Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Preisabsprachen beim Bier

Ein Kartell braut sich zusammen

22.03.2013 | 18:34 Uhr

Rund ein Dutzend große Bierbrauereien sollen sich bei den Preisen abgesprochen haben. Das Kartellamt ermittelt, das Verfahren soll bis zum Sommer abgeschlossen sein. Den beteiligten Unternehmen drohen Millionen-Strafen.

Preisabsprachen bei Süßwaren und Kaffee, Kartelle bei Bahnschienen und Drogerieartikeln, um nur ein paar Skandale der jüngsten Zeit zu nennen. Verwundert es da, dass es ebenfalls unlautere Absprachen zwischen Brauereien gegeben haben könnte? Kaum. Insbesondere in dem Licht betrachtet, dass das Kartellamt die Ermittlungen bald abschließen will – es also offenbar handfeste Beweise für ein Braukartell gibt. Allerdings sind auch hier die Konzerne bis zum Beweis des Gegenteils zunächst unschuldig.

Ein Problem im Brauwesen ist aber die voranschreitende Marktkonzentration: Viele ehemals eigenständige Traditionsmarken wurden von Brauriesen geschluckt, was den Wettbewerb verringert. Der Schritt, die Preise möglicherweise untereinander abzustimmen, wird kleiner. Eigentümlich mutet es in dem Zusammenhang auch an, dass sich manche Brauereien mit schöner Regelmäßigkeit bei Angeboten abwechseln – etwa 9,99 Euro für einen Kasten Bier. Erhärtet sich der Kartellverdacht, können sich die betroffenen Bierkonzerne auf satte Millionen-Strafen einstellen. Die hätten sie sich auch unredlich für ihre Absprachen verdient.

Christopher Shepherd


Kommentare
23.03.2013
09:18
Ein Kartell braut sich zusammen
von Meinemal | #1

Was heißt hier: Es drohen Millionen-Strafen. Wo wandert das (Straf-)Geld hin? Zur Finanzierung der überversorgten Bürokratie? Nein, die betrogenen Biertrinker sollten ein 1/2 Jahr mit kostengünstigem Bier versorgt werden. Dann hätten es die betrügenden Brauereien schwer, wieder eine Preisanpassung nach oben zu gestalten. Na ja, die Folgen unseres "demokratischen" Rechtsstaates!

Aus dem Ressort
Die gefühlte Unsicherheit
Rettungswesen
Die Unbilden unseres Gesundheitswesens sind im Rettungswagen angekommen. Es ist in mehrfacher Hinsicht bedenklich, wenn ein Patient ohne akute Not den Rettungsdienst ruft – um so schneller in die Obhut eines Arztes zu gelangen. Es ist zu einfach, dieses Vorgehen ausschließlich deshalb anzuprangern,...
Mit gesunder Zuversicht in eine erfolgreiche Zukunft
Kommentar
Eine wirklich wohltuende Haltung, die sich da beim Südwestfalen-Symposium an der Siegener Universität präsentierte: Kein Jammern und Verzagen, Stattdessen Aufbruchstimmung, Verantwortungsbereitschaft und allenthalben eine spürbare Zukunftszuversicht.
Grüne bitten ihre Wähler zur Kasse
Parteitag
Einer der erfolgreichsten Grünen aller Zeiten, Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann, grätscht mit massiver Kritik an den Steuerplänen in den Parteitag.
Dem enttarnten Moralprediger Hoeneß bleibt nur der Rücktritt
Kommentar
Die Fallhöhe ist enorm: Der Doppelmoral überführt, steht Uli Hoeneß steht vor den Trümmern seiner Reputation. Von den Bayern-Fans als Seele des Klubs verehrt, kann er seinem Verein nur noch einen letzten Dienst erweisen: indem er zurücktritt. Ein Kommentar
Sekt oder Selters - die neue Maxime beim VfL Bochum
Kommentar
Wir müssen an dieser Stelle nicht die Frage diskutieren, ob Peter Neururer der richtige Mann am richtigen Fleck zum richtigen Zeitpunkt ist. Die Führung des VfL Bochum sah nach den jüngsten Niederlagen Handlungsbedarf und wollte nicht warten, bis der Zug ganz abgefahren ist. Ein Kommentar.
Fotos und Videos
Tagesbruch in Witten
Bildgalerie
Tagesbruch
Stierhatz im spanischen Pamplona
Bildgalerie
Blutiges Ritual