Das aktuelle Wetter NRW 2°C
Fussball

Winter-WM 2022 und Frieren beim Public Viewing - danke, liebe Fifa!

23.03.2013 | 09:00 Uhr
Funktionen
Winter-WM 2022 und Frieren beim Public Viewing - danke, liebe Fifa!

Doha.  Man sollte es kaum meinen, aber plötzlich ist auch der Fifa aufgefallen, dass es in Katar mitunter warm werden kann. Sogar ziemlich warm. Sogar ziemlich heiß. Vor allem im Sommer. Also wird die WM kurzerhand in den Winter verlegt. Logisch, oder nicht? Ein Kommentar.

Ist es nicht schön? Jetzt hat auch Katar eingelenkt. Endlich, möchte man sagen und vor Freude in die Luft hüpfen. Das Emirat teilt mit, dass es sich nun nicht länger dagegen sperrt, die WM 2022 im Winter stattfinden zu lassen. Wunderbare Nachrichten.

Stunden zuvor war nämlich schon dem mächtigen Präsidenten des europäischen Verbandes, Michel Platini, aufgefallen, dass man in der Sache was unternehmen muss. Irgendwas. Denn: „Im Sommer, bei 50 Grad, kann man in Katar unmöglich Fußball spielen.“ Wer hätte das gedacht? Kann ja keiner ahnen. Zumindest die Jungs vom Weltverband nicht, allen voran ihr Gutmensch-Imitator Joseph S. Blatter an der Spitze.

Es wäre ja auch Unsinn gewesen, das Turnier in eines von etwa 6000 anderen Ländern dieser Erde zu vergeben, in dem man problemlos im Sommer hätte spielen können. Pah, zu einfach. Da lacht das Fifa-Herz. Nun kommt es wohl so. WM im Winter. Und auch wir finden das eigentlich viel besser.

Frieren beim Public Viewing

WM 2022
Katar einverstanden mit Verlegung der WM 2022 in den Winter

Katar erwägt eine Verlegung der Fußball-WM 2022 in den Winter. "Viele Faktoren sprechen dafür, die WM im Winter auszutragen. Wir sind bereit, das...

Nicht ständig diese lästigen Glückshormone im Körper, die der Sonnenschein während des Turniers bislang immer freisetzte. Endlich eine dicke Schneeschicht um einen herum, die dafür sorgt, dass man das farbenfrohe Fest nicht so unmittelbar erlebt. Und die Erfrierungen ersten Grades im Gesicht und an den Füßen nach einem Wochenende Public Viewing? Geschenkt.

Danke, liebe Fifa.

Daniel Berg

Kommentare
23.03.2013
19:58
Winter-WM 2022 und Frieren beim Public Viewing - danke, liebe Fifa!
von reisereise | #2

müssen blatter und seine chergen jetzt die bestechungskohle zurückzahlen?

23.03.2013
19:58
Winter-WM 2022 und Public Viewing - Klasse-Scherz von "derwesten.de" - Danke!
von AMSTERDAMNED | #1

Im Jahr 2022 haben wir die 17,5 Stunden-Woche. Die Leute werden dann im Winter 2022 zu Hause vor ihren "HD-Real-Stereo-Super-True-Live-Atmosphere"-Geräten sitzen und Public Viewing wird so out sein wie ein deutscher 5-D-Mark-Schein heute! Und wer weiss, vielleicht gelingt es sogar der deutschen Nationalmannschaft 20 Jahre nach Japan wieder in ein WM-Finale einzuziehen? Es ist wahnsinnig schwierig, heute schon ein Endspiel zu tippen, da könnte man Millionär werden, wenn man richtig liegt ... ich versuche es dennoch und tippe auf ein Endspiel Deutschland gegen Island.

