Das aktuelle Wetter NRW 20°C
Klassik

Was Sie übers Wiener Neujahrskonzert wissen müssen

30.12.2012 | 18:44 Uhr
Was Sie übers Wiener Neujahrskonzert wissen müssen
Bis zu 41 Jahre kann es dauern, eine Karte für das Neujahrskonzert der Wiener Symphoniker zu bekommen. Und dann entscheidet das Los.Foto: dpa

Essen.  Es ist das berühmteste Klassik-Konzert der Welt: Das Wiener Neujahrskonzert wird in über 70 Länder übertragen und gehört zu den begehrtesten Musikergeignissen überhaupt. Wer vor Ort dabei sein will, braucht Glück und Geduld.

Was kosten die Karten?

Die teuersten 940 Euro. „Es gibt auch reine Hörplätze am Orgelbalkon, da sehen Sie ein bisschen ins Gemüse der Blumendekoration, und auf die Decke des Saales. Dafür hören Sie dort exzellent und der Preis ist mit 90 Euro etwa doch nicht überzogen?“, fragt Reinhard Öhlberger, Kartenverwalter der Wiener Philharmoniker. Stehplätze gibt es für 30 Euro. Aber man wartet lang (siehe Interview).

Wer hat’s erfunden?

Natürlich die Österreicher. Das erste zum Jahreswechsel gab es 1939, das erste am Neujahrstag 1941. Clemens Krauss dirigierte. Dass das „1939er“ ein reines Propagandakonzert zum Anschluss Österreichs an Hitlers Großdeutschland gewesen sei, sieht der Wiener Philharmoniker und Historiker Dr. Clemens Hellsberg als zu einseitige Deutung – dieses wienerische Programm wurde auch als subtiler Hinweis auf Österreich verstanden, das es auf den damaligen Landkarten nicht gab.

Interview
"Eine Karte gibt es alle 41 Jahre"

„Eine gewisse Gerechtigkeit“: Reinhard Öhlberger, Fagott, ist bei Wiens Philharmonikern für die Kartenvergabe zuständig. Er rät Säuglingen, sich schonmal zu bewerben, damit sie pünktlich zur Midlife-Crisis ins Neujahrskonzert können.

Ist das nicht hart: Zu arbeiten, wenn der Rest der Welt seinen Silvesterkater pflegt?

Was vom Taxifahrer bis zum Chefarzt fast jeder als Luxus empfindet, gilt für die Wiener Philharmoniker nicht. Im Gegenteil: Das Neujahrskonzert zählt für die Musiker zu den schönsten Auftritten des Jahres. „Das Konzert ist bei unseren Musikern sehr begehrt“, sagt Clemens Hellsberg als Vorstand der „Wiener“. Für eine andere Haltung hätte er auch wenig Verständnis: „Wem das nichts gibt, wem das ein Beschwernis ist, der hätte wohl den Beruf verfehlt.“

Ist Strauß für die noblen Wiener Philharmoniker zweite Garnitur?

Nein. Die Philharmoniker bestehen aus lauter Bewunderern: Sie lieben ihre „Sträuße“ samt Zeitgenossen wie Lanner oder Waldteufel, sehen sie auf Augenhöhe mit den Großen. „Man glaubt nur, das sei leichte Unterhaltungsmusik“ sagt Clemens Hellsberg und zitiert Brahms. Der erfüllte einst einen Autogrammwunsch mit Takten des Donauwalzers und schrieb: „Leider nicht von mir.“

  1. Seite 1: Was Sie übers Wiener Neujahrskonzert wissen müssen
    Seite 2: Was muss einer können, der das Neujahrskonzert dirigiert?

1 | 2



Kommentare
Aus dem Ressort
Wie der Königs-Schrein nach Arnsberg kam - Packender Roman
Literatur
„Die Könige von Köln“ heißt das gut 450 Seiten starke Buch des Bestsellerautors Tilman Röhrig. Der Roman dreht sich um die Rettung des Kölner Domschatzes mit dem Schrein der Heiligen Drei Könige. Dabei spielt auch Arnsberg eine wesentliche Rolle. Hier wurde der Schrein mehrere Jahre aufbewahrt.
Tote Hosen werden mit jüdischer Auszeichnung geehrt
Rockband
Seit Jahrzehnten kämpfen die Toten Hosen gegen Rechtsextremismus, dafür wird die Band nun mit einer hohen Auszeichnung geehrt. Die jüdische Gemeinde ihrer Heimatstadt Düsseldorf verleiht den Rockern am Mittwochabend die Josef-Neuberger-Medaille, die auch schon Angela Merkel und Johannes Rau tragen.
Sexy, rockig, elegant - Helene Fischer scheut das Altbackene
Konzert
Helene Fischer schwebt beim Farbenspiel-Konzert in Oberhausen auf einer riesigen Vogel-Skulptur über die Köpfe von 10.000 Fans und überschreitet viele Genre-Grenzen. Sie zeigt sich sexy, elegant und rockig, scheut aber das Altbackene. „Atemlos durch die Nacht“ hören die Anhänger gleich drei Mal.
Nach Scheich-Debakel - Folkwang-Bau und Hotel auf Zollverein
Zeche Zollverein
Zwei Jahre nach dem Debakel mit einem Scheich als Investor, der ein großes Grundstück auf Zeche Zollverein kaufte, aber nie bezahlte, gibt es jetzt neue Eigentümer für 13000 Quadratmeter Weltkulturerbe-Areal. Entstehen soll ab nächstem Sommer der Neubau für die Folkwang Hochschule und ein Hotel.
Familie bestätigt - AC/DC-Gitarrist Malcolm Young hat Demenz
Demenz-Erkrankung
Nun ist es traurige Gewissheit: Wie die Familie von Malcolm Young bestätigte, leidet der AC/DC-Gitarrist unter Demenz. Schon im Frühling dieses Jahres musste sich der 61-Jährige wegen seiner Erkrankung eine Auszeit nehmen. Jetzt gab AC/DC bekannt, dass er nicht mehr in die Band zurückkehren könne.
Umfrage
Fastfood-Ketten wollen den Mindestlohn aushebeln - verstehen Sie die Empörung der Angestellten?

Fastfood-Ketten wollen den Mindestlohn aushebeln - verstehen Sie die Empörung der Angestellten?

 
Fotos und Videos
Brigitte Bardot wird 80
Bildgalerie
Film-Star
1500 Folgen Lindenstraße
Bildgalerie
Fernsehen