Das aktuelle Wetter NRW 6°C
Amoklauf

Amokläufer in USA tötet drei Menschen und sich selbst

20.02.2013 | 06:58 Uhr
Amokläufer in USA tötet drei Menschen und sich selbst
Ein Amokläufer in den USA hat drei Menschen getötet, danach richtete er die Waffe gegen sich selbst.Foto: dapd

Los Angeles.  Bei einem Amoklauf sind in den USA vier Menschen gestorben, darunter der Amokläufer selbst. Der 20-jährige Mann hatte zuhause eine Frau erschossen, danach tötete er auf seiner Flucht anscheinend wahllos zwei weitere Menschen. Bevor die Polizei ihn stellen konnte, tötete er sich selbst.

Nachdem er Zuhause eine Frau erschossen hatte, hat ein junger Mann in den USA auf seiner Flucht wahllos zwei weitere Menschen getötet und sich schließlich selbst das Leben genommen. Der 20-jährige arbeitslose Ali S., der den Behörden bislang nicht durch Vergehen aufgefallen war, habe zunächst im Haus seiner Familie im kalifornischen Ladera Ranch eine Frau getötet, teilte die Polizei am Dienstag (Ortszeit) mit. Seine Familie kenne das Opfer nicht, die Identität müsse noch geklärt werden.

S. floh danach in einem Geländewagen nach Tustin, rund 55 Kilometer von Los Angeles entfernt, wie der dortige Polizeisprecher Paul Garaven mitteilte. Dort habe S. ein Auto geklaut. Dabei habe er sich sehr höflich verhalten, berichtete Tustins Polizeichef Scott Jordan. S. habe zu dem Besitzer des Wagens an einer Tankstelle gesagt: "'Ich möchte Ihnen nicht weh tun. Ich habe jemanden getötet und heute ist mein letzter Tag. Geben Sie mir Ihre Schlüssel.'" Mit dem geklauten Wagen sei er auf eine nahe gelegene Schnellstraße gefahren. Dort habe er angehalten und auf vorbeifahrende Autos geschossen.

Motiv für den Amoklauf ist noch unbekannt

Später zwang S. einen Autofahrer zum Aussteigen, erschoss ihn und fuhr mit dem Wagen davon, wie die Polizei von Santa Ana mitteilte. Schließlich fuhr S. in die Nähe von Orange, stieg aus und erschoss sich. Bei dem Amoklauf wurden nach Angaben des Sprechers des Sherriffs von Orange County auch zwei Menschen verletzt. Das Motiv für den Amoklauf sei noch unbekannt. Der Sprecher beschrieb S. als "eine Art Einzelgänger", der nicht viele Freunde gehabt habe. (afp)



Kommentare
20.02.2013
09:16
Vielleicht hat der auch Prosac von der Pharmafirma Lilly genommen?
von nachdenken | #1

Das Antidepressivum soll ja so Wirkungen haben... laut ARD Sendung vom 18.02.2013.

Aus dem Ressort
So warm war es noch nie - 2014 auf dem Weg zum Wärmerekord
Klimawandel
Nur ein sibirischer Winter kann das Jahr 2014 noch davon abhalten, einen neuen Wärmerekord aufzustellen. Seit Beginn der Wetteraufzeichnungen 1881 gab es kein wärmeres Jahr. Im November liegt die Temperatur um 2,5 Grad über dem langjährigen Durchschnitt. Jetzt sinken die Temperaturen aber.
Tugce A. überlebt Prügelattacke nicht - Hirntod bestätigt
Zivilcourage
Tugce A. hat es nicht geschafft: Elf Tage nachdem die junge Frau in Offenbach bei einer Prügelattacke lebensgefährlich verletzt wurde, ist sie von Ärzten für hirntot erklärt worden. Die Staatsanwaltschaft bestätigte am Donnerstag entsprechende Berichte. Der Tatverdächtige sitzt in Untersuchungshaft.
16-jähriger Duisburger Facebook-Star macht auf Justin Bieber
Facebook
Durch Facebook ist Eren Bektas, ein 16-jähriger Duisburger, zu einer kleinen Berühmtheit geworden. Der Schüler des Landfermann-Gymnasiums singt bekannte Lieder nach, stellt Videos davon ins Internet und zählt mittlerweile mehr "Likes" als der MSV Duisburg. Anfangs wollte er nur Mädchen beeindrucken.
Verletzte nach Schüssen in Seniorenanlage nicht außer Gefahr
Tödliche Schüsse
Auch einen Tag nach den Schüssen in einer Seniorenwohnanlage in Hamm schweben zwei Verletzte weiterhin in Lebensgefahr. Ein 77-Jähriger hatte am Mittwoch im Streit mit einer Frau um sich geschossen. Ein 72-Jähriger Mann starb. Worum es bei dem Streit ging, ist noch unklar.
Video zeigt, wie schnell US-Polizei auf Zwölfjährigen schoss
Videoveröffentlichung
Im Fall des erschossenen Tamir Rice hat die Polizei in Cleveland ein Video veröffentlicht. Es zeigt, wie der Polizist Timothy Loehmann binnen weniger Sekunden nach Eintreffen das Feuer eröffnete. Tamir Rice hatte lediglich mit einer Spielzeugpistole gespielt. Der Fall löste in den USA Proteste aus.
Umfrage
Das Bundesverwaltungsgericht hat der Sonntagsarbeit engere Grenzen gesetzt. Wie finden Sie das?
 
Fotos und Videos