Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Musik

Ex-Böhse-Onkelz-Sänger Russell tritt wieder auf - "rauschmittelfrei"

29.12.2012 | 18:01 Uhr
Ex-Böhse-Onkelz-Sänger Russell tritt wieder auf - "rauschmittelfrei"
Kevin Russell, Ex-Sänger der Band Böhse Onkelz, kündigt sein erstes Konzert nach Drogentherapie und Haft an.Foto: Archiv/dapd

Berlin.   Der ehemalige Böhse-Onkelz-Sänger Kevin Russell will nach eigenen Worten zum ersten Mal nüchtern auf die Bühne gehen. Der Musiker ist am 9. März mit eigener Band im bayerischen Geiselwind zu sehen, heißt es in einem Medienbericht. Er kündigte seinen "allerersten rauschmittelfreien" Auftritt an.

Der frühere Frontmann der Frankfurter Band Böhse Onkelz, Kevin Russell, kehrt nach Haft und Drogentherapie mit neuer Band auf die Bühne zurück. Das Konzert ist für den 9. März in Geiselwind geplant, wie der Musiker auf seiner Homepage mitteilte. Auf seiner Facebookseite schreibt Russell, die Zuschauer erwarte sein "allererster rauschmittelfreier Solo-Auftritt mit eigener Band". In seinem Blog verkündet Russell ferner: "Rock'n'Roll war und ist mein Leben und ich fühle mich, einer Obsession gleich, innerlich dazu angetrieben, meinen Arsch wieder auf die Bühne zu wuchten!"

Er werde mitnichten nur das "klassische Onkelzprogramm" präsentieren: "Obwohl fast keine Scheibe der letzten 30 Jahre fehlt, sind es speziell Lieder, die mir persönlich sehr und euch mit Sicherheit auch am 'Muckerherzchen' liegen", schrieb der 48-Jährige. 70 Prozent der Songs seien noch nie live gespielt worden und würden nun mit zwei Gitarristen "endlich auf der Bühne offenbar werden".

Böhse Onkelz
Früherer Böhse-Onkelz-Sänger in Therapie statt im Gefängnis

Kevin Russell wurde wegen Körperverletzung und Unfallfluchts zu 27 Monaten Haft verurteilt. Nach vier Monaten hat er nun das Gefängnis verlassen und nimmt an einer Drogentherapie teil. Der ehemalige Sänger der Böhse-Onkelz hatte am Silvesterabend 2009 ein Auto gerammt.

Verurteilung wegen Körperverletzung und Unfallflucht

Russell hatte am Silvesterabend 2009 auf der Autobahn 66 bei Frankfurt mit seinem Wagen mit hoher Geschwindigkeit ein Auto gerammt. Dessen zwei Insassen wurden schwer verletzt und mussten aus dem brennenden Fahrzeug gerettet werden. Russell flüchtete zu Fuß vom Unfallort.

Das Landgericht Frankfurt verurteilte ihn im Oktober 2010 wegen fahrlässiger Körperverletzung und Unfallflucht zu einer Haftstrafe von 27 Monaten. Nachdem ein Antrag auf Haftaufschub keinen Erfolg hatte, trat Russell seine Haftstrafe im August vergangenen Jahres an. Nach nur vier Monaten wurde er allerdings wieder entlassen und begann Ende Dezember 2011 eine Drogentherapie. (dapd)



Kommentare
Aus dem Ressort
Tote Hosen werden mit jüdischer Auszeichnung geehrt
Rockband
Seit Jahrzehnten kämpfen die Toten Hosen gegen Rechtsextremismus, dafür wird die Band nun mit einer hohen Auszeichnung geehrt. Die jüdische Gemeinde ihrer Heimatstadt Düsseldorf verleiht den Rockern am Mittwochabend die Josef-Neuberger-Medaille, die auch schon Angela Merkel und Johannes Rau tragen.
Phil Collins spricht offen über Depressionen und Alkohol
Pop-Legende
Phil Collins hat nach seinem Rückzug aus der Musik einen tiefen Fall erlebt. Für eine BBC-Dokumentation spricht er offen über Depressionen, Einsamkeit und regelmäßigen Alkoholkonsum. Zwar trinke er nun nicht mehr, doch einen Lebensinhalt suche er noch. Gibt es womöglich ein Comeback mit Genesis?
Sexy, rockig, elegant - Helene Fischer scheut das Altbackene
Konzert
Helene Fischer schwebt beim Farbenspiel-Konzert in Oberhausen auf einer riesigen Vogel-Skulptur über die Köpfe von 10.000 Fans und überschreitet viele Genre-Grenzen. Sie zeigt sich sexy, elegant und rockig, scheut aber das Altbackene. „Atemlos durch die Nacht“ hören die Anhänger gleich drei Mal.
Familie bestätigt - AC/DC-Gitarrist Malcolm Young hat Demenz
Demenz-Erkrankung
Nun ist es traurige Gewissheit: Wie die Familie von Malcolm Young bestätigte, leidet der AC/DC-Gitarrist unter Demenz. Schon im Frühling dieses Jahres musste sich der 61-Jährige wegen seiner Erkrankung eine Auszeit nehmen. Jetzt gab AC/DC bekannt, dass er nicht mehr in die Band zurückkehren könne.
Extrabreit rockt akustisch die Catacombe in Hagen
Konzert
Unplugged haben sie bislang kaumgespielt. Und schon gar nicht in ihrer Heimatstadt. Jetzt hat Extrabreit akustisch die Catacombe gerockt. 150 Fans feierten die Breiten.
Umfrage
Fastfood-Ketten wollen den Mindestlohn aushebeln - verstehen Sie die Empörung der Angestellten?

Fastfood-Ketten wollen den Mindestlohn aushebeln - verstehen Sie die Empörung der Angestellten?

 
Fotos und Videos
Simple Minds mit treuen Fans
Bildgalerie
Zeltfestival Ruhr
Unheilig begeistert das Publikum
Bildgalerie
Zeltfestival Ruhr