Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Kurios

Entlassene Arbeiter gewinnen Lottovermögen

12.08.2011 | 17:51 Uhr
Entlassene Arbeiter gewinnen Lottovermögen
Erst entlassen, dann reich - eine Lotto-Tippgemeinschaft aus Kanada kann sich über einen Millionengewinn freuen. (Foto: dapd)

Ottawa.   Eine Lotto-Tippgemeinschaft aus dem kanadischen Ottawa freut sich derzeit über einen Millionengewinn. Und mindestens zehn der 18 Gewinner dürften dies als besondere Genugtuung empfinden: Sie hatten wenige Tage zuvor alle ihren Job verloren.

Erst flatterte ihnen die Entlassung ins Haus. Kurze Zeit später durften sie sich über einen Millionen-Gewinn freuen: Für eine Lotto-Tippgemeinschaft aus dem kanadischen Ottawa war es eine Woche der extremen Gefühle. „Ich bin immer noch völlig aufgelöst und zittere am ganzen Körper“, berichtete Collin Willard gestern dem kanadischen Fernsehsender CBC.

Am Dienstag waren Willard und seine Kumpels noch am Boden zerstört. Da hatten sie von ihrem Arbeitgeber erfahren, dass ihre Jobs ins Ausland verlagert werden. Das Werk in Ottawa, für das sie zum Teil viele Jahre gearbeitet hatten, sollte drastisch verkleinert werden. 200 der 300 Stellen sollten abgebaut werden. „Für uns war es ein Schlag ins Gesicht“, so Willard.

Doch nur einen Tag später schlug für 18 Mitarbeiter des Technologie-Unternehmens „Smart“ aus der kanadischen Hauptstadt der Frust in Freude um. Beim Lotto „6 aus 49“ knackten sie den Jackpot von sieben Millionen Dollar (etwa fünf Millionen Euro) – und sind damit erstmal wieder alle Sorgen los. Die Spieler hatten sich in einer Art betrieblichen Spielgemeinschaft zusammengeschlossen.

400 000 Euro für jeden Teilnehmer

Zehn der glücklichen Gewinner hatten wie Willard bereits die Kündigung in der Hand, acht stehen vor einer ungewissen Zukunft und wissen nicht, ob oder wann es sie trifft. Sie alle konnten den unerwarteten Gang der Dinge kaum fassen. „Ich habe mir die sechs Richtigen mehrmals vorlesen lassen, um sicher zu gehen, dass ich nicht träume“, sagte Willard, der sieben Jahre lang für „Smart“ gearbeitet hatte. Von seinem Gewinn, umgerechnet etwa 400 000 Dollar pro Teilnehmer, will er sich einen neuen Truck kaufen und sich um die Abzahlung seiner Schulden kümmern.

Sein Arbeitskollege Tony Mather war genauso erfreut, sah die Sache aber etwas nüchterner. 400 000 Dollar seien genau die richtige Summe, um nicht abzuheben, aber um trotzdem sicher in die Rente zu kommen, meinte Mather. Der Arbeiter ist 50 Jahre alt und sein Gewinn entspricht in etwa dem, was er in den nächsten 15 Jahren verdient hätte.

Die Gewinner wollen gemeinsam nach Toronto reisen, um bei der staatlichen Lotteriegemeinschaft ihren Gewinn abzuholen. Danach werden sie mit gefüllten Taschen weiter ihren Job machen – bis zum letzten Arbeitstag.

Jörg Michel



Kommentare
13.08.2011
10:14
Entlassene Arbeiter gewinnen Lottovermögen
von holmark | #4

Schön, dass fortuna auch mal die richtigen trifft.

13.08.2011
09:22
Entlassene Arbeiter gewinnen Lottovermögen
von wohlzufrieden | #3

#1: In dem Punkt gibt es Entwarnung. Das völlig Blödsinnige Spielverbot ist gekippt worden. Meines Wissens nach galt es auch nur für Sportwetten.

13.08.2011
09:02
Entlassene Arbeiter gewinnen Lottovermögen
von Fernglas | #2

Lieber westen.de Was denn nun? 400.000 Dollar oder Euro? Laut Fernsehen-Nachrichten sind es (etwas) mehr als 200.000 Dollar!!! Korrekturbedarf!!!

13.08.2011
01:09
Entlassene Arbeiter gewinnen Lottovermögen
von Emil1972 | #1

1. Ich gönne es den kurz zuvor entlassenen Mitarbeiter der Firma das sie den Jackpot geknackt haben. Ohne wenn und aber.
2. Gut das sie nicht bei uns gespielt haben. Sonst hätten sie wahrscheinlich ein Verfahren am Hals (Verbot für Lotto für Hartz IV) obwohl ich nicht weiß ob es auch für Bezieher von ALG 1 gilt. Auf jeden Fall hätten irgenwelche Personen oder Ämter den Jungs Knüppel zwischen die Beine geworfen.

Aus dem Ressort
Rentner protestiert gegen Männerkritik in Udo-Jürgens-Song
Fan-Protest
Raser, Kriegstreiber und Kriminelle - Entertainer Udo Jürgens geht auf seinem aktuellen Album "Mitten im Leben" mit der männlichen Spezies hart ins Gericht. Einem Fan aus dem Odenwald geht die Kritik zu weit, in 16 Städten der Jürgens-Tour hat er "Männersolidaritätsdemos" angemeldet.
Tote Fliegen im OP - Hygieneskandal an Mannheimer Uni-Klinik
Keime
Knochensplitter und tote Insekten am OP-Besteck, Personal, das mangels Qualifikation von Kontrolleuren nach Hause geschickt wird: An der angesehenen Mannheimer Uni-Klinik herrschen schlimme Zustände. Der Fall schockt die gesamte deutsche Krankenhaus-Szene.
„Disslike“ – Promis rezitieren Hass-Kommentare aus dem Netz
Youtube
Der Youtube-Kanal „Disslike“ konfrontiert Promis mit bissigen Kommentaren aus dem Netz. Gregor Gysi und Jan Böhmermann amüsierten sich schon vor laufender Kamera. Andere Promis scheuen sich noch, vor allem Politiker. Dabei wäre ein möglicher Lieblingskandiat AfD-Chef Bernd Lucke.
Schweizer empört über Kaffeesahne mit Hitler und Mussolini
Sammeldosen
In der Schweiz sind Kaffeesahne-Verpackungen mit Porträts von Hitler und Mussolini aufgetaucht. Der Supermarktkette Migros ist es peinlich – der Produzent dagegen empfindet die Kritik als übertrieben. Die Packungen sind inzwischen aus dem Programm genommen worden.
Deutsche lehnen "Social Freezing" als Familien-Planung ab
Familienplanung
Die Mehrheit der Deutschen steht nicht hinter einer Familien- und Karriereplanung mit "Social Freezing". Facebook und Apple zahlen Mitarbeiterinnen jährlich bis zu 20.000 Euro für das Einfrieren von Eizellen – um das Kinderkriegen hinter die Karriere zu stellen.
Umfrage
Die Stadt Duisburg will Schul-Parkplätze an Lehrer vermieten – aber auch an Anwohner. Eine gute Idee?

Die Stadt Duisburg will Schul-Parkplätze an Lehrer vermieten – aber auch an Anwohner. Eine gute Idee?