Das aktuelle Wetter NRW 3°C
Studie

Das ZDF – der graue Sender für die graue Generation

17.06.2012 | 13:51 Uhr
Dr. Eckhard Freise (lks.), Jörg Pilawa: ZDF-Shows gelten als braver Durchschnitt.Foto: ZDF

Essen.  Eine Studie schreibt dem ZDF ins Stammbuch: Der Sender wird nicht mehr als Kanal für die ganze Familie, sondern vorwiegend als Senioren-Programm wahrgenommen. Für ZDF-Chef Thomas Bellut gibt es viel zu tun.

Der „Spiegel“ schlug, wie so oft, Alarm. Eine Zuschauerbefragung des ZDF habe dem Sender „ein verheerendes Zeugnis“ ausgestellt. Das Zweite, so heißt es, sei vom Kanal für die ganze Familie zum Senioren-Fernsehen geworden. Die Fakten stimmen. Und dennoch: Neu sind sie nicht, und, mehr noch, der neue Intendant Thomas Bellut arbeitet bereits an Lösungen.

Der Reihe nach. Der Sender habe, wie ZDF-Sprecher Jörg Berendsmeier der WAZ-Mediengruppe sagte, mehrere Studien in Auftragung gegeben. Die vom „Spiegel“ zitierte Image-Studie liste Stärken und Schwächen des Senders auf.

Stamm-Zuschauer kamen zu Wort – und auch die Jungen

Sie beruht auf einer Zuschauer-Befragung. Die Mainzelmänner ließen Stamm-Zuschauer zu Wort kommen. Sie werden in der Untersuchung als „sterbende“ Gruppe bezeichnet. Zugleich aber bat das ZDF auch Jüngere um ihre Meinung.

Während das ZDF beim Gesamtpublikum ab drei Jahren, in dem die Älteren stark vertreten sind, in der aktuellen Jahresbilanz des Fernsehmarktes den zweiten Platz belegt, meiden junge Leute das Zweite. Der Sender ist zwar geringfügig stärker als die ARD. Alarmierend aber ist, dass selbst Kleinsender wie Vox einen besseren Marktanteil beim Publikum unter 50 verbuchen.

Publikum unter 50 fühlt sich ausgegrenzt

Gerade die TV-Jugend nimmt das ZDF nicht mehr als Sender für die ganze Familie wahr. Vielmehr sehen sie laut „Spiegel“ das Zweite als „Sender für alte Zuschauer“. Unter 50-Jährige fühlen sich „über weite Strecken ausgegrenzt“. Das Informationsangebot wird als „zu weit weg vom Zuschauer“ sowie als „steif, trocken, künstlich“ bezeichnet. Die Machart von Filmen und Serien empfinden Zuschauer unter 50 als unmodern. Und das ist noch nicht alles.

Bevor RTL in den 90ern angriff, galt das ZDF als Unterhaltungsdampfer. Egal ob „Wetten, dass..?“ oder „Die Pyramide“, „Dalli, Dalli“ oder „Der große Preis“ – auf dem Mainzer Lerchenberg war die Abteilung Lustig des deutschen Fernsehens.

ZDF-Shows gelten als braver Durchschnitt

Vorbei. Laut Studie gelten die ZDF-Shows als braver Durchschnitt. Selbst die Top-Moderatoren erhalten keine Bestnoten. Der Nacht-Talk von Markus Lanz erreicht eine zu kleine Öffentlichkeit. Die Shows von Jörg Pilawa werden noch nicht als „Highlight“ wahrgenommen.

Allerdings vermittelt die Analyse auch frohe Botschaften. Positiv bewertet werden Comedy-Sendungen wie die „heute-show“, ebenso die sonntägliche Doku-Reihe „Terra X“. Selbst der „Fernsehgarten“ gilt als bunter Klecks im als grau wahrgenommenen ZDF-Programm. Zudem werden Marken, Köpfe und Formate als stark wahrgenommen, auch Glaubwürdigkeit hält das Publikum dem gebührenfinanzierten Sender zu gute. Dennoch bleibt die Frage: Was tun?

Die Hoffnungen ruhen auf Joko & Klaas

Die Studie warnt laut „Spiegel“ davor, sich nur aufs Gesamtpublikum zu konzentrieren. Das funktioniere bestenfalls mittelfristig. Langfristig jedoch verliere das ZDF Zuschauer, weil dem Sender schlicht die junge Publikumsgeneration fehle. Genau das weiß auch Senderchef Bellut. Er hat schon reagiert – unmittelbar nach seiner Wahl.

