude. Selbst Autos sollen durch die Wucht der Explosionen durch die Luft geschleudert worden sein. Tausende Retter sind im Einsatz.
Amerikanische Ebola-Patienten werden in die USA gebracht
Westafrika
Im Kampf gegen die Ebola-Epidemie in Westafrika hat die Weltgesundheitsorganisation ein 100-Millionen-Dollar Programm beschlossen. Die USA haben indes eine Reisewarnung für drei Staaten herausgegeben - und beschlossen, zwei an der Seuche erkrankte Amerikaner in die Vereinigten Staaten zu holen.
Experten bergen an MH17-Absturzstelle weitere Leichenteile
Ukraine
Internationale Experten haben an der Absturzstelle von Flug MH17 ihre Arbeit aufnehmen können. Dabei haben sie weitere Leichtenteile geborgen. Ein Krisentreffen soll ihren weiteren Einsatz gewährleisten. Das Inkrafttreten wirtschaftlicher Sanktionen gegen Russland steht indes unmittelbar bevor.
Rauch an Bord - ICE der Bahn in Montabaur geräumt
Bahn
Die Bahn und ihre Klimaanlagen in den Zügen - eine unendliche Geschichte. Am Donnerstag kam es auf der ICE-Strecke zwischen Köln und Frankfurt zu erheblichen Störungen. Ein ICE musste geräumt werden. Weil es plötzlich stark qualmte.
Japanerinnen werden weltweit am ältesten
Lebenserwartung
Japaner haben laut Statistik die weltweit höchste Lebenserwartung. Das zeigen Zahlen des japanischen Gesundheitsministerium, aber auch der Weltgesundheitsorganisation - zumindest bei Frauen. Männer liegen in punkto Lebenserwartung um sechs Jahre zurück. Die Ältesten finden sich ebenfalls in Asien.
Umfrage
Die Bundesregierung erwägt, Arzttermine zentral zu vergeben , um lange Wartezeiten zu verhindern. Eine gute Idee?

Die Bundesregierung erwägt, Arzttermine zentral zu vergeben , um lange Wartezeiten zu verhindern. Eine gute Idee?