Das aktuelle Wetter NRW 21°C
Wolf

Jäger soll wildlebenden Wolf erschossen haben

14.12.2012 | 17:57 Uhr
Ein Wolf in AktionFoto: VASILY FEDOSENKO

Montabaur.   Einem Jäger aus Bad Honnef wird vorgeworfen, im Westerwald einen wildlebenden Wolf erlegt zu haben. Ihm werden ein fahrlässiger Verstoß gegen das Tierschutzgesetz zur Last gelegt. Dem angeklagten Pensionär ist der Prozess sichtlich unangenehm.

Ein für Deutschland einzigartiges Verfahren erregte am Freitag im Amtsgericht von Montabaur Aufsehen: Dem Jäger Peter R. aus Bad Honnef wird vorgeworfen, im vergangenen April im Westerwald einen wildlebenden Wolf erlegt zu haben. Ihm werden ein fahrlässiger Verstoß gegen das Tierschutzgesetz und ein Verstoß gegen das Bundesnaturschutzgesetz zur Last gelegt.

Dem angeklagten Pensionär ist der Prozess sichtlich unangenehm. Vor Gericht wiederholt der 72-Jährige immer wieder, er habe in dem festen Glauben geschossen, einen wildernden Schäferhund im Visier zu haben. Und das trotz einbrechender Dunkelheit und ohne Nachtsichtgerät, so steht es in der Anklageschrift. Bei der ersten Sichtung in einer Entfernung von 60 bis 80 Metern, so der Angeklagte, habe der vermeintliche Hund zwei Rehe gehetzt. „Als das Tier zum zweiten Mal auftauchte, hatte es etwas in den Fangzähnen, das für mich wie ein anderes Tier, wie ein Frischling, aussah“, erinnert sich der Jäger an den Moment vor dem Schuss.

Tierisches
Die neue Angst vorm alten Wolf in Deutschland

Fast 120 Jahre galt der Wolf in Deutschland als ausgerottet – bis sich 1995 ein Rüde auf einem ehemaligen Truppenübungsplatz in der sächsischen Muskauer Heide ansiedelte, 1998 kam eine Wölfin hinzu. Heute lebt dort ein ganzes Rudel. Und auch anderswo in Deutschland ist der Wolf wieder heimisch.

Polizei aufgesucht

Auf die Frage, warum er das getötete Tier anschließend nicht in Augenschein genommen habe, wie es Pflicht ist, entgegnet R., er habe Angst gehabt, dass der „Hund“ womöglich nur verletzt und daher gefährlich sein könnte. Und am zweiten Tag habe er nicht nach dem Kadaver gesucht, weil er sich dann sicher gewesen sei, dass seine Kugel nicht mal getroffen habe. Überhaupt, so gibt er zu, sei er kein sicherer Schütze und treffe selten, wenn sich das Wild bewegt. Doch am dritten Tag nach dem Vorfall hat Peter R. dann die Polizei in Montabaur aufgesucht. „Ich habe im Radio gehört, dass ausgerechnet in diesem Revier ein Wolf erschossen wurde.“ Der damals ermittelnde Kriminalhauptkommissar ist als Zeuge geladen und bestätigt in weiten Teilen die Aussagen des Jägers.

Hat der Jäger seine Sorgfaltspflicht verletzt? Hat er fahrlässig gehandelt? Das sind die Fragen, die für Staatsanwalt Ralf Tries im Mittelpunkt stehen. Verteidiger Christian Comes geht es um etwas ganz anderes. Er zweifelt das Ergebnis der DNA-Analyse an, die an dem Kadaver vorgenommen worden war. Das Senckenberg-Institut, bundesweit spezialisiert auf den Nachweis von Wölfen, hatte zwar einwandfrei nachgewiesen, dass das getötete Tier ein wildlebender Wolf italienischer Abstammung war. Comes hat dennoch Zweifel: Alles nur Vermutungen, so der Verteidiger. Er verlangt, dass ein Gutachter aus der Schweiz nun ein zweites Gutachten vorlegen soll.

Video
Warum man vor Wölfen keine Angst haben muss, verrät in unserem Video Wolf-Experte Jos de Bruin.