Traumduo Joko und Klaas

Als Bellut am 16. März in die Bütt stieg, kam er schnell zur Sache. Seine Hauptbotschaft lautete: Derzeit liegt der Altersschnitt des ZDF-Publikums bei 61. Innerhalb von drei Jahren will er es jüngere Programm-Angebote senken. Er weiß, selbst eine kleine Senkung – etwa um ein halbes Jahr – ist das Ergebnis großer Anstrengung. Bellut setzt den jungen Kanal ZDFneo als Talentschuppen. Aktuell ruhen seine Hoffnungen auf dem Show-Gespann Joko & Klaas, die auf dem Weg ins Hauptprogramm sind.

Im Hinblick auf die Studie sagte ZDF-Sprecher Berendsmeier: „Die Ergebnisse fließen in die redaktionelle und planerische Arbeit ein.“

Jürgen Overkott



Kommentare
19.06.2012
23:32
Das ZDF – der graue Sender für die graue Generation
von knutknutsen | #10

Keine große Überraschung, wenn man überlegt, dass einem jahrelang ein Gottschalk im Rentenalter als Berufsjugendlicher untergejubelt werden sollte.
Aber mal im Ernst: Das ZDF sollte jetzt allerdings auch nicht alles ändern. Etwas weniger Rosamunde Pilcher, die Moderatoren bitte nicht zu alt und glatt.
Anbiedern bei RTL2 ist aber wirklich keine Lösung.
Wenn man den demographischen Wandel in Deutschland betrachtet muss man auch den Älteren Unterhaltung bieten. Ist vielleicht nicht sexy, aber egal. Bin ja schlie0lich auch schon in 32 Jahren Rentner...

18.06.2012
16:08
Das ZDF – der graue Sender für die graue Generation
von 1980yann | #9

@8
Das ändert nichts an der Tatsache, dass die öffentlich-rechtlichen bei alle Generationen Gebühren einsammeln, aber vor allem die Sendungen für Ältere die dicken Budgets haben, während jüngeres Fernsehen im ZDF fast ausschließlich Low-Budget auf den Digitalkanälen stattfindet.

18.06.2012
14:13
Das ZDF – der graue Sender für die graue Generation
von Pase_Lacki | #8

"Alarmierend aber ist, dass selbst Kleinsender wie Vox einen besseren Marktanteil beim Publikum unter 50 verbuchen."

Dies ist aber nicht alermierend für das ZDF, sondern für unser Bildungssystem. Es kann ja wohl nicht angehen, dass solche Knallchargensender wie Vox, RTL2, Pro7 etc. nun als Maßstab für öffentlich-rechtliche Sender gelten sollen. Wenn ich mir in den öffentlichen Verkehrsmitteln anhöen muss, wer über welche Sendungen am Vorabend diskutiert, werden zu 90% alle Klischees bedient. Dumpfbacken unter 20 kennen sämtlichen Dreck aus den Privaten, die Tagesschau scheint aber unbekannt. Soll der Müll doch von ebendiesem geguckt werden, für die anderen (leider immer weniger werdenden) gibt es unter 19 öffentlich-rechtlichen Sendern jede Menge gutes Programm, sowohl für Jugendliche als auch für Rentner. Und zwar über Unterhaltung, schlechte und gute Shows, Doku, Reportagen, Filme etc. Man muss nur wollen.

18.06.2012
13:40
Das ZDF – der graue Sender für die graue Generation
von wimmel | #7

Was für ein Unsinn !!
Jedenfalls um Meilen besser, als das absolute Asiprogramm der Privaten, besonders zur Mittagszeit, wer sich hier Fremdschämen will kann das zur Genüge tun.
Ich behaupte sogar das die Privaten mehr zur gesellschaftlichen Zerstörung beitragen, als irgend etwas anderes.

18.06.2012
00:44
Das ZDF – der graue Sender für die graue Generation
von Emissary | #6

Schaut euch doch nur die Seniorenaktion auf Usedom an - für wenn mach den das ZDF dort die SHOW ??!

Senioren ... Wenn man sich mehr an Junge Leute hätte wenden und die ZDF-Fussballaktion zur EM Jungendfreundlich Inzenieren wollen wäre Berlin, Köln, Düsseldof, München oder gar Mallorca der passende Ort gewesen, evtl im Rahmenprogramm mit einem Straßen/Jugendfußballtunier Deutschland/Polen in Berlin...

Sowas wäre sicher bunter und nicht grauuu.

17.06.2012
21:51
Das ZDF – der graue Sender für die graue Generation
von 1980yann | #5

Das Problem ist, die wenigen Lichtblicke des ZDF sind unauffindbar im Hauptprogramm verteilt oder in den 3 Spartensendern unter Bergen von Wiederholungen verschüttet. Mit wenig Sortieraufwand könnte das ZDF daraus einen Sender basteln, den Menschen unter 40 gerne auf Platz 2 der Fernbedienung abspeichern könnten.
Dann könnte man auch dazu übergehen, das alte und das junge ZDF entsprechend der Altersstruktur der Gebührenzahler auch generationengerecht mit finanziellen Mitteln auszustatten.

