Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Filmpreis

"Die Tribute von Panem" räumt bei MTV Movie Awards ab

04.06.2012 | 12:39 Uhr
Josh Hutcherson bekam für seine Rolle in "Die Tribute von Panem" bei den MTV Movie Awards den Preis als bester männlicher Darsteller.Foto: rtr

Los Angeles.  Mit vier Preisen ist "Die Tribute von Panem" der große Abräumer bei den MTV Movie Awards in Los Angeles. Jeweils zwei Trophäen gingen an die letzte "Harry Potter"-Verfilmung und den neuesten Teil der "Twilight"-Serie. Der Preis für den Filmkuss des Jahres ging an zwei alte Bekannte.

Die Bestsellerverfilmung "Die Tribute von Panem - The Hunger Games" hat bei den diesjährigen MTV Movie Awards die meisten Preise abgeräumt. Der Science-Fiction-Film über Jugendliche, die an einem Kampf bis zum Tod teilnehmen, gewann bei der Verleihung am Sonntagabend vier goldene Popcorn-Trophäen. Darunter in der Kategorie beste Kampfszene, beste Verwandlung sowie beste weibliche Darstellerin (Jennifer Lawrence) und bester männlicher Darsteller (Josh Hutcherson).

Der in acht Kategorien nominierte Film von Regisseur Gary Ross konnte die Konkurrenz aber nicht ganz abhängen. "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes: Teil 2" gewann in der Kategorie beste Rollenbesetzung und bester Held, während der Vampirfilm "Breaking Dawn - Bis(s) zum Ende der Nacht - Teil 1" als Film des Jahres ausgezeichnet wurde. Der Film aus der beliebten "Twilight"-Reihe bescherte seinen Stars Kristen Stewart und Robert Pattinson das vierte Jahr in Folge den Preis für den besten Kuss. Pattinson, der auch im wahren Leben mit seiner Filmpartnerin Stewart liiert sein soll, fehlte bei der Verleihung in Los Angeles.

Zwei Publikumspreise für "Brautalarm"

Zwei der begehrten Publikumspreise gingen an die Komödie "Brautalarm" über eine Gruppe von Brautjungfern, darunter der Preis für die beste Comedy-Darstellung (Melissa McCarthy). Ausgezeichnet wurden auch Shailene Woodley, die für ihre Darstellung im George-Clooney-Film "The Descendants - Familie und andere Angelegenheiten" den Preis für die beste Newcomerin bekam, und Jennifer Aniston, die für ihre Rolle in "Horrible Bosses" zum besten Fiesling gekürt wurde.

Johnny Depp wurde mit dem MTV Generation Award für sein Lebenswerk geehrt. Statt einer langen Dankesrede griff der 48-Jährige am Sonntag zur Gitarre und trat gemeinsam mit dem Bluesrock-Duo The Black Keys auf. Die Auszeichnung wurde ihm von den Aerosmith-Bandmitgliedern Steven Tyler und Joe Perry überreicht. Der MTV Generation Award komme einem "Steig-aus-dem-Film-Business-aus-Preis" gleich, scherzte Depp.

Charlize Theron kam in auffälligem Rot

Zur Verleihung der 21. MTV Movie Awards in Los Angeles kamen am Sonntag auch zahlreiche andere Hollywood-Stars, darunter Charlize Theron in einem auffälligen roten Kleid und Matthew McConaughey. Auch der deutsch-irische Schauspieler Michael Fassbender war anwesend, um einen Preis zu übergeben.

Moderiert wurden die Preisverleihung in diesem Jahr von dem Schauspieler und Comedian Russell Brand, der im vergangenen Jahr die Scheidung von Popsängerin Katy Perry einreichte. "Heute Abend werde ich nach meiner nächsten Frau Ausschau halten", witzelte Brand. "Fasssssbender!" (dapd)

MTV Movie Awards

 



Kommentare
Aus dem Ressort
"Dracula Untold" verrät, wie der Fürst der Vampire entstand
Kino
Wie wurde Dracula eigentlich zu diesem blutrünstigen Vampir? Diese Frage beantwortet jetzt „Dracula Untold“ mit „Fast & Furious“-Star Luke Evans in der Titelrolle. Der irische Regisseur Gary Shore mixt in seinem Spielfilmdebüt Action, Fantasy und Horror zu einer düsteren Story.
Finchers "Gone Girl" macht Zerfall einer Ehe zum Thriller
Kino
In dem spannenden Thriller „Gone Girl“ von Regisseur David Fincher („Sieben“, „The Social Network“) spielt Oscarpreisträger Ben Affleck den Barbesitzer Nick Dunne, dessen Frau Amy (Rosamund Pike) spurlos verschwunden ist. Schon bald stellt sich die Frage, ob er selbst vielleicht der Mörder ist.
„Männerhort“ – Kerle kämpfen um die frauenfreie Zone
Kino
Auf über 60 Bühnen in Deutschland ist „Männerhort“ von Kristof Magnusson seit 2003 bereits gespielt worden. Das bissige Lustspiel ist ein riesiger Publikumserfolg. Jetzt kommt der Film zum Stück in die Kinos, prominent besetzt mit Elyas M’Barek, Christoph Maria Herbst und Detlev Buck.
Elyas M'Barek hat gespürt, wie rasant "Who am I" wird
Kinofilm
Datenschutz hat Elyas M'Barek in seiner Rolle als Hacker Max in "Who am I" nicht interessiert. Viel wichtiger waren dem Schauspieler die Verstrickungen der Geschichte selbst. Im Interview spricht M'Barek über seinen neuen Film und verrät, warum sich Vor- und Nachteile des Ruhms die Waage halten.
Brillantes Melodram Phoenix über eine Auschwitz-Überlebende
Melodram
Bereits zum sechsten Mal spielt Nina Hoss die Hauptrolle in einem Film von Christian Petzold. In dem Melodram „Phoenix“ verkörpert sie die Auschwitz-Überlebende Nelly, die mit einer schweren Gesichtsverletzung in ihre Heimatstadt Berlin zurückkehrt und vom eigenen Mann nicht erkannt wird.
Umfrage
Fastfood-Ketten wollen den Mindestlohn aushebeln - verstehen Sie die Empörung der Angestellten?

Fastfood-Ketten wollen den Mindestlohn aushebeln - verstehen Sie die Empörung der Angestellten?

 
Fotos und Videos
So viel verdienen die Hollywood-Stars
Bildgalerie
Forbes-Liste
Fifty Shades of Grey - Trailer
Video
Erotik-Verfilmung
Schiller auf dem roten Teppich
Bildgalerie
Filmpremiere
Die Top-Verdiener Hollywoods
Bildgalerie
Stars