Naturschützer empört

Angesichts dieser Sachlage sieht sich Richter Jens Kaboth noch nicht in der Lage, ein Urteil zu fällen. Zur weiteren Aufnahme von Beweisen setzt er für Januar einen zweiten Prozesstag an. Bis dahin soll nicht nur das neue Gutachten vorliegen, es soll auch untersucht werden, wie gut informiert Peter R. über die Rückkehr des Wolfes war.

Die Naturschützer sind über den Aufschub empört. „Es war doch schon lange bekannt, dass nach mehr als hundert Jahren endlich ein Wolf in den Westerwald zurückgekehrt war“, sagt Markus Bathen vom Naturschutzbund Deutschland sichtlich erregt. Für ihn ist das zweite Gutachten nichts als „kalkulierte Zeitschinderei“.

Jens Höhner


Kommentare
17.12.2012
19:52
Jäger soll wildlebenden Wolf erschossen haben
von LordHelmchen81 | #36

oderfla hat aber recht, er/sie hat wenigstens schonmal was vertanden!

@Tierfreund... Nennen Sie mir doch einfach Ihre "Alternativen".
Es müsste Ihnen doch leicht fallen, mit etwas präsentieren zu können.
Aber anstatt etwas zu präsentieren... "verp***en" Sie sich auf gut deutsch... um Ihre Haut zu retten. Weil Sie nunmal keinerlei Ahnung von der Materie haben.

@Catman, welche Argumente fehlen denn? Nennen Sie mir mal Zahlen, Daten, Fakten.
Das was hier zu lesen ist, sind allgemeine Floskeln... nichts haltbares.
Sie könnten genauso gut schreiben "Ausländer sind faul" und sieht Ihre "Argumentation hier aus.
Auf einmal haben Sie bekannte Jäger in Ihrem Umfeld, die so toll sind... aber warum sollen dann alle Jäger sch*** sein? Wo Sie ja angeblich gute Jäger um sich herum haben.
Wenn man Ihre, nennen wir sie mal mit wohlwollen, "Aussagen" anschaut, merkt man schnell, dass Sie sich hier einiges zusammenreimen um Ihre fragwürdige Ansicht
aufrecht zu halten.

17.12.2012
15:37
Jäger soll wildlebenden Wolf erschossen haben
von Catman55 | #35

"Catman hat sich ja schon selbst Disqualifiziert..." ist das so? Haben sie mich vielleicht gerade abgeschossen? ;-)

Es ist doch klar, dass ihr Wissen besser sein muss, da sie sich doch ständig verteidigen müssen. Notfalls halt agressiv, wenn Argumente fehlen. Und Niemand sieht, woher und wann sie ihr Wissen beziehen. Meinen sie wirklich, wenn sie entsprechendes Wissen angehäuft haben, sind sie ein besserer Mensch?

Meinen sie, wenn ich mir ihr Detailswissen aneigne, werde ich auch Jäger?

Letztlich geht es bei der Jagd wieder nur um Machtbefriedigung. Die Macht, die man mit einem Schießstock, der töten kann, über anderes Leben hat. Vermutlich lacht der Jäger hämisch über die Schützenjäger, die nur auf leblose Gegenstände schießen? Wie kann man nur - wo bleibt denn da der Todeskampf - das Leid des Tieres, an dem man sich ergötzen kann?

Wie pervers klingt es, wenn man sagt, "ihr seit zu viele, ihr droht zu verhungern, also los, erschiesse ich euch...".

Eine frohe Weihnachten!

17.12.2012
11:41
Jäger soll wildlebenden Wolf erschossen haben
von tierfreund61 | #34

LordHelmchen, Sie sind unter meinem Niveau, unterhalten Sie sich mit oderfla, der tickt so ähnlich wie Sie!!!!!

17.12.2012
11:27
also mal ganz ohne ideologie
von oderfla | #33

ich finde es gut, dass wir keine raubtiere in unseren wäldern haben. ich mein, schließlich sind alle unsere felder und wälder kulturlandschaften und haben mit der klassischen natur nur noch wenig gemein.
ich finde wölfe und son zeug gehören in entsprechende reservate. die letzten exemplare sollten allerdings ausgestopft werden, um in den naturkundemuseen nicht auf plastikrepliken wie z.b. bei den dinos zurückgreifen zu müssen.

statt raubtiere in den wäldern haben wir ja heute genug/zuviele davon in den städten, in form von kampfhunden zum beispiel. auch hier sollten die jäger mal aktiv werden.

16.12.2012
23:16
Jäger soll wildlebenden Wolf erschossen haben
von LordHelmchen81 | #32

ach und @Tierfreund... das Wichtigste hätte ich doch glatt vergessen.

Wir Menschen sind Primaten, deswegen verhalten wir uns auch dementsprechend.
Bis auf Menschen wie Sie es sind, denn Sie sind diejenigen die sich für "das Wunder der Evolution" halten.
Sie sind die Person, die keine Ahnung hat, die außer haltlosen Floskeln aus WWW
nichts zählbares zu einer ernsten Diskussion beitragen kann und sich für "das Wunder der Evolution" hält, weil Sie anscheinend ein gaaaaaaaaaaaaanz toller Mensch sind.

Nur weil man schreit "Jäger sind doof" bescheinigt Ihnen dies in keinerster weise auch nur den leistesten Hauch einer Ahnung zu haben ;)

Erzählen Sie mal, was Ihre Alternative zur Jagd wäre. Ich bin mal sehr gespannt über ihren "Beitrag"
Catman hat sich ja schon selbst Disqualifiziert, weil er nicht "aufs Glatteis" geführt werden will.... nun, es hat halt nicht jeder Ahnung von der Natur

16.12.2012
23:10
Jäger soll wildlebenden Wolf erschossen haben
von LordHelmchen81 | #31

jetzt bin ich ein "brutalo" weil ich mich über eure Unkenntnis amüsiere?^^Ich lach mich gleich schlapp^^
@Tierfreund,
Wenn ihr, außer in eurer Fantasie, Sachen von Jägern mitbekommt, die z.B. verletzte Stücke nicht nachsuchen, Tiere (Jagdhunde) misshandeln oder angebliche Abschüße außerhalb der "Jagdzeiten" machen.... zeigt sie an!
mit gutem Gewissen! Denn, wenn es so ist, gehört es sich nicht, aber ich glaube eher, dass ihr nicht einen Fall kennt. und ja klar... die Jäger die ihr kennt sind alle toll... aber der Rest ist *******^^ so ein haltloses Geschwafel von Menschen, die nichts in ihrem Leben haben um das sie sich kümmern können ;)
Und nur weil ihr Fantastereien von irgendwelchen Antijagdseiten lest und einfach dummes Zeug noch weiter übertrieben von euch gebt, heißt das leider noch lange nicht, dass sie richtig sind oder sich gar hier in der BRD abspielten.

16.12.2012
19:24
Jäger soll wildlebenden Wolf erschossen haben
von tierfreund61 | #30

catman55
Der strampelt sich wirklich ab. Verkauft Jagdschutz als Naturschutz, weil das besagte Klebeschild auf seiner Windschutzscheibe klebt.
LordHelmchen wirft Unwissenheit vor??? Das ist ein Witz. Ich bekomme genug mit was sogenannte Möchtegernjäger abziehen. Angeschossene Tiere, die nicht nachgesucht werden. Tauben, die in Massen abgeschossen werden und dann in Mülltonnen landen. Jagdhundeausbildung an lebenden Tieren. Verprügeln von Jagdhunden die nicht richtig sputen. Unnützes Abschiessen von Hunden und Katzen. Unkontrolliertes Schiessen ausserhalb der Jagdzeiten. Usw, usw. Die spielen sich auf als wenn sie das Wunder der Evolution sind, dabei benehmen die sich wie Primaten.
Catmann55, schönen Abend!

16.12.2012
18:33
Jäger soll wildlebenden Wolf erschossen haben
von Catman55 | #29

@tierfreund61 | #27

jau - strampelt sich ganz schön ab, was? ;-)

Bei soviel Arroganz bleibt natürlich kein Platz für Menschlichkeit. Leider. Wenn man fragt, warum Jäger so unbeliebt sind, dann muss man nur die Ausführungen hier verfolgen. Ich habe einige Jäger hier in direkter Nachbarschaft, aber mit denen komme ich besser klar. Sie stehen zu dem, was sie tun. Und sie wissen, welche Meinung ich darüber habe. Aber LordHelmchen81 möchte ich wohl auf der Straße nicht begegnen....

16.12.2012
17:55
Jäger soll wildlebenden Wolf erschossen haben
von LordHelmchen81 | #28

@Tierfreund

HAHAHAHAHAHAHA^^

Ich schmeiß mich hier gleich weg^^

Um es mal auf gut deutsch zu sagen: Euer Unwissen schreit gen Himmel und dennoch glaubt ihr alle die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben.

Es ist keine Rechtfertigung, sondern eine Darstellung.
Es erfordert Logik, sinnlose, geistfreie und quasi dumme Behauptungen zu hinterfragen und das tut ihr nicht.
Hier wird von eurer Seite einfach nur dummes Zeug zum Besten gegeben, ohne auch nur nen Fitzelchen Ahnung von der Materie zu haben

Was soll ich denn zu verbergen haben?

da bin ich mal neugierig^^

16.12.2012
16:39
Jäger soll wildlebenden Wolf erschossen haben
von tierfreund61 | #27

LordHelmchen81, Sie rechtfertigen sich aber ganz schön. Haben Sie was zu verbergen???

Aus dem Ressort
Warum Jan Delay nicht über Lampedusa singt
Musik
Im September geht Jan Delay auf große Deutschland-Tournee und kommt auch in den Westen: nach Dortmund und Düsseldorf. Wir sprachen mit dem Hamburger über die verschiedenen Mentalitäten deutscher Konzertbesucher, über Lokalpatriotismus und warum er keinen Song über Lampedusa-Flüchtlinge macht.
Flugzeug in Mali abgestürzt - wohl auch Deutsche an Bord
Luftverkehr
Über dem krisengeschüttelten Mali ist am Donnerstag ein Flugzeug abgestürzt. Die mit 116 Menschen besetzte Maschine der Air Algérie war 50 Minuten nach dem Start vom Radar verschwunden. Die meisten Passagiere waren Franzosen, die Besatzung Spanier — aber auch Deutsche waren an Bord.
Schweizer Polizei wirbt mit Pfefferspray um Polizisten
PR-Panne
Der Polizei im Schweizer Kanton Schwyz mangelt es an Nachwuchs. Mit einer neuen Werbekampagne versuchen die Beamten junge Menschen für ihre Arbeit zu begeistern. "Fehlt deinem Leben die Würze? Wir haben die Lösung", steht auf einem neuen Werbeplakat. Gleich daneben: eine sprühende Pfefferspray-Dose.
Münchner Hebamme wegen Mordversuchen im Kreißsaal verhaftet
Mordversuche
Eine Hebamme soll versucht haben, werdende Mütter im Kreißsaal umzubringen. Die Staatsanwaltschaft wirft ihr vor, bei Kaiserschnitt-Geburten heimlich blutverdünnende Mittel verabreicht zu haben. Das Motiv bleibt unklar. Die Kinder und Mütter sind wohlauf.
Buddha beleidigt? - Kritik an Boris Beckers Urlaubsfoto
Boris Becker
"Kein Stil...kein Respekt". Boris Becker muss sich harsche Kritik wegen eines Urlaubsfotos gefallen lassen. Das Bild zeigt den ehemaligen Tennisprofi auf einer Buddha-Figur sitzend. Er selbst postete den Urlaubsschnappschuss auf der Fotoplattform Instagram - und reagiert nun auf die Anschuldigungen.
Umfrage
Die Duisburger Loveparade-Katastrophe mit 21 Toten jährt sich zum vierten Mal. Wie hat das Unglück Ihr Leben verändert?

Die Duisburger Loveparade-Katastrophe mit 21 Toten jährt sich zum vierten Mal. Wie hat das Unglück Ihr Leben verändert?