Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Wiedeking

Ehemaliger Porschechef Wiedeking geht unter die Pizzabäcker

14.11.2012 | 14:31 Uhr
Ehemaliger Porschechef Wiedeking geht unter die Pizzabäcker
Der ehemalige Porsche-Chef Wendelin Wiedeking plant eine eigene Restaurantkette.Foto: dapd

Stuttgart  Der ehemalige Vorstandschef des Sportwagenkonzerns, Wendelin Wiedeking, will laut Medienberichten eine Kette italienischer Schnellrestaurants aufbauen. Die Konkurrenz reagiert - überrascht. Vor allem über die Namensähnlichkeit mit einem bestehenden Anbieter.

Der ehemalige Porsche-Chef Wendelin Wiedeking plant eine eigene Restaurantkette. Er wolle eine Reihe italienischer Schnellrestaurants in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit dem Namen Vialino eröffnen, berichtete das "Manager Magazin" vorab. Nach der Premiere Ende Dezember in Ludwigshafen sind dem Bericht zufolge unter anderem Neueröffnungen in Heidelberg, Karlsruhe, Frankfurt am Main und Zürich vorgesehen.

Die Konkurrenz ist von den Plänen wenig begeistert. Die Nürnberger Restaurantkette L'Osteria hatte 2011 mit Wiedeking über eine Partnerschaft verhandelt und ihm auch Einblick in die Bücher gewährt. "Wir hatten das Gefühl, dass Herr Wiedeking von Beginn an eigene Pläne verfolgt hat", sagte Geschäftsführer Klaus Rader dem Magazin.

Wiedeking betont: Haben ein eigenständiges Konzept entwickelt

Die Kette Vapiano zeigte sich durch die Namensähnlichkeit irritiert. Vorstandschef Gregor Gerlach sagte dem "Manager Magazin" er nehme den Wettbewerb sportlich: "Wir achten aber auch darauf, dass die Regeln eingehalten werden." Das Unternehmen plane derzeit keine rechtlichen Schritte.

Meldung vom 19.09.2012
Gericht weist Schadenersatzklagen gegen Porsche ab

Der Stuttgarter Autobauer Porsche hat nach seiner gescheiterten Übernahmeschlacht mit dem Wolfsburger Mammut-Konzern VW zwei erste Schadenersatz-Prozesse für sich entschieden. Das Landgericht Braunschweig wies am Mittwoch zwei Klagen wegen Marktmanipulation zurück.

Wiedeking verteidigte sein Vorhaben. "Tatsache ist, dass wir ein eigenständiges Konzept entwickelt haben, das sich eindeutig von Vapiano unterscheidet", sagte er dem Magazin. Unter anderem gebe es anders als bei Vapiano einen Service am Tisch.

Der einst bestbezahlte Manager Deutschlands hatte sich nach der missglückten Übernahme von Volkswagen durch Porsche weitgehend aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Unternehmerisch war der 60-Jährige aber weiterhin tätig und beteiligte sich an Unternehmen oder beriet sie. So zog er etwa in den Beirat der österreichischen Signa Holding ein, die an Kaufhof Interesse zeigte. (dpad)



Kommentare
Aus dem Ressort
Stefan Raab muss "Schlag den Raab" wegen Erkältung absagen
Fernsehen
Das hat es noch nie gegeben. Wegen einer Erkältung muss Stefan Raab die kommende Ausgabe seiner Sendung "Schlag den Raab" absagen. Das gab der Sender Pro 7 am Freitag bekannt. Die Live-Sendung sollte am Samstag ausgestrahlt werden. Womöglich muss der Moderator auch bei TV-Total passen.
Warum Brittany Maynard ihren Tod wohl verschieben wird
Sterbehilfe
Die 29-jährige Brittany Maynard hat Krebs und will sterben. Die todkranke Amerikanerin hat das in bewegenden Internetvideos angekündigt. Nun verschiebt sie anscheinend ihren geplanten Tod. In den USA geht damit die Debatte zum Thema Sterbehilfe weiter.
Orson Welles' letzter Film soll endlich erscheinen
Kino
Vier Jahrzehnte wurde um den Film gestritten, lange galt er als verschollen. Jetzt soll Orson Welles' letztes Werk "The Other Side of the Wind" doch noch ins Kino kommen - zum 100. Geburtstag des Filmemachers am 6. Mai 2015.
Brand in Pariser Radiogebäude laut Feuerwehr unter Kontrolle
Brand
Schwarzer, dichter Rauch stieg über dem Gebäude des Radiosenders Radio France in Paris auf. Das Bürohaus musste evakuiert werden, mittlerweile ist der Brand unter Kontrolle. Ausgebrochen ist das Feuer wohl in einem Teil des Gebäudes, der derzeit renoviert wird. Verletzt wurde niemand.
kinox.to-Betreiber sind weltweit zur Fahndung ausgeschrieben
Streaming-Dienst
Mit internationalem Haftbefehl werden jetzt zwei Männer gesucht, die hinter dem als illegal eingestuften Internetportal kinox.to stecken sollen. Die Ermittler sind alarmiert: Möglicherweise sind die beiden Flüchtigen bewaffnet. Deutschland sollen sie schon seit Monaten verlassen haben.
Umfrage
Statt mit Aufkleber will Verkehrsminister Dobrindt die Pkw-Maut mit automatischer Nummernschild-Erkennung an den Autobahnen kontrollieren lassen. Was halten Sie davon?

Statt mit Aufkleber will Verkehrsminister Dobrindt die Pkw-Maut mit automatischer Nummernschild-Erkennung an den Autobahnen kontrollieren lassen. Was halten Sie davon?