Das aktuelle Wetter NRW 15°C
NRZ-Info

Keine Rede wie jede

01.11.2009 | 18:26 Uhr

Angela Merkels Rede vor dem US-Kongress könnte viel bewegen - wenn es eine große Rede wird

Über 50 Jahre lang war das keinem deutschen Kanzler mehr vergönnt: eine Rede vor dem amerikanischen Kongress. Die Erwartungen an das, was Angela Merkel morgen in Washington sagen wird, sind enorm. Der Gastgeber darf davon ausgehen, dass die Kanzlerin den „made in usa”-Anteil am Zustandekommen der Einheit durch ihre ostdeutsche Perspektive würdigt. Die Weltgemeinschaft hat anderes im Sinn.

Weil das Aufgebot an politischem Spitzenpersonal in Europa immer überschaubarer wird – Silvio Berlusconi ist größenwahnsinnig geworden, Gordon Brown unwichtig und Nicolas Sarkozy verspricht mehr als er hält – richten sich gerade beim Klimaschutz die Hoffnungen auf Merkel. Vor dem Klimagipfel in Kopenhagen sucht die Gemeinschaft der Treibhausgas-Reduzierer nach Wegen, um US-Präsident Obamas Position zu stärken. Er ist es, der ambitioniert weitergehen will beim Klimaschutz. Der Kongress, Merkels Publikum, bremst. Löst die Kanzlerin diese Blockade, beginnt ihre zweite Amtszeit mit einem Triumph. Dazu müsste es eine große Rede sein.

Dirk Hautkapp



Kommentare
Aus dem Ressort
Präses Schneider: Gott will keinen Krieg
Video
Afghanistan-Debatte
Der Präses der Evangelischen Kirche im Video
Diether Posser - ein Anwalt der Humanität ist tot
Nachruf
Essen. 24 Jahre war er Landtagsabgeordneter, drei NRW-Landesregierungen gehörte er als Minister an. Ende der siebziger Jahre wäre er beinahe Ministerpräsident geworden. Am Samstag ist der Essener SPD-Politiker Diether Posser mit 87 Jahren in einem Pflegeheim gestorben.
Debatte über Identität der Franzosen läuft aus dem Ruder
Nationalstaat
Paris. Was bedeutet es, Franzose zu sein? Diese Debatte zur nationalen Identität stießen Staatspräsident Sarkozy und sein Immigrationsminister Besson in Frankreich an. Nur läuft die Diskussion völlig aus dem Ruder. Rechtsextreme reißen das Wort an sich.
Wie Schwarz-Gelb Hartz IV umbauen will
Arbeitsmarkt
Essen. Die Berliner Regierungskoalition will die Hinzuverdienstmöglichkeiten für Arbeitslosengeld-II-Bezieher verbessern. Experten halten das für wenig sinnvoll. Und weil dadurch mehr Menschen zu Leistungsempfängern würden, sind die Städte und Gemeinden wenig erbaut über das Vorhaben.
Streusalz-Mangel - Nachfrage nach Speisesalz steigt
Winter
Essen. Not macht bekanntlich erfinderisch: Nachdem Streusalz mittlerweile auch bei vielen Einzelhändlern ausverkauft ist, weichen Verbraucher offenbar auf Speisesalz aus, um Schnee und Eis zu bekämpfen.
Umfrage
Die Städte in NRW fordern viele Millionen von Bund und Land, um marode Straßen zu reparieren . Wie zufrieden sind Sie mit dem Zustand der Straßen?
 
Fotos und Videos
Millionengrab Küppersmühle
Bildgalerie
Millionengrab Museum
So sportlich ging es im APX zur Sache
Bildgalerie
TAG DER BEGEGNUNG
Ein bunter Bilderbogen
Bildgalerie
Tag der Begegnung
Guildo Horn dreht auf
Bildgalerie
Tag der Begegnung
Weitere Nachrichten aus dem Ressort
Stadtfest
Bildgalerie
Fotostrecke
Unterwegs mit wenig Geld
Bildgalerie
Reise
Volleyball Damen
Bildgalerie
Fotostrecke