Das aktuelle Wetter NRW 19°C
Umwelt

Das Eis in der Arktis schmilzt erschreckend rasant

28.08.2012 | 18:20 Uhr
Das Eis in der Arktis schmilzt erschreckend rasant
Treibeis im Nordpolarmeer. Dies treibt Wissenschaftlern Sorgenfalten auf die Stirn. Denn das Eis der Arktis schmilzt so schnell wie noch niemals zuvor. Foto: Nils-Eric Schumann/dapd

Washington.   Forscher sind von der Geschwindigkeit alarmiert, mit der das Eis im Nordpolarmeer schmilzt. Mit nur noch 4,1 Millionen Quadratkilometern erreicht die eisbedeckte Fläche einen neuen Tiefstwert, teilt das US-Schnee-und-Eis-Datenzentrum mit.

Wissenschaftler sind von dem rasanten Abschmelzen des Eises im Nordpolarmeer alarmiert. Mit nur noch 4,1 Millionen Quadratkilometern erreiche die eisbedeckte Fläche einen neuen Tiefstwert, teilt das US-Schnee-und-Eis-Datenzentrum (NSIDC) mit. Die Forscher werten seit 1979 die Eisausdehnungen anhand von Satellitenaufnahmen der NASA aus. Normalerweise bedeckt das Meereis in der Nordpolregion mehr als 15 Millionen Quadratkilometer. Es schmilzt im Sommer und nimmt ab Mitte September wieder zu.

Eisfreier Nordpol wäre ein Turbo für die Erderwärmung

Das bisherige Rekordtief von 2007 werde in diesem Jahr noch um weitere 70 000 Quadratkilometer unterschritten, so das NSIDC. Sehr überrascht sind die Forscher von dem frühen Zeitpunkt des Negativrekords. Der arktische Sommer dauert noch bis September, die Schmelze werde sich demnach noch einige Wochen fortsetzen. Die Messungen seit 1979 zeigten, dass die Ausdehnung des Eises jedes Jahrzehnt um rund zwölf Prozent abnimmt.

Als Anfang August heftige arktische Stürme tobten, wurde die geschlossene Eisfläche aufgebrochen, was der Sonne mehr Angriffsfläche bot, erklärt NSIDC-Forscher Walt Meier. Doch sehen die Wissenschaftler die Hauptursache in der von Menschen verursachten Erderwärmung. Meier stellt fest: „Die Eisschmelze in den vergangenen Jahren liegt weit außerhalb der Spanne natürlicher Vorgänge.“ In wenigen Jahrzehnten werde die Arktis im Sommer komplett eisfrei sein. Warum ist das ein Problem?

Chance für die Ölmultis

Ein eisfreier Nordpol wäre ein Turbo für die Erderwärmung, denn das Meereis wirkt wie eine Klimaanlage: Es hält die Region kühl und beeinflusst auch das Klima im Süden. Eine geschlossene Eisdecke reflektiert 80 Prozent der Sonnenstrahlung zurück ins All. Offenes Wasser aber nimmt einen großen Teil der Wärmeenergie auf, speichert sie und gibt sie später wieder an die Atmosphäre ab. Dies treibt Klimaveränderung an und beschleunigt wiederum die Eisschmelze. Wissenschaftler vermuten, dass die zusätzliche Energie das Wetter auf der gesamten Nordhalbkugel verändern könnte. Ozean- und Klimaforscher wissen heute noch nicht exakt, wie sich das Wetter des Planeten durch die Eisschmelze verändert, sie sind aber sicher, dass es geschehen wird. Eine im April veröffentlichte US-Studie sieht Zusammenhänge zwischen der Schmelze und extremen Wetterphänomenen wie Dürren, Hitzewellen und Starkregen.

Für die Energiemultis ist die schwindende Eisdecke hingegen eine große Chance. Sie bereiten sich darauf vor, riesige Öl- und Gasfelder anzuzapfen. Gazprom ist bereits in der Arktis aktiv, Rosneft und Exxon wollen ab 2015 mit Bohrungen beginnen. Ein Fünftel der weltweit unerschlossenen Lagerstätten werden in der Region vermutet. Angesichts des sensiblen Ökosystems und der schwierigen Förderbedingungen sehen Kritiker die Entwicklung mit Sorge.

Christopher Onkelbach



Kommentare
29.08.2012
09:42
Das Eis in der Arktis schmilzt erschreckend rasant
von OpamitHutamSteuer | #5

"Doch sehen die Wissenschaftler die Hauptursache in der von Menschen verursachten Erderwärmung. "

gut, seis drum, wir sind schuld, asche auf unsere haeupte...

bleibt nur die frage warum alle anderen planeten in unserem sonnensystem sich ebenfalls erwaermt haben in den letzten dekaden.

hat unser c02 ausstoss so eine grosse wirkung? ;)

jedes jahr neue rekorde im co2 ausstoss - was hat denn der emissionshandel gebracht (ausser hoeheren preisen)?

genau - NIX

treffen sich 2 planeten, sagt der eine: du ich hab menschen!
sagt der andere: keine sorge das geht vorbei...

1 Antwort
Das Eis in der Arktis schmilzt erschreckend rasant
von Biker72 | #5-1

die erzählen so viel Mist dass sich die Balken biegen und nur uninformierte den ganzen krempel noch glauben ( wie Energiesparlampen). Wo bleibt der Einsatz zum Erhalt der Regenwälder, den man aufgrund seiner Größen als Sauerstofftank oder Lunge der Erde bezeichnet? Da wird stetig abgeholzt, aber nichts in den Medien zu hören. ;-)

29.08.2012
09:28
Das Eis in der Arktis schmilzt erschreckend rasant
von ExWalsumer | #4

Oh, da wird etwas seit 1979 beobachtet, was es schon seid Milliarden von Jahren gibt und dann lassen sich schon Rückschlüsse ziehen, woran es liegt. ISt sowas nicht schon passiert, noch bevor es Menschen gab? Weiß man nicht, aber es läßt sich gut verkaufen.

