Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Skandal-Schauspieler

Charlie Sheen eröffnet eigene Bar in Mexiko

30.12.2012 | 10:03 Uhr
Charlie Sheen eröffnet eigene Bar in Mexiko
Charlie Sheen hat eine Bar in Mexiko eröffnet.Foto: rtr

Los Cabos.  Ex-"Two and a half men"-Hauptdarsteller Charlie Sheen hat eine Bar in Mexiko eröffnet. Zum Galaessen anlässlich der Einweihung erschienen etliche Gäste. Mexikos Tourismus-Staatssekretär freut sich darüber, dass Los Cabos, wo Sheens Bar liegt, eine große Anziehungskraft auf Künstler ausübe.

Der Hollywood-Star Charlie Sheen hat im mexikanischen Badeort Los Cabos an der Pazifikküste seine eigene Bar eingeweiht. An dem Galaessen aus diesem Anlass nahmen zahlreiche geladene Gäste teil. Der Staatssekretär für Tourismus, Rubén Reachi Lugo, äußerte sich gestern zufrieden darüber, dass Los Cabos auf Künstler weiterhin eine große Anziehungskraft ausübe.

Meldung vom 12.12.12
Charlie Sheen spendet 75.000 Dollar für krebskrankes Mädchen

Charlie Sheen hat für die Behandlung eines krebskranken Mädchens offenbar 75.000 Dollar gespendet. Damit zeigte sich der US-Schauspieler, der mit seiner Rolle in „Two and a Half Men“ bis zu 1,25 Millionen Dollar pro Folge verdient haben soll, zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit großzügig.

Sheen, einst der bestbezahlte Serienschauspieler der Welt, sorgte durch seine Alkohol- und Drogen-Exzesse jahrelang für Schlagzeilen und verlor deswegen schließlich auch seine Rolle in der Sitcom "Two and a Half Men".

Bekannt wurde er durch seine Hauptrolle im preisgekrönten Anti-Kriegsfilm "Platoon" und die Darstellung zusammen mit seinem Schauspieler-Vater Martin Sheen in "Wall Street". Später wirkte Sheen unter anderem in "Hot Shots" und im dritten und vierten Teil der "Scary Movie"-Filmreihe mit. (afp)


Kommentare
30.12.2012
11:09
Charlie Sheen eröffnet eigene Bar in Mexiko
von Kohlensteiger | #1

KAnn er nicht ne Bar in Dortmund aufmachen?

Aus dem Ressort
Verurteilter Wikileaks-Informant heißt nun offiziell Chelsea
Wikileaks
Der zu 35 Jahren Haft verurteilte Wikileaks- Informant Bradley Manning darf nun auch offiziell den Frauennamen Chelsea Elizabeth Manning tragen. Ein Gericht im US-Staat Kansas stimmte am Mittwoch der Namensänderung zu.
Sherpas sind nach Lawinen-Tod wütend auf die Regierung
Nepal
Der Lawinen-Tod von 16 Bergführern drückt die Stimmung. Doch der Ärger bei den Sherpas sitzt tiefer. Sie sind wütend auf die Regierung. Andere, glauben die Hochgebirgshelfer, machen das dicke Geschäft, nur sie nicht. Jetzt wandern sie talwärts.
Jan Delay bezeichnet Heino als Nazi
Heino
Der Deutschrapper Jan Delay hat den Musiker Heino in einem Interview als "Nazi" beschimpft. Ihm habe der Hype um den Volksmusiker, als dieser Rammstein-Songs neu interpretiert hat, überhaupt nicht gefallen. Damals habe er geschwiegen, um Heino nicht noch ein größeres Forum zu geben.
Bergsteiger packen nach Everest-Unglück ihre Sachen
Unfälle
Die Sherpas am Mount Everest trauern um ihre Freunde und Verwandten. Sie wollen nach dem Lawinenunglück nicht auf den Berg. Nach und nach brechen die Expeditionen ihre Vorhaben ab. Wird diese Saison noch jemand auf den Gipfel steigen?
Kinderporno-Verdacht in Odenwaldschule
Schulen
Vor vier Jahren wurde das Ausmaß eines lange zurückliegenden sexuellen Missbrauchs an der Odenwaldschule bekannt. Nun gibt es einen neuen Verdacht: Hat ein Lehrer Kinderpornos besessen? Das Internat wird von der Vergangenheit eingeholt.
Umfrage
Der Wahlkampf geht in die heiße Phase, immer mehr Plakate zieren die Straßen. Was halten Sie von den Motiven, mit denen die Parteien auf Stimmenfang gehen?

Der Wahlkampf geht in die heiße Phase, immer mehr Plakate zieren die Straßen. Was halten Sie von den Motiven, mit denen die Parteien auf Stimmenfang gehen?

 
Fotos und Videos
Silozug kippt auf A44 um
Bildgalerie
Lkw-Unfall
Unruhen in Rio de Janeiro
Bildgalerie
Brasilien
Scoopshot-Bild des Tages
Bildgalerie
Fotoaktion