Das aktuelle Wetter NRW 16°C
NRZ-Info

Tanzen mit der Prinzessin

05.04.2009 | 18:16 Uhr

Im Osterferienprogramm des Kika startet heute eine neue Lillifee-Serie. 20 Kinder machen mit.

Lena ist begeistert. Dass sie ihrer Lieblings-Zeichentrickfigur einmal so nahe kommen würde, hätte sie nie gedacht. Denn die Siebenjährige aus der Stadt Köln tanzt nicht nur seit zwei Jahren Ballett. Sie durfte nun auch bei der neuen Lillifee-Serie mitspielen, die heute im Kika startet. Und das Beste: Lillifee und ihre Freunde sind diesmal nicht mithilfe von Stift und Papier entstanden, sondern werden von richtigen Schauspielern dargestellt. „Das war ganz toll”, erzählt Lena noch ein bisschen aufgeregt.

Gleich 20 Kinder (18 Mädchen und zwei Jungen) haben mitgemacht, als die Serie in Köln gedreht wurde. Sie sind zwischen sechs und zehn Jahre alt. In der Serie geht es darum, dass Lillifee einen Feenball veranstaltet. Deshalb studieren die Feenvölker für jede Folge einen neuen Tanz ein. Sechsmal haben die Kinder diese Tänze vorab geübt. Lena gehört zu den Seejungfrauen. Ihr Tanz „war nicht schwer zu merken”, sagt sie. Soll er auch nicht, erklärt WDR-Redakteurin Fee Zingler. „Die Kinder sollen ja vor den Bildschirmen mittanzen”, sagt sie.

Gedreht wurde sechs Tage lang in einem richtigen Studio in Köln. Dabei sind die fünf Folgen von „Tanz mit Prinzessin Lillifee” jeweils nur 10 Minuten lang, das Finale dazu gerade mal 25 Minuten. Macht zusammen eine Stunde und 15 Minuten. Doch dafür brauchen die Serien-Macher ungefähr sechs Stunden Filmmaterial.

Das Material wurde dann später zusammengeschnitten. Auch wird nicht alles so gedreht, wie es auf dem Bildschirm zu sehen ist. „Erst werden zum Beispiel Gesamtaufnahmen gedreht, dann die Nahaufnahmen”, erklärt Fee Zingler. Zum Schluss kommen auch noch Musik, Geräusche und Glitzereffekte dazu.

Die Fernseh-Lillifee wird von Nika Krosny gespielt. Obwohl sie schon 25 Jahre alt ist, ist Nika ein großer Lillifee-Fan. „Meine Lieblingsfarbe ist rosa”, sagt sie. Und zum Vorsprechen für die Rolle ist Nika sogar schon in einem selbstgemachten Lillifee-Kostüm erschienen. Das hat die Macher der Serie richtig beeindruckt – und Nika hat die Rolle bekommen.

FERIENPROGRAMM

Der Kinderkanal Kika hat sich für die Osterferien ein besonderes Fernsehprogramm ausgedacht. Es wird gebastelt, getanzt und gequizzt, auch Spielfilme sind dabei.

Die Serie „Tanz mit Prinzessin Lillifee” startet heute um 18.40 Uhr im Kika und läuft bis Freitag. Das große Finale - der Feenball - ist am Samstag um 18.15 Uhr zu sehen.

Vormittags startet das Osterferienprogramm von montags bis freitags mit „Willis Quiz Q´uark Club” (8.50 Uhr), danach läuft die „Fun Factory” (9.15 Uhr). Um 9.40 Uhr erlebt „Tupu - Das wilde Mädchen aus dem Central Park” Abenteuer in der amerikanischen Stadt New York. Eine Folge wird um 16.25 Uhr wiederholt.

In der Reihe „Lollywood” zeigt der Kika am Karfreitag, 10. April, um 19.25 Uhr den Zeichentrickfilm „Der kleine Eisbär 2 - Die geheimnisvolle Insel”.



Kommentare
Aus dem Ressort
Präses Schneider: Gott will keinen Krieg
Video
Afghanistan-Debatte
Der Präses der Evangelischen Kirche im Video
Diether Posser - ein Anwalt der Humanität ist tot
Nachruf
Essen. 24 Jahre war er Landtagsabgeordneter, drei NRW-Landesregierungen gehörte er als Minister an. Ende der siebziger Jahre wäre er beinahe Ministerpräsident geworden. Am Samstag ist der Essener SPD-Politiker Diether Posser mit 87 Jahren in einem Pflegeheim gestorben.
Debatte über Identität der Franzosen läuft aus dem Ruder
Nationalstaat
Paris. Was bedeutet es, Franzose zu sein? Diese Debatte zur nationalen Identität stießen Staatspräsident Sarkozy und sein Immigrationsminister Besson in Frankreich an. Nur läuft die Diskussion völlig aus dem Ruder. Rechtsextreme reißen das Wort an sich.
Wie Schwarz-Gelb Hartz IV umbauen will
Arbeitsmarkt
Essen. Die Berliner Regierungskoalition will die Hinzuverdienstmöglichkeiten für Arbeitslosengeld-II-Bezieher verbessern. Experten halten das für wenig sinnvoll. Und weil dadurch mehr Menschen zu Leistungsempfängern würden, sind die Städte und Gemeinden wenig erbaut über das Vorhaben.
Streusalz-Mangel - Nachfrage nach Speisesalz steigt
Winter
Essen. Not macht bekanntlich erfinderisch: Nachdem Streusalz mittlerweile auch bei vielen Einzelhändlern ausverkauft ist, weichen Verbraucher offenbar auf Speisesalz aus, um Schnee und Eis zu bekämpfen.
Umfrage
Die Städte in NRW fordern viele Millionen von Bund und Land, um marode Straßen zu reparieren . Wie zufrieden sind Sie mit dem Zustand der Straßen?
 
Fotos und Videos
Millionengrab Küppersmühle
Bildgalerie
Millionengrab Museum
So sportlich ging es im APX zur Sache
Bildgalerie
TAG DER BEGEGNUNG
Ein bunter Bilderbogen
Bildgalerie
Tag der Begegnung
Guildo Horn dreht auf
Bildgalerie
Tag der Begegnung
Weitere Nachrichten aus dem Ressort
Stadtfest
Bildgalerie
Fotostrecke
Unterwegs mit wenig Geld
Bildgalerie
Reise
Volleyball Damen
Bildgalerie
Fotostrecke