2 Antworten
Das Eis in der Arktis schmilzt erschreckend rasant
von NaNaNaBatman | #4-1

Als das ohne Menschen passiert ist war es ja auch kein Problem. Jetzt kann es den Tod von Millionen von Menschen bedeuten.

Das Eis in der Arktis schmilzt erschreckend rasant
von ExWalsumer | #4-2

Es ist ein schleichendes Problem. Da kann man sich drauf vorbereiten. Übrigens sagen andere Wissenschaftler, das uns mitt diesen Jahrhunderts die nächste Eiszeit bevor steht. Die NAutr ist eine Sache auf die wir nur reagieren können/sollten.

29.08.2012
07:26
Das Eis in der Arktis schmilzt erschreckend rasant
von ruhrpottfan | #3

was könnte wichtiger sein als wirtschaftwachstum und gewinne ...

eigentlich bin ich froh schon etwas älter zu sein und das nahende katastrophenszenario nicht erleben zu müssen. erde ohne menschen ... ist die zukunft!

29.08.2012
01:34
Das Eis in der Arktis schmilzt erschreckend rasant
von Biker72 | #2

So ein Zufall dass die Ölmultis nun Platz zum bohren haben. Hoffentlich haben da nicht gewisse Leutchen wieder mit ihren HAARP Radiowellen rumgespielt...

3 Antworten
Das Eis in der Arktis schmilzt erschreckend rasant
von ArchieLeach | #2-1

Klar, und die Aliens und die Illuminaten auch noch. Haben Sie noch mehr Unsinn auf Lager ?

Das Eis in der Arktis schmilzt erschreckend rasant
von Biker72 | #2-2

An Aliens glaub ich nicht, sondern an nachweislichen und gegebenen Tatsachen und die sehen so aus, dass die Anlagen mit extrem leistungsfähigen Radiowellen Einflüsse nehmen können. Ein bisschen informieren, aber nicht aus der Klatschpresse ;-)

Das Eis in der Arktis schmilzt erschreckend rasant
von OpamitHutamSteuer | #2-3

@ArchieLeach

HAARP wird vom militaer betrieben, die tun nix aus jux und dollerei und auch nicht aus lauter menschenliebe.

heutzutage gibt es keine entschuldigung mehr uninformiert zu sein, wenn sie es bis hierher schaffen dann sollten sie auch google erreichen...

29.08.2012
01:10
Das Eis in der Arktis schmilzt erschreckend rasant
von donfernando | #1

Clevere Fabrikanten planen bereits eine Werbekampagne für den Verkauf von Klimaanlagen an Eskimos, denn Kühlschränke sind out, weil sie alle schon einen haben.

1 Antwort
Das Eis in der Arktis schmilzt erschreckend rasant
von eisenkopf | #1-1

Eskimos haben längst Kühlschränke, sonst friert ihnen nämlich das Bier ein ;-).

Aus dem Ressort
WhatsApp und Internet machen dem Fernsehen Konkurrenz
Studie
Die Glotze läuft und läuft...: Fernsehen ist noch immer die Lieblings-Freizeitbeschäftigung der Deutschen. Aber das Internet und Messenger-Dienste wie Viber und WhatsApp holen auf. Mit 259 Minuten täglich ist Fernsehen aber noch immer nicht zu schlagen.
Muhammets Eltern wollen Herz-Transplantation einklagen
Operation
Seit Monaten wartet Muhammet auf ein Spenderherz. Aber das Uni-Klinikum in Gießen verweigert die lebensrettende Operation: Die Ärzte lehnen den Eingriff wegen eines Hirnschadens ab. Jetzt wollen seine Eltern auf die Aufnahme in die Warteliste klagen.
Eruption bringt neue Gefahr am Vulkan Bárdarbunga auf Island
Vulkanausbruch
Rot, Orange, Rot, Orange: Die Alarmstufen am Bárdarbunga wechseln. Es bleibt gefährlich um den Vulkan in Island. Das zeigt auch der Austritt von Lava. Der Lavastrom ist etwa drei Kilometer lang, einen Kilometer breit und einiger Meter dick, sagen Forscher. Zeitweilig galt ein Flugverbot.
Bob Geldof kämpft in Iserlohn für Afrikas Schwache
Bob Geldof
Hunderte Millionen hat Musiker und Aktivist Bob Geldof bereits für Afrika gesammelt. Doch der 64-Jährige ist keineswegs fertig. Er kämpft für die Schwachen - und poltert immer wieder gegen die Mächtigen. Anfang September kommt er zum Campus Symposium nach Iserlohn.
Hacker stellen Nacktfotos von Jennifer Lawrence ins Netz
Hacker-Angriff
Wieder ein Hacker-Angriff auf mehrere US-Promis: Unbekannte haben Nacktfotos ins Netz gestellt; unter anderem sollten sie angeblich "Tribute von Panem"-Star Jennifer Lawrence zeigen. "Das ist ein abscheulicher Eingriff in die Privatsphäre", sagte deren Sprecher und kündigte rechtliche Schritte an.
Umfrage
Die Lokführer der Deutschen Bahn streiken. Es geht um Lohnerhöhung und kürzere Arbeitszeit. Haben Sie Verständnis?

Die Lokführer der Deutschen Bahn streiken. Es geht um Lohnerhöhung und kürzere Arbeitszeit. Haben Sie Verständnis?

 
Fotos und Videos