17.06.2012
19:43
Das ZDF – der graue Sender für die graue Generation
von Unverkennbar | #4

Ich mag die ZDF Mediathek, dort sind einige Sendungen mit einem interessanten, frischen Konzept. Zum Teil echt gewagt, aber nicht abstoßend wie bei den Privaten.

17.06.2012
18:19
Das ZDF – der graue Sender für die graue Generation
von slavetobi | #3

Was solls auch, bleibt halt alles wie es ist. Die Posten sind ja sicher. Der Gebührenzahler wirds schon richten. Denn er kann sich ja nicht wehren. AbGEZockt wird jeder, unabhängig von der Qualität der gebotenen Unterhaltung. Aber über Geschmack lässt sich ja auch vortrefflich streiten.

17.06.2012
18:19
Das ZDF – der graue Sender für die graue Generation
von Oemes | #2

Die sind halt Clever und gucken in die Zukunft.
Die Jugend guckt eh nur das Schmuddel-TV...

17.06.2012
16:52
Das ZDF – der graue Sender für die graue Generation
von rotgruenblinder | #1

Wer hat den für diesen Artikel recherchiert?
Große Hoffnungen auf Joko und Klaas?

Die arbeiten ab dem Sommer exklusiv für Pro7, und das steht schon seit über einem Monat fest...:
http://www.spiegel.de/kultur/tv/prosieben-verpflichtet-joko-und-klaas-exklusiv-a-832352.html

1 Antwort
Das ZDF – der graue Sender für die graue Generation
von Andreas.Fettig | #1-1

Hallöchen,
nein, das stimmt so nicht: Joko und Klaas arbeiten künftig auch fürs ZDF, wie sie in unserem Interview erklärten: http://www.derwesten.de/kultur/joko-klaas-wollen-auf-zwei-tv-hochzeiten-tanzen-id6644718.html
Beste Grüße von der Redaktion

Aus dem Ressort
1Live-Krone in Bochum - Sonderpreis für Joko und Klaas
Auszeichnung
Das Moderatoren-Duo Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf wird bei der 1Live-Krone in Bochum mit einem Sonderpreis geehrt. Nach Angaben des Westdeutschen Rundfunks werden sie die Auszeichnung am 4. Dezember in der Jahrhunderthalle persönlich entgegen nehmen.
Grönemeyers Vater warnte ihn, "nicht arrogant zu werden"
Lanz-Talk
Als sanfter Poet aus dem rauen Ruhrgebiet, der das Leben liebt, so, wie der Vater es ihm beigebracht hat, gerät Grönemeyer im Talk mit Lanz ins Plaudern. Er erzählt Anekdoten aus dem Familienalbum, lacht über sich selbst und holt Sympathien mit dem einfachen Motto: "Ich bin so wie ich bin".
Bochumer Benjamin Benedict ist von Emmy-Erfolg überwältigt
TV-Preis
Die TV-Serie "Unsere Mütter, unsere Väter" war ein internationaler Erfolg. In New York wurde sie mit dem Internationalen Emmy ausgezeichnet. Für den Bochumer TV-Produzenten Benjamin Benedict war die Preisverleihung ein emotionaler Höhepunkt und das Ende einer langen Reise. Ein Interview.
Zu zweit in den Tod - So wollte Raúl Richter GZSZ verlassen
GZSZ
Wer nach fast sieben Jahren eine Serie verlässt, will ein angemessenes Ende. So auch Rául Richter. Der schnöde Motorradunfall, der sein "GZSZ"-Alter-Ego Dominik aus dem Leben reißt, war ihm eigentlich nicht genug. Richter hatte dramatischeres im Sinn.
Denis Bajrami aus Burbach beim RTL-Supertalent
Supertalent
Denis Bajrami ist seit Jahren leidenschaftlicher Musiker, spielt Klavier und singt dazu. Nun hat sich der Schüler aus Burbach (Siegerland) bei „Das Supertalent“ versucht. Sein Ziel: mindestens Halbfinale. Kommenden Samstag können Millionen von Menschen sehen, wie er sich geschlagen hat.
Umfrage
Die Große Koalition hat sich auf die Einführung einer gesetzlichen Frauenquote geeinigt. Was halten Sie von der Maßnahme?

Die Große Koalition hat sich auf die Einführung einer gesetzlichen Frauenquote geeinigt. Was halten Sie von der Maßnahme?

 
Fotos und Videos
Die "WWM"-Gewinner
Bildgalerie
Wer wird Millionär
Das war "Wetten, dass..?"
Bildgalerie
TV-Show
1500 Folgen Lindenstraße
Bildgalerie
Fernsehen
So viel verdienen die TV-Stars
Bildgalerie
Stars