Aus dem Ressort
Was Weihnachten wirklich wichtig ist
Politik
In Deutschland können wir mit unseren Kindern in Frieden und Freiheit Weihnachten feiern - ein Grund, innezuhalten und sich in Demut zu freuen.
Ohne Anschluss an die Welt
Politik
Nordkorea ist das letzte Land auf diesem Globus, in dem die Menschen völlig abgeschottet leben. Kaum jemand dürfte es gemerkt haben, dass das Internet...
Achtung, Lebensgefahr!
Gefälschte Zigaretten
Jeder, der für die Stange Zigaretten 18 oder 20 Euro zahlt statt die regulären 40 bis 50, muss wissen, was er sich damit sich selbst antut – und wen...
Machtkampf im Vatikan
Papst-Rede
Die drastischen Worte des Papstes lassen zwei Schlüsse zu – beide Varianten deuten auf einen heftigen Machtkampf hinter den vatikanischen Mauern hin.
Im Zweifel zählt das Geschäft
Politik
Lateinamerika ist noch nicht bereit, Großprojekte zu hinterfragen, wenn diese die Umwelt und einfache Bürger bedrohen. Kein Ureinwohner, kein Bauer...
Heldts Schalke-Visionen finden bei Huntelaar Gehör
Kommentar
Mit Huntelaars Vertragsverlängerung hat Heldt wieder einen Leistungsträger binden können. Der Manager will Schalke noch weiter nach vorne bringen.
Union Berlin zeigt, was Fußball und Weihnachten verbindet
Kommentar
Fußball hat sich in Kriegszeiten als Friedensstifter bewährt und gibt im Alltag vielen Mernschen das Gefühl, Mitglied einer großen Familie zu sein.
Das Gute im Menschen braucht Rückhalt
Weihnachten
Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden.“ So jubilieren die Engel in der Weihnachtsgeschichte bei Lukas. Doch von Frieden auf Erden kann keine...
Maria Höfl-Riesch übt Kritik - und geht damit zu weit
Kommentar
Die Sportlerin des Jahres, Maria Höfl-Riesch, übt Kritik daran, dass bei den Männern kein Wintersportler gewann. Ein Kommentar.
Nicht mehr als weiße Salbe
Videoüberwachung
Die Überwachung per Videokamera gilt bei der Fahndungsarbeit nach Verbechen als wichtiges Hilfsmittel. Aufzeichnungen von öffentlichen Orten halfen...
Es geht uns gut
Konjunktur
Für die meisten Arbeitnehmer klingt das Jahr versöhnlich aus: Lohnerhöhungen und eine außergewöhnlich niedrige Inflationsrate sorgen dafür, dass die...
Ärger mit den Dispozinsen
Banken
Es ist eine gute Nachricht, dass die Bundesregierung endlich gegen überhöhte Dispozinsen vorgehen will. Wie unverfroren bisher viele Geldinstitute die...
Mehr Kontrolle, bitte
Flugsicherheit
Jeder zweite Versuch, Waffen in den Abflugbereich des Frankfurter Flughafens zu schmuggeln, ist verdeckten EU-Prüfern gelungen. Für den Fluggast, der...
Mehr als irritierend
Politik
Kauder ist ein Konservativer, der sich vehement für verfolgte Christen auf dieser Welt einsetzt. Umso mehr irritiert seine Kritik am Kirchenasyl.
Mehr als eine Verpflichtung
Neonazi-Mordserie
Der Aufwand, den der NRW-Landtag für den NSU-Untersuchungsausschuss betreibt, ist gewaltig. Millionen fließen, damit die Aufklärungsarbeit überhaupt...
Der falscheste Ort
Kommentar
Amerika, notorisch vor sich selbst auf der Hut, bleibt auch nach Missoula ein bis an die Zähne bewaffnetes Land, in dem Tag für Tag geschossen wird.
Beispiel nehmen an den Frauen
Männergesundheit
Entscheider, Macher, Realisten – so sieht sich die Männerwelt gerne. Wenn es um die eigene Gesundheit geht, ist es allerdings nicht sehr weit her mit...
Es ist an der Zeit, sich zu wehren
„Pegida“
Die Mehrheit der Teilnehmer an den jüngsten fremden- und islamfeindlichen Pegida-Demonstrationen in Dresden und Bonn sind sicher keine Nazis. Insofern...
Lasst ihn doch einfach gehen
Mehdorn
Den meisten Unternehmen, an deren Spitze er stand, hat er wirtschaftlich, zumindest aber was deren öffentliche Wahrnehmung betrifft, kein Glück...
Weihnachten hat nichts verloren von seiner Kraft
Leitartikel
Wenn heute Abend die Kerzen entzündet sind am Christbaum, dann ist es geschafft. Dann zählen Vernunft und Pragmatismus nicht mehr. Denn Weihnachten...
Videoüberwachung allein reicht nicht
Bahnhöfe
So ehrlich ist die Bahn: Ein Allheilmittel ist die Videoüberwachung nicht, räumt das Unternehmen ein. Kameras halten Betrunkene nicht von einer...
Knallharte Interessenspolitik
Kommentar
Für die Befürworter ist es einfach „ein großes Weihnachtsgeschenk“, den Gegnern erscheint es als die größtmögliche Katastrophe.
Die Unabhängigkeit der Justiz
Hoeneß
Für die Gewährung von Haftlockerungen ist auch von Bedeutung, ob sich ein Gefängnisinsasse reumütig gibt. Vor diesem Hintergrund ist es...
Langer Atem
EU-Gipfeltreffen
Ein Kommentar von
Man gönnt sich ja sonst nichts
Kommentar
Was und ob am Ende überhaupt etwas herauskommen wird, steht natürlich noch längst nicht fest. Dass es aber zumindest richtig teuer wird, ist immerhin...
Die zweite Chance fürs Königreich
Referendum
Die Schotten haben sich in ihrem Referendum gegen die Unabhängigkeit entschieden - und für den Verbleib im Vereinigten Königreich. Das ist gut, aber...
Die Vernunft der Schotten muss belohnt werden
Kommentar
Die Schotten haben sich in ihrem Referendum gegen die Unabhängigkeit entschieden - und für den Verbleib im Vereinigten Königreich. Das ist gut, aber...
Der Linken geht ein Stück Professionalität verloren
Linke-Parteitag
Von einem Aufbruch ist die Partei Die Linke nach der Wahl von Katja Kipping und Bernd Riexinger zur neuen Führungsspitze weit entfernt. Im Gegenteil:...
Der Mut der Verzweiflung
Thyssen-Krupp
Ist es Mut oder pure Verzweiflung, die Vorstand und Aufsichtsrat von Thyssen-Krupp zum Abschied aus dem Stahlgeschäft in Übersee treiben? Es ist ganz...
Fotos und Videos