Das aktuelle Wetter NRW 25°C
Echo 2013

Warum Helene Fischer beim Echo 2013 ein Volltreffer als Moderatorin war

22.03.2013 | 11:59 Uhr
Schlager-Star Helene Fischer war gerührt, als sie ihre Echo-Preise überreicht bekam.Foto: dpa

Berlin.  Die Schlager-Queen Helene Fischer war mit ihrer charmant-souveränen Moderation des Echo 2013 ein Volltreffer. Nur als sie selbst mit zwei Echos ausgezeichnet wurde, ließ Helene Fischer ihren Emotionen freien Lauf. Die ARD freute sich über die beste Zuschauerquote seit fünf Jahren.

Als Helene Fischer als Moderatorin des Echo 2013 feststand , rümpfte der eine oder andere sichtlich überrascht die Nase. Stammt sie doch aus genau der musikalischen Ecke, bei der es bei den Echo-Verleihungen vor einigen Jahren sogar noch den einen oder anderen Buh-Ruf gab. Dass sich die Schlager-Queen als Moderatorin der Musikpreisverleihung Echo aus vielerlei Gründen zu einem Volltreffer entwickelte, dürfte viele Fachleute umso mehr überraschen.

Direkt zu Beginn des Echo 2013 schwebte Helene Fischer in einem hautengen Silber-Dress an Seilen von der Decke herab und rockte die Halle zu "Let Me Entertain You" von Robbie Williams . Wer also gedacht hatte, die Schlager-Queen nutzt die Chance als Moderatorin, um in erster Linie Werbung für ihre Musikrichtung zu machen, wurde direkt mit Fischers starkem Auftritt überrascht. Dabei gehören spektakuläre Stunts zum Standard-Programm der Konzerte von Helene Fischer .

Helene Fischer überzeugte als charmante Echo-Moderatorin

In einem hautengen Silber-Dress startete Helene Fischer ihre souveräne Moderation des Echos 2013.Foto: dpa

Sicher hat sie nicht die freche Schnauze einer Barbara Schöneberger oder Ina Müller, die als Moderatorinnen des Echo 2012 mit ihrem Kuss für den geplanten Skandal sorgten. Auch wirkte die weitgehend humorfreie, dafür umso charmantere Moderation der Schlager-Queen an einigen Stellen für manchen Geschmack etwas zu weichgespült für das harte Musik-Business. Allerdings blieb sich Helene Fischer in erster Linie selbst treu und öffnete den Echo durch ihre zahlreichen Fans einer anderen Zielgruppe bei den Fernseh-Zuschauern.

Mit großem Erfolg: 3,74 Millionen Zuschauer ab drei Jahre sahen den Echo 2013 in der ARD. Das sind 1,15 Millionen mehr als noch 2012 und bedeutete ein Marktanteil von 13,3 Prozent. In der werberelevanten Zuschauer-Gruppe erzielte der Echo 2013 einen Marktanteil von 11,4 Prozent. Der ausführende Echo-Produzent Gerd Gebhardt freute sich über das Ergebnis und lobte Helene Fischer als "umwerfend charmante Gastgeberin."

Zwei Echos für den Schlager-Star Helene Fischer

Echo
Toten Hosen räumen beim Echo ab - Frei.Wild vor der Halle

Die deutsche Musikbranche hat sich zum 22. Mal selbst gefeiert. Bei der Echo-Verleihung in Berlin gaben sich die nationalen und internationalen Stars im rasenden Tempo das Mikrofon in die Hand. Gewinner des Abends waren die Toten Hosen. Derweil protestierte die Band Frei.Wild vor der Halle.

Dass Helene Fischer am Ende noch in der Kategorie Schlager und "erfolgreichste DVD" zwei Echos einheimste, krönte den Abend der 28-Jährigen. Umso sympathischer, dass ihr vor lauter Freude in dem Augenblick für kurze Zeit die große Souveränität verloren ging und Helene Fischer ihren Emotionen freien Lauf ließ.

Helene Fischer rockt den Echo

 

Ingmar Kreienbrink


Kommentare
22.03.2013
19:13
Warum Helene Fischer beim Echo 2013 ein Volltreffer als Moderatorin war
von buntspecht2 | #1

Vetternwirtschaft der Sielbereisen wird seiner Freundin wohl ein bisschen protegiert haben .

Aus dem Ressort
ZDF löst Redaktion von "Deutschlands Beste" auf
ZDF-Manipulationen
Nach den bekannt gewordenen Manipulationen bei der ZDF Ranking-Show "Deutschlands Beste" wird die Show nun endgültig eingestellt. Zuvor war schon der Unterhaltungschef des Senders, Oliver Fuchs, von seinem Amt zurückgetreten. Das Aus für die Show wird am Freitag dem Fernsehrat bekanntgegeben.
Bettina Böttinger beeindruckt mit Organspende-Report
WDR
Die WDR-Moderatorin Bettina Böttinger mixt Information und Emotion so glücklich wie sonst nur wenige im Plapper-Medium Fernsehen. In ihrer Reportage-Reihe „B. sucht“ läuft sie zu großer Form auf. Sie wirbt in Gesprächen mit Betroffenen für Organspenden, ohne Risiken zu verschweigen.
"Wir wollten aufs Meer" - DDR-Drama mit grandiosem Ensemble
ARTE
Mag sein, dass die DDR arg düster inszeniert wird – und damit arg klischeehaft. Aber dennoch lohnt das Ost-Drama „Wir wollten aufs Meer“ am Mittwochabend bei Arte. Das liegt vor allem am Top-Ensemble – von August Diehl über Alexander Fehling, Rolf Hoppe, Ronald Zehrfeld bis hin zu Sylvester Groth.
"Witwenmacher" - RTL verfilmt Starfighter-Affäre
Spielfilm
Es war einer der größten Skandale der deutschen Nachkriegsgeschichte: 1958 hatte die Bundeswehr in einem Milliarden-Deal das damals modernste Kampfflugzeug "Starfighter" angeschafft. In den kommenden Jahrzehnten veruntlückte fast jeder dritte der Jets. RTL dreht vor diesem Hintergrund ein Drama.
Tschirner und Ulmen ermitteln im "Tatort" an Neujahr
Krimi-Serie
Weihnachten 2013 waren sie zum ersten Mal im Deutschen Fernsehen auf Verbrecherjagd: Das "Tatort"-Duo Dorn und Lessing, gespielt von Nora Tschirner und Christian Ulmen. Prompt gab es gute Quoten. Das nächste Mal werden die beiden am Neujahrstag zu sehen sein.
Umfrage
Die Duisburger Loveparade-Katastrophe mit 21 Toten jährt sich zum vierten Mal. Wie hat das Unglück Ihr Leben verändert?

Die Duisburger Loveparade-Katastrophe mit 21 Toten jährt sich zum vierten Mal. Wie hat das Unglück Ihr Leben verändert?

 
Fotos und Videos
Glaskasten für Galileo angeliefert
Bildgalerie
TV-Experiment
The Voice Kids
Bildgalerie
Unterhaltung
Alle 26 Platzierungen
Bildgalerie
ESC 2014
Conchita für Österreich
Bildgalerie
ESC 2014