Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Drogentest

Kritik an Kiff-Auftritt von FDP-Fraktionsvize Lindner

25.10.2012 | 14:25 Uhr
Kritik an Kiff-Auftritt von FDP-Fraktionsvize Lindner
Foto: dapd

Berlin/München.  Mit seinem Drogentest der anderen Art in einer TV-Show hat sich FDP-Fraktionsvize Martin Lindner Kritik von Parteifreunden und anderen Politikern auf sich gezogen. Moderator Benjamin von Stuckrad-Barre hat ihm in seiner Sendung auf Tele 5 einen Joint angeboten - und der Politiker probierte.

Der TV-Auftritt von Martin Lindner, bei dem der stellvertretende FDP-Fraktionsvorsitzende an einem Joint gezogen hatte, sorgt für Aufregung: Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Lindners Parteifreundin Mechthild Dyckmans, rügte den 48-Jährigen heftig für seinen öffentlichen Cannabiskonsum. Er verharmlose damit die Gefahren. Sie erhielt Zustimmung von der drogenpolitischen Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion Angelika Graf. Sie nannte Lindners Fernsehauftritt fahrlässig.

Lindner hatte in der Tele 5-Sendung "Stuckrad-Barre", die am Donnerstagabend ausgestrahlt werden sollte, einen Joint angeboten bekommen, daran gerochen und erst einmal Zweifel an der Echtheit geäußert. Dann zog er an ihm. Auf dapd-Anfrage erklärte Linder, wer zweifle, müsse schließlich auch testen. Ob der Joint tatsächlich Marihuana enthielt, konnte Lindner dennoch nicht sagen. "Dafür fehlt mir die Erfahrung. Ich kann es aber nicht ausschließen."

"Die FDP wieder zur Spaßpartei machen"

Die Drogenbeauftragte Dyckmans sagte am Donnerstag in Berlin, Lindner habe als Abgeordneter eine besondere Verantwortung und Vorbildfunktion. "Eine Verharmlosung des Cannabiskonsums in der Öffentlichkeit sendet ein völlig falsches Signal aus", betonte Dyckmans. Cannabis sei schließlich eine illegale Droge und unterliege dem Betäubungsmittelgesetz. Außerdem sei Cannabis "gesundheitlich eben nicht unbedenklich". Es gingen gerade für Jugendliche und junge Erwachsene erhebliche gesundheitliche Gefahren aus, sagte Dyckmans weiter. Dies belegten gestiegene Behandlungszahlen in den Suchthilfeeinrichtungen.

Martin Lindner, FDP-Bundestagsfraktionsvize, zeigte sich in der Talkshow von Benjamin von Stuckrad-Barre experimentierfreudig.Foto: dapd

SPD-Politikerin Graf war Lindner durchsichtiges Handeln vor: "Er will die FDP wieder als Spaßpartei etablieren." Es sei allerdings grenzwertig und sogar fahrlässig, dies mittels eines TV-Auftritts zu tun. Cannabiskonsum könne schließlich gefährlich sein, sagte Graf weiter. Außerdem sei sein Handeln eine Missachtung für die Arbeit von Dyckmans: "Wenn ich die Drogenbeauftragte der Bundesregierung wäre, würde ich mit ihm ein ernstes Wörtchen reden", sagte Graf der dapd.

Grüne und Linke loben Kiff-Auftritt

Der Sprecher für Drogen- und Suchtpolitik der Grünenfraktion im Bundestag, Harald Terpe, wiederum begrüßte Lindners Aktion. Das Beispiel zeige, dass Cannabis längst eine Alltagsdroge und in der Mitte der Gesellschaft angekommen sei. Er wünsche sich, dass die FDP die nötigen Schlüsse ziehe und sich für eine weniger ideologische Drogenpolitik einsetze. Seine Hoffnung sei allerdings gering: "Die FDP ist derzeit eine starke Stütze der herrschenden repressiven Drogenpolitik", sagte Terpe.

Frank Tempel, der drogenpolitische Sprecher der Linksfraktion im Bundestag, freute sich ausdrücklich über Lindners Cannabiskonsum. Er sagte: "Ich finde es bemerkenswert. Er setzt gewissermaßen ein Signal." Vor allem positioniere sich Lindner damit gegen seine Parteikollegin Dyckmans, die nicht Drogenbeauftragte, sondern "Stillstandsbeauftragte" sei. (dapd/we)

Kommentare
08.11.2012
16:26
Kritik an Kiff-Auftritt von FDP-Fraktionsvize Lindner
von Hanfschafftfrieden | #28

Ich finde es gut das die FDP sich endlich wieder mit "Liberalismus" beschäftigt.
Das wäre dann die erste Partei seit Regierungsantritt die sich...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
"Hej, wad ä Pardi": Minister spricht in Washington Denglisch
CSU
Englisch mit bayrischem Zungenschlag sprach Bundesminister Müller und blamierte sich in der Netzgemeinde. Die Rede hat das Zeug zum Youtube-Klassiker.
Messner kritisiert "Zwei-Klassen-Rettung" nach Erdbeben
Katastrophe
Nach dem Erdbeben in Nepal beklagt Reinhold Messner, dass man in erster Linie nicht den Menschen in Kathmandu, sondern Bergsteigern geholfen werde.
Freundin von Tugce berichtet vor Gericht von Pöbeleien
Gericht
Im Prozess um den Tod der Studentin Tugce hat eine Freundin der jungen Frau ausgesagt. Demnach soll der mutmaßliche Täter die Frauen beleidigt haben.
Königin Silvias Enkelin ignoriert Protokoll beim Papst
Papstbesuch
Die schwedische Königin Silvia nahm ihre Enkelin mit zur Audienz beim Papst. Die fand das aber langweilig- und spielte mit einem Schlüsselanhänger.
Schlag den Raab - Ärztin schlägt als erste Frau Stefan Raab
Schlag den Raab
Bei „Schlag den Raab“ hat erstmals eine Frau gewonnen. In den Sozialen Netzwerken war die 27-jährige Ärztin Maria jedoch zunächst durchgefallen.
Fotos und Videos
article
7228099
Kritik an Kiff-Auftritt von FDP-Fraktionsvize Lindner
Kritik an Kiff-Auftritt von FDP-Fraktionsvize Lindner
$description$
http://www.derwesten.de/nrz/panorama/fdp-fraktionsvize-lindner-kifft-in-stuckrad-barres-tv-show-id7228099.html
2012-10-25 14:25
FDP,Tele 5,Martin Lindner,Benjamin von Stuckrad-Barre,kiffen,Joint,rauchen
